Interview Volker Wegner (“Captain7”) und Lars Pinkenburg (29 Palms Scenery Design)

9

EDBC_PR_01

Mit seiner Heringsdorf Szenerie hat er uns begeistert und mit Magdeburg überzeugt. Volker Wegner alias Captain 7 und Lars Pinkenburg von 29 Palms Scenery Design standen uns für ein Interview anlässlich der etwas zurück liegenden Veröffentlichung von Magdeburg Rede und Antwort.

@ Volker Wegner
Nach Heringsdorf hast du dir nun Magdeburg als neues Ziel ausgesucht. In den Kommentaren auf Simflight.de, zur Veröffentlichung von Magdeburg, fragen sich einige Leser: Warum „verschwendet“ er sein Talent an so einen unbedeutenden Platz wie „EDBC“? Wieso hast du dir Magdeburg als neues Ziel ausgesucht?

VOLKER: Zunächst freue ich mich über das Kompliment in dem Statement und ich kann versichern, dass ich das Fragezeichen einiger Flightsimmer bezüglich der Auswahl des Platzes vollkommen nachvollziehen kann. Aber verschwendet habe ich nichts, im Gegenteil, ich hatte eine Menge Spaß an dem Projekt und genau das stand für mich im Vordergrund. Warum Magdeburg-Cochstedt: Meine zwei bisherigen Projekte Heringsdorf EDAH und Magdeburg EDBC entstanden vor allem aus der ganz persönlichen Motivation, einer spaßbringenden Freitzeitbeschäftigung nachzugehen (=Hobby). Mich an den Rechner zu setzen, Webradio zu hören, 3D Modelle zu bauen, diese mit Texturen zu versehen und das Ganze im Simulator zu einer Szenerie zusammenbasteln ist für mich eine entspannende Feierabendbeschäftigung. “Der Weg ist das Ziel” und gar nicht mal so sehr der möglichst schnelle Abschluss des Projektes.

Als ich mir Anfang letzten Jahres überlegt habe, welches Projekt ich mir nach Heringsdorf vornehme, habe ich nicht über die Anzahl realer Flugverbindungen oder gar kommerzielles Potenzial nachgedacht. Cochstedt hat ganz andere Kriterien erfüllt, die mir wichtig waren: der Platz hat eine überschaubare Größe mit interessant zu modellierenden Gebäuden, er lag in Reichweite meiner Heimat, er erschien mir für meinen Skill-Level technisch umsetzbar – und es gab noch keine Umsetzung für unseren Simulator. Aus diesen Gründen war Magdeburg-Cochstedt die ideale Wahl für mich.

————————————–

@Volker Wegner/ Lars Pinkenburg
Orbx ist der Vorreiter, wenn es darum geht kleine Plätze im Nirgendwo detailliert umzusetzen, nun auch in Deutschland. Wie schätzt ihr die Lage für den heimischen Flusi-Markt ein, sind kleine detaillierte Plätze im Kommen?
Seid ihr mit der bisherigen Resonanz zu Magdeburg zufrieden?

VOLKER: Hier wären natürlich die Absatzzahlen anderer Designer/Studios interessant, aber die kenne ich nicht. Von daher beschränke ich mich auf eine Vermutung: Ja, ich glaube das Interesse an VFR-Flug und Szenerieumsetzung kleinerer Plätze könnte im Aufwind sein. Schaut man sich die Zahlen der letzten beiden Avsim-Userbefragungen an, sieht man, dass der Simulatorflug in kleinen einmotorigen Modellen ziemlich angesagt ist und keineswegs nur einen homöopathischen Anteil darstellt. Es gibt inzwischen ein super Angebot an hoch detaillierten kleineren Flugzeugtypen und hervorragende Flächenszenerien, die mit zunehmender Rechnerleistung immer detaillierter dargestellt werden können, so dass der kleine Feierabendflug in Bodennähe sicherlich für viele zu einer interessanten Alternative geworden sein könnte. Vielleicht tragen ja auch die berüchtigten OOM’s zu der Entwicklung bei, sich auch mal außerhalb von Großflughäfen und Triple7 Kalibern durch die Simulatorlandschaft zu bewegen?

Und bzgl. der Resonanz zu Magdeburg muß ich sagen, dass ich in allen Belangen weit mehr als nur zufrieden bin. Sowohl das positive Feedback der Flightsim-Medien, aber vor allem auch das der Kunden motivieren ungemein.

LARS: Ich denke ebenfalls, dass kleinere Flughäfen und Flugplätze auch in Deutschland im Kommen sind. Gerade mit den bevorstehenden Flächenszenerien FTX Germany North und South wird der Fokus der VFR-begeisterten Simmer nach Deutschland rücken und somit auch der Fokus der Szeneriedesigner. Die Resonanz zu Magdeburg war soweit durchweg positiv und wir sind mit den Absätzen zufrieden, so dass wir in Zukunft sicherlich weitere deutsche Flughäfen umsetzen werden.

————————————–

@Volker Wegner
Beschreibe doch kurz den Prozess der Vorbereitung zur Erstellung. Wie viel Zeit hast du im Vorfeld für Recherche, Aufnahmen usw. aufgewendet? Wie sah die Vorbereitung überhaupt aus?

VOLKER: Das geht glaube ich gar nicht kurz, aber ich versuche mich kurz zu halten. Der ganze Szenerie-Designprozess teilt sich für mich in fünf Themenfelder auf. Es mag vielleicht überraschen, dass das 3D-Modelling/Texturieren nicht den größten Anteil der Zeit ausmacht. Meine Schätzung wie sich die Zeit verteilt:
Recherche 20%, Objekt-Modellierung/Texturen 20%, Szenerieaufbau 30%, Bugfixing/AddOn- Kompatibilität 20%, Administrative Aufgaben 10%

Recherche: Die Vorbereitung bestand aus stundenlangem Videoclips scannen, Bildmaterial zusammentragen und natürlich einer Fotosession vor Ort. Selbstverständlich war es auch mein Anspruch, den Flughafen so real wie möglich nachzubilden. Ein Beispiel, welches zeigt wieviel Zeit für eine vermeintliche Kleinigkeit draufgeht: Die Taxiwaybeschilderung der Szenerie sollte akkurat sein, aber leider hatte ich keinen Zugang zum Vorfeld oder gar den Taxi-/Runways. Also habe ich Urlauber- und Spottervideos auf YouTube – teilweise Bild für Bild – nach Szenen abgesucht, auf denen zufällig auch Teile die Beschilderung zu sehen waren. So konnte ich eine Übersicht erstellen und die Beschilderung real nachbauen. Allein für so ein Thema geht schnell mal die freie Zeit eines ganzen Wochenendes drauf.

3D-Modelling/Texturen: Hat man die Foto-Vorlagen zusammen, geht dieser Teil eigentlich straight-forward. Um aber einen konsistentes Look&Feel über sämtliche Szenerieobjekte zu erzielen, habe ich fast sämtliche Texturen handgemacht. Vieles basiert natürlich auf Fotos, ist dann aber neu aufgebaut worden, was sehr zeitintensiv ist. Auch das Luftbild mußte sehr aufwändig nachbearbeitet werden. Durch das Quellmaterial verlief nämlich dummerweise eine Fotogrenze, d. h. es bestand aus Aufnahmen von zwei zeitlich weit auseinanderliegenden Fotoflügen, so dass die Farben überhaupt nicht zueinander passten. Da ist ebenfalls akribische Handarbeit angesagt.

