Review: Jetairfly DVD von Justplanes

Ähnlich wie die Screenshot-Berichte sind DVDs von Flügen, im Cockpit aufgenommen, eine schöne Inspiration zum Nachfliegen mit dem Simulator. Allerdings haben die DVDs den Vorteil, dass sie zum einen noch Wissen vermitteln und – das liegt in der Natur der Sache – viel stärkeren Bezug zur Realität haben. Justplanes liefert DVDs am laufenden Meter – unter anderem auch diese Aufnahme aus dem Alltags-Betrieb der Airline Jetairfly, die sich Jan Ahler genauer angeschaut hat. Unter “mehr” hat Jan seine Eindrücke zusammengefasst.

DVD “Jetairfly 737-800 – 767-300 – Fk100” von World Air Routes

 

In einer Zeit, in der das Angebot an Cockpit-Videos eine immense Bandbreite erreicht hat, widmen sich neue Beiträge in diesem Genre gerne auch den international weniger bekannten Airlines. World Air Routes, die es mittlerweile auf ein beachtliches Portfolio von 195 per Video dokumentierten Airlines gebracht haben, folgen diesem Trend mit einer DVD über die belgische Airline Jetairfly mit dem schönen Callsign „Beauty”. Diese ist Gegenstand dieses Reviews.

Inhalt

Bei der 2003 gegründeten Jetairfly handelt es sich um die frühere TUI Airlines Belgium mit Sitz in Brüssel. Sie bietet sowohl Linien- als auch Charterflüge an und ist Teil der TUI Gruppe.

 

Die hier besprochene DVD widmet allen von Jetairfly betriebenen Flugzeugtypen ein eigenes Kapitel mit jeweils mindestens zwei begleiteten Flügen (im Fall der 737 allerdings nur der 800er Variante, also einer 737 der neuen Generation, die sich bis auf die Äußerlichkeiten stark von den ebenfalls durch Jetairfly betriebenen 737-400 und -500 unterscheidet).

 

Im Detail sind das folgende Flüge:

Flugzeug

Kennzeichen

Flugnr.

Route

Flugzeit

Ziele

B767-300

OO-TUC

JAF 601

BRU-MBY

10:19

Brüssel – Montego Bay

B767-300

OO-TUC

JAF 602

MBY-CUN

01:29

Montego Bay – Cancun

B767-300

OO-TUC

JAF 602

CUN-BRU

09:23

Cancun – Brüssel

B737-800

OO-VAS

JAF 453

BRU-CAI

04:04

Brüssel – Kairo

B737-800

OO-VAS

JAF 454

CAI-SSH

00:41

Kairo – Sharm el Sheikh

B737-800

OO-VAS

JAF 454

SSH-BRU

05:02

Sharm el Sheikh – Brüssel

Fk-100

OO-TUF

JAF 743

BRU-NDR

02:47

Brüssel – Nador

Fk-100

OO-TUF

JAF 744

NDR-BRU

02:54

Nador – Brüssel

 

Die gesamte DVD ist in englischer Sprache gehalten.

Aufbau

Im ersten Kapitel zeigt die DVD eine Einleitung durch den Chief Operating Officer (COO) der Airline. Er gibt in einem längeren Monolog Hintergründe zur Geschichte, den Destinations und der Flotte.

01.jpg

Leider ist die Gestaltung hierbei wenig einfallsreich: die Kamera hält frontal auf den guten Mann, ohne seine Ausführungen zum Beispiel durch gelegentliche Einblendungen von passenden Bildern oder Animationen zu untermalen. Lediglich eine abgefilmte Landkarte mit den Flugzielen der Airline wird gezeigt. Bis auf die groben Umrisse Europas und Nordafrikas ist hier allerdings nicht viel zu erkennen.

Das Ganze wirkt ein wenig unprofessionell, ein Interview mit Fragesteller oder zumindest ein professioneller Teleprompter (versus das offensichtlich verwendete Flipchart) wären der Sache zuträglich gewesen. Nichtsdestotrotz liefert dieses Kapitel einige interessante Informationen, zum Beispiel zum Thema Mixed Fleet Concept (Piloten fliegen verschiedene Typen, wie 737 und 767), Mixed Company (Austausch von Piloten innerhalb der TUI Group) oder zum Rückgriff auf andere Flugzeuge innerhalb der TUI Group, wenn die einzige 767 des Unternehmens „unservicable” ist.

02.jpg

Jedes Kapitel wird übergeleitet durch Start oder Landung des jeweiligen Flugzeugtyps (bemerkenswert hier der ordentliche Hüpfer, den die Fokker 100 beim Aufsetzen hinlegt J ).

Die Flüge mit der 767-300ER

Der Abschnitt über die Boeing 767 beginnt mit einem Besuch beim Pre-Departure und Cabin Crew Briefing vor dem Flug von Brüssel nach Montego Bay auf Jamaika. Der zweite Kapitän stellt seine beiden Cockpit-Kollegen sowie die Kabinencrew vor und gibt ein paar Hintergrundinfos über die anstehenden Flüge. Auch hier wird wieder eine Karte gezeigt (der Nordatlantik mit den North Atlantic Tracks (NATs)), die allerdings leider durch die Bildqualität bzw. den Zoomlevel nicht lesbar ist. Dieses Problem zieht sich im übrigen durch die gesamte DVD: immer wieder werden z.B. Anflugkarten oder Checklisten gezeigt, aber lesbar sind sie kaum. Hier wäre ein nachträgliches „Hineinschneiden” von sauber abgefilmten Dokumenten oder ein digitales Einblenden wichtiger Parameter (wie z.B. von ITVV auf einigen DVDs praktiziert) besser gewesen.

03.jpg

Man merkt auch hier, dass wir es bei den „Protagonisten” nicht mit abgebrühten Film- und Fernsehprofis zu tun haben, was die Sache auf der einen Seite sympathisch macht, ihr auf der anderen mitunter aber auch eine gewisse Komik verleiht. Das gleiche gilt hier, und teilweise an anderer Stelle, für die Kameraführung: es wurde offensichtlich eine Handheld-Kamera eingesetzt und die Bildbewegungen wirken gelegentlich etwas unruhig-unkoordiniert.

Nach dem Crew Briefing geht es direkt ins Cockpit, wo wir dem FO zusehen und zuhören dürfen, wie er das Takeoff Briefing abspult. Beim anschließenden Abarbeiten der verschiedenen Checklists vor dem Start sehen wir zu, aber die Kameraführung sowie der Zoomlevel machen es schwierig, den Vorgängen zu folgen, wenn man nicht exakt mit dem Cockpitlayout der 767 vertraut ist.

04.jpg

05.jpg

06.jpg

07.jpg

Nach längerem Taxiing zur Runway, bei dem gut die Steuerung des Bugrads durch den Captain verfolgt werden kann, geht es weiter mit dem Takeoff, wonach allerdings sehr früh auf häufige Landschaftsaufnahmen umgeschwenkt wird. Zwar ist es ganz nett, die Stadt Brüssel und tolle Wolkenformationen zu sehen, aber man erwartet den Fokus einer solchen DVD doch eher deutlich im Cockpit. An dieser Stelle sollte fairerweise erwähnt werden, dass die World Air Routes Serie allgemein etwas mehr dem Ansatz folgt, nicht nur die fliegerischen, technischen und prozeduralen Vorgänge zu zeigen, sondern auch das, was sich rund um einen solchen Flug abspielt. Diese wechselnden Perspektiven haben natürