Review: Magdeburg – Cochstedt Captain7/ 29 Palms Scenery Design

5

FotorCreated1Was schreibt man als Einleitung für einen Airport, der tief in den roten Zahlen steckt, nur 76.000 Passagiere im Jahr 2012 zählte aber 400.000 braucht und sich mal „Airport Magdeburg-Berlin International“ nennen wollte? Man schreibt, dass Verkehrszahlen und Cash Flow-Rechnungen im Flugsimulator irrelevant sind und es nur auf die Umsetzung ankommt, und ob die gelungen ist schauen wir uns an…

Ursprünglich als sowjetischer Militärflugplatz genutzt, strebte man nach der Wiedervereinigung eine zivile Nutzung an und bekam 1994 eine H24 (Tag- und Nachtbetrieb) Genehmigung. Im Jahr 2000 erhielt der Flughafen ein Instrumentenlandesystem der Kategorie 1 (CAT-1). Nach dem der damalige Flughafenbetreiber im Jahr 2001 Insolvenz anmeldete, ruhte der Flugbetrieb für einige Zeit. Nach der Neugründung der Flughafen Magdeburg-Cochstedt mbH als neuer Betreiber wurde der Flughafen, nach einigen gescheiterten Anläufen mit anderen Investoren, 2010 an die dänische Airport Development A/S verkauft. Diese betreibt neben dem Flughafen Magdeburg auch den östlich von Berlin gelegenen Flughafen Neuhardenberg. Zum Sommerflugplan 2011 hob dann Ryanair zu verschiedenen Zielen in Europa ab, welche aber aufgrund mangelnder Auslastung nach kurzer Zeit wieder eingestellt wurden. Momentan bestehen keine Linienverbindungen zum Flughafen. Jedoch herrscht reger Charter- und Privatverkehr.

Kauf, Installation und Umfang

Das Ticket zum Airport Magdeburg Cochstedt International, so der offizielle Name, kostet im 29Palms Webstore 15,95€ und beinhaltet die FSX-, FSX Steam Edition-, P3D1- und V2-Version.

Der „Quad Installer“ kopiert die Daten, auch für die Perpar3D Version 2.5, an die richtige Stelle. Neben dem Flughafen und der direkten Umgebung wurden keine weiteren landschaftlichen Elemente umgesetzt. Über einen Konfigurator lassen sich allerhand Parameter einstellen, um die Szenerie an die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Das mitgelieferte Manual enthält neben Einstellungsempfehlungen auch Vatsim Charts für den Airport.

confi

Der erste Eindruck

Nach Eingabe des ICAO-Kürzels „EDBC“ und laden der Szenerie findet man sich auf einem schön umgesetzten Airport wieder, bei dem die Texturierung sofort ins Auge fällt. Dieser Eindruck zieht sich über den gesamten Flughafen und wird nur durch wenige, kleine Unzulänglichkeiten gestört.

simflight56

Untergrund- und Vorfeldtexturen

Wie auf den Vorschaubildern schon zu erkennen war, sind die Texturen sehr gelungen. Besonders die Landebahn sticht durch Ihre scharfe und saubere Umsetzung ins Auge. Die Abnutzungsspuren und Markierungen sind sehr fein gehalten und erzeugen einen sehr realistischen Eindruck.

Ebenfalls fein gehalten und mit Verschmutzungen und Rissen versehen sind die Vorfeldtexturen. Diese zeichnen sich neben den realistisch wirkenden Markierungen vor allem durch eingearbeitete Regenrinnen und Gullis aus.

Weniger scharf und zuweilen auch etwas grob wirkt die Untergrundtextur/ Satellitenbild des Airports. Das zeigt sich insbesondere an manchen Stellen auf der Landseite im Bereich des Parkplatzes und der Straßen. Aus einiger Entfernung wirken sie jedoch fein und sauber. Die verschiedenen Ackertypen bzw. Bodenbeschaffenheiten erzeugen ein stimmiges Bild. Der Übergang zu den Orbx Global Texturen inkl. Vector und Landclass wirkt fast nahtlos.

Gebäude und Objekte

Die Umsetzung der Gebäude und Objekte auf dem Flughafengelände und in der Umgebung entspricht sowohl in geographischer als auch in architektonischer Hinsicht der Realität. Es finden sich allerhand kleine Objekte wie Lampen, Satellitenschüsseln, Gebläse oder Schornsteine an den Bauwerken wieder. Das verstärkt neben der guten Textierung den realistischen Gesamteindruck. An großen Flughäfen unnötig, hier sicherlich ein Blickfang, wäre die Umsetzung des Terminalinneren gewesen. Zumal der zurückstehende, zum Parkplatz hingewandte Terminalteil eine minimalistische Inneneinrichtung enthält, die aber nur vom Parkplatz eingesehen werden kann. Inwiefern das als Negativpunkt auszulegen ist, muss jeder anhand seiner Ansprüche an eine Scenery selbst entscheiden.

Abseits stehende Gebäude weisen bis auf die kleinen Anbauten denselben Detaillierungsgrad auf wie die flughafennahen Bauten. Keiner Kritik bedürfen die animierten Menschen, Fahrzeuge, Treppen, Container und all die anderen Objekte die den Flughafen lebendig wirken lassen. An den Treppen sind Roststellen und Abnutzung zu erkennen. Die Fahrzeuge, Busse und Anhänger sind fein texturiert und zeigen allerhand Details auf. Die Autos auf dem Parkplatz sind etwas gröber gestaltet und etwas mehr Abwechslung in der Farbgebung wäre zuträglich gewesen, jedoch ist das Jammern auf hohem Niveau. Schön anzusehen sind die übereinander gestapelten Pylonen, die Sicherungskästen an den Flutlichtmasten sowie die sich bewegenden Personen.

Der Flughafen in der Nacht und im Winter

Nichts ist zu hell oder unrealistisch ausgeleuchtet, wie es bei anderen Szenerien der Fall ist. Die Lichtmasten strahlen einen feinen Lichtkegel aus, welcher nicht unnatürlich wirkt. Die gilt auch für die kleinen Strahler an den Gebäuden von denen ebenfalls Lichtkegel ausgehen, die die darunter liegende Fläche anstrahlen. Selbst die Scheinwerfer der kleinen fahrenden Schlepper haben einen Lichteffekt spendiert bekommen. Die Sekundärgebäude und der Parkplatz werden ebenfalls ausgeleuchtet.

Die Winterumsetzung ist ebenfalls gelungen und nach der entsprechenden Einstellung im Konfigurator erscheinen auch die Bäume im schneebedeckten Gewand. Der Untergrund ist ebenfalls gelungen, auch wenn er hier manchmal etwas grob wirkt. Jedoch sind nicht alle Teile gleich stark mit Schnee bedeckt, dadurch ist der Eindruck sehr realistisch. Am Flughafen selbst ändert sich neben der Untergrundtextur jedoch nichts. Keine kleinen Schneeberge, Räumwagen oder bedeckte Dächer wurden umgesetzt. Wieviel Wert darauf gelegt wird, muss jeder selbst entscheiden.

Performance

Aufgrund der geringen Größe und der nicht überbordenden Objekte, waren auch unter Bezugnahme verschiedener Flieger, keine nennenswerten Performanceeinbußen feststellbar. Sollte es auf schwächeren Rechnern doch zu Problemen kommen, kann man im Konfigurator verschiedene Einstellmöglichkeiten vornehmen.

Fazit

Die Flugsimulation ist so individuell wie seine Piloten. Daher hat auch ein Flughafen wie Magdeburg seine Berechtigung, umgesetzt zu werden, und das wurde er standesgemäß. Für wen er sich denn nunmehr eignet kann man nicht abschließend feststellen. Jeder kann auf seine Kosten kommen, da neben VFR bzw. GA Betrieb auch der Betrieb mit einer 737 oder A320 nicht unrealistisch ist. In qualitativer Hinsicht ist der einzige Kritikpunkt die von nahen etwas grob wirkende Untergrundtextur. Inwiefern das ein Ausschlusskriterium ist, muss jeder für sich selbst bewerten. Eine Kaufempfehlung bekommt Magdeburg jedoch uneingeschränkt ausgesprochen.

Routenempfehlung: Stralsund/Barth (EDBH)Rügen/ Güttin (EDCG)Heringsdorf (EDHA)Schönhagen (EDAZ)Magdeburg-Cochstedt (EDBC) über den Harz – Rinteln (EDVR)Porta Westfalica (EDVY) (Google Earth Streckenübersicht)

 

Pro

Contra

  • Konfigurator
  • Texturen
  • Nachtbeleuchtung
  • Qualität Objekte
  • Performance
  • Dokumente
  • 4 Versionen zu einem Preis
  •  Untergrundtexturen etwas grob

Informationen

Testsystem

 

 

  • Intel I5-4670K @ 4,5 GhZ
  • Corsair DDR3-1600 8GB
  • Geforce 970 GTX OC Edition
  • Windows 7  64Bit
  • Prepard 3D V2.5
  • DirectX X11

 

 

Thomas Hempel

Benachrichtigungen:
Jones

Also das nenne ich mal Interessant!” Jetzt is der Airport Cochstedt mir gleich sympatischer,. Denn anders als Schönefeld welcher immer noch nicht in Betrieb gegangen ist,. zeigt mir jedenfalls das in Cochstedt verbissen gekämpft wird ..und dazu respekt von mir.Ausserdem bei dem ganzen hin n her hier..habe ich das Gefühl das Cochstedt ganz schön medial hier ein Thema geworden zu sein obwohl ja so eher ein unbedeutender Provinz Airport. Aber okay vielleicht ist das nur mein persönlicher Eindruck…… 🙂

Jones

Hias

Danke für dieses Review!
Ich habe mir EDBC auch gleich nachdem es erschienen ist zugelegt, und bin äußerst zufrieden damit. Die transparenten Scheiben der Gebäude vermisse ich überhaupt nicht, ich finde, das kostet nur Rechenleistung, die eben im Verhältnis zu der Zeit, in die man effektiv in die Fenster schaut, überflüssig ist.

Bernhard

Ich hab mir den Flughafen gleich nach dem Erscheinen zugelegt – für mich liegt er sehr schön für Hüpfer in alle möglichen Richtungen. Sauber umgesetzt, macht Freude. Eine Empfehlung von mir.

Swen

Sehr schön! Schönes Review und schöne Scenery! Jetzt könnte in meiner Region noch Braunschweig-Wolfsburg so einen schönen FSX umgesetzten Airport bekommen. Leider ist der Aerosoft Airport ja out to date.