Szenerie-Aufbau: Hat man dann die Objektmodelle und Texturen fertig, sind diese auch relativ schnell im Simulator platziert. Großer Aufwand entsteht aber an ganz anderen Stellen. Insbesondere für mich als “Greenhorn” war hier wieder vieles Neuland. Ein Beispiel: Wie erreicht man es, dass der Default-Straßenverkehr genau dem Straßenverlauf des Luftbildes folgt? Oder wie vermeidet man die Plateaubildung des Flughafengeländes? Beides Themen, die man nicht im SDK nachschlagen kann. Hier geht es um Methoden und Best Practice und das muss man sich im Netz zusammensuchen und Tutorials ausprobieren. Hier ging es für mich oft drei Schritte nach vorne und zwei wieder zurück. Ein Großteil der Szenerie-Objekte wurden darüber hinaus auch speziell für den FSX und den P3D mit jeweils angepassten Materialeigenschaften erzeugt. Ebenfalls ein Vorgang, der wieder etwas Zeit addiert.

Bugfixing/AddOn-Kompatibilität: Die FSX/P3D Engine verhält sich manchmal nicht so, wie man es erwarten würde und zum Teil auch nicht so, wie es dokumentiert es. Es gibt kleinere Fehler, für die man Work-Arounds finden muß. Ein Beispiel hier ist die Effekt-Platzierung in P3D. Mit der Version 2.5 gab es Änderungen in der Engine, die die Effekte betrafen. Vermeintlich wieder eine Kleinigkeit, aber es brauchte erneut ein ganzes Wochenende mit vielen Try&Error Sessions, bis wir eine Methode gefunden haben, mit der die Apronlichtmasten wieder rote Positionslichter angezeigt haben.

Adminstration: Handbücher schreiben, Kontakt zur Betatestgruppe, Nutzungsrechte klären. Man sollte es nicht glauben, aber auch das ist natürlich essenzieller Teil des Szenerie- Entstehungsprozesses und braucht seine Zeit 😉

————————————–

@Volker Wegner

Im Sommer 2014 hatte Simflight.de das erste Mal von deinem Magdeburg-Projekt berichtet und da sah es schon sehr weit fortgeschritten aus. Dennoch hat es acht weitere Monate bis zum Release gedauert. Inwiefern ist es möglich, ein Veröffentlichungsdatum überhaupt zu planen bzw. gab es besondere Ereignisse oder Features die du noch umgesetzt sehen wolltest?

VOLKER: Der Grund, warum es bestimmt für viele Szeneriedesigner schwer ist Termine zu planen, liegt ganz einfach darin, dass man es in der Freizeit macht. Im Job muß ich meine Projekte auf den Punkt fertigstellen, dafür habe ich aber auch eine 40 Stunden Woche und in der Regel ein ganzes Team. Aber wie ich oben schon beschrieben habe, ist das Szeneriedesign mein Hobby und da mache ich mir natürlich keinen Termindruck 😉

Darüber hinaus hatte ich aber tatsächlich Ende letzten Jahres, als die Szenerie eigentlich soweit fertiggestellt war, noch ein paar neue Ideen im Kopf, denn ich war noch nicht ganz zufrieden mit dem Ergebnis. Ich wollte ein echtes Luftbild statt der generischen Bodentexturen und ich wollte, dass sich etwas bewegt auf dem Vorfeld, ein paar animierte Fahrzeuge und Figuren mussten her, damit der Flugplatz lebendiger wirkt. Beides hat dann auch seinen Weg in die Szenerie gefunden, aber es hat dann eben schnell nochmal weitere vier Monate gekostet.

————————————–

@ Volker Wegner/ Lars Pinkenburg
Was war der ausschlaggebende Punkt, sich einen Partner wie 29Palms zu suchen, oder hat dieser dich gesucht?

VOLKER: Genau das vorher beschriebene Thema Objekt- und Personenanimation war u. a. der Anlass für mich, den Kontakt zu jemandem zu suchen, der etwas davon versteht. Mitte Dezember letzten Jahres hatte 29Palms die KTNP Szenerie herausgebracht, die ich mir wegen der vielversprechenden Previews gleich zugelegt hatte.

Die darin enthaltenen Personenanimationen fand ich ausgezeichnet und in einer Qualität, die ich so noch nicht im Simulator gesehen habe. Ich schrieb daraufhin einfach mal eine E-Mail an Lars von 29Palms mit der Frage, ob ich seine Personenbibliothek nicht eventuell für EDBC lizenzieren könnte. Ihm gefiel das Projekt und er hat umgehend zugesagt und darüber kam unsere Zusammenarbeit an Magdeburg-Cochstedt zustande. Das war übrigens auch der Zeitpunkt, an dem klar wurde, dass EDBC ein Paywareprojekt werden würde.

LARS: Ich bin über das FSDeveloper Forum auf Volker’s Szenerie gestoßen und war sofort begeistert. Daher habe ich auch keinen Moment gezögert, als Volker’s Anfrage kam und die Zusammenarbeit wurde dann auch tiefergehend als ursprünglich geplant. Für viele Designer stellt die Software nach wie vor eine große Hürde dar, wie beispielsweise Installer oder das automatische Hinzufügen der Szenerie zu der Bibliothek. Außerdem benötigt eine zeitgemäße Szenerie zusätzliche Software zur Kontrolle diverser Features und der Jahreszeiten, da die Plattformen FSX und Prepar3D hier in ihrer Funktionalität an ihre Grenzen stoßen. Hier können Designer ungemein voneinander profitieren, sei es durch Wissensaustausch zu bestimmten Techniken oder eben der Lizenzierung von Software, da die Programmierung viel Know-How und vor allem Zeit erfordert. Ich denke unsere Zusammenarbeit hat das Projekt Magdeburg entscheidend vorangebracht!

————————————–

@Volker Wegner/ Lars Pinkenburg

Wie sah eure Zusammenarbeit aus? Ist 29Palms nur der Publisher oder hat ein Wissens- beziehungsweise Technologieaustausch stattgefunden?
Beschreitet ihr euren Weg von nun an gemeinsam (Captain7 und 29 Palms) oder geht jeder wieder seine eigenen Wege?

VOLKER: Wir hatten für Magdeburg-Cochstedt eine klare Arbeitsaufteilung. 3D-Modelling, Texturen und der Szenerieaufbau generell war mein Part und Lars hat das Produkt unter anderem mit der Objekt- und Personenanimation veredelt. Auch ein paar seiner Szenerie-Objekte wird der Kenner auf dem Apron wiedererkennen. Daneben standen aber auch die Programmierung des Installers sowie die Integration der Szenerie in den 29Palms Szenerie Configurator an, was Lars natürlich ebenfalls übernommen hat. Auch den Vertrieb übernahm 29Palms. Ich muß sagen, es war eine super Zusammenarbeit, ohne die ich das Gesamtprojekt niemals hätte umsetzen können.

Darüber hinaus konnte ich aber auch an vielen anderen Stellen von seinem KnowHow profitieren. Er hat mir unzählige Tipps und Hilfestellungen gegeben, die für mich, der nach wie vor ein “Neuling” in der Szeneriedesignerszene ist, von größtem Wert waren. Ich würde das eher als Wissensvermittlung in meine Richtung bezeichnen, denn als Wissensaustausch 😉

Und was zukünftige gemeinsame Projekte betrifft, so werden wir uns noch im Sommer über ein mögliches neues Projekt verständigen. Es sei nur so viel verraten, dieser Flughafen hat dramatisch mehr reale Flugverbindungen als EDBC, ist gut für uns mit dem Auto zu erreichen und es wäre auch eine kleinere Anzahl an Jetways zu modellieren…

LARS: Dem kann ich nichts mehr hinzufügen, nur bestätigen, dass ein weiteres, gemeinsames Projekt bald in die Planung gehen wird!

————————————–

@Lars Pinkenburg

Die bisherige Hamburg Szenerie ist nun schon etwas in die Jahre gekommen und die Stubenpiloten warten auf eine zeitgemäße Umsetzung. Wie ist der aktuelle Status eures Hamburg-Projektes und welchen Umfang hat es?

LARS: Kurz nach der Ankündigung von Hamburg HD gewann Deutschland das ORBX-Voting. Da sowohl Sascha von LimeSim als auch ich schon Projekte für ORBX umgesetzt haben, haben wir einer Mitarbeit an den FTX Germany-Teilen sofort zugestimmt. Somit geht Hamburg HD im FTX Germany North Teil auf und wird nicht als eigenständige Szenerie erscheinen. Weitere Details kann ich an dieser Stelle leider nicht preisgeben aber für uns macht es durchaus Sinn zusammen mit ORBX die Ressourcen zu bündeln und gemeinsam eine hervorragende Szenerie für Deutschland zu entwickeln.

Benachrichtigungen:
Florian Hörhold

Ich finde das Projekt von C7, also EDBC, in jedem Fall einen gewaltigen Sprung in die Richtung der realeren Simulation.

MyArt

Tja, von 29Palms halte ich seit dem nicht kommenden Lightpatch von EDDB mal rein gar nichts mehr. Da muss man auf Workarounds dritter zurückgreifen. Einfach nur schwach…

Nils

Ich würde es nicht ganz so hart formulieren, aber grundsätzlich stimme ich zu. Warum gibt es für eine Szenerie, die als P3D V2-kompatibel verkauft wurde, nicht endlich mal eine offizielle native Lösung? Oder wenigstens mal eine Information, wann man damit rechnen darf oder aus welchem Grund ein Update (noch) nicht kommt?

Die Szenerien von 29Palms sind große Klasse. Dass EDDB in P3D V2 nicht nachttauglich ist, ist sehr, sehr traurig.

Jonas

Programmieren, verkaufen und dann vor dem Problem wegrennen. EDDB In Prepar3d hat noch nie fehlerfrei funktioniert und da Aerosoft selbst die Hoffnung auf einen Patch von 29Palms aufgegeben hat, können wir es auch sein lassen. Das Team bekommt von mir keinen Cent mehr, schade!

Markus Burkhard

Simflight könnte ja im Zuge dieses Interviews, in welchem 29Palms mehr als positiv präsentiert wird, die Sache mit den Lichtern in EDDB beim Entwickler mal ansprechen. So schwer kann das ja nicht sein, funktionierende Lichter in P3D v2 zu haben.
Ich mag 29Palms sehr, aber das mit Berlin geht nun halt gar nicht, als kompatibel verkaufen und dann kein Update liefern. Aerosoft ist da aber genauso mitschuldig, vertreiben sie die Software ja auch als P3Dv2-kompatibel.

Wäre echt toll, wenn das endlich mal vom Entwickler gelöst würde, wenn man schon davon spricht, hochwertige Szenerien für Deutschland zu entwickeln zu wollen…

Doug

Danke für das interessante Interview! Schade, dass nicht gefragt wurde, ob Volker schon ein neues Projekt ins Auge gefasst hat 🙂

Falls Ideen erwünscht sind: Über den Flughafen Sylt Westerland würde ich mich sehr freuen! Die Aerosoft Version ist schon sehr in die Jahre gekommen und der Flughafen Sylt hat sich in der langen Zeit auch merklich verändert. Sylt ist in meine Augen einer der schönsten Flughäfen Deutschlands. Der Anflug über die Inseln ist toll und die Insel sowieso. Außerdem ist der Flughafen für GA wie Airliner Piloten gleich relevant. Kurzum: Das Perfekte Projekt für Captain7 und 29Palms 😀

hotelfox

Die Kommentare hier haben ja zum Teil recht wenig mit EDBC zu tun. Trotzdem möchte ich gerade an diesem Punkt mal einhaken:
Ich bin mir ziemlich sicher, daß EDDB eine Kooperation zwischen LimeSim und 29Palms war. Außerdem meine ich auch mal gelesen oder gehört zu haben, daß 29Palms ausschließlich die Gebäude für die Szenerie erstellt hat. Wer es besser weiß darf mich gerne korrigieren.
Deswegen finde ich es recht gewagt an dieser Stelle auf 29Palms herum zu hacken.

Jones

Habt Ihr Probleme,…))… Gibt schlimmeres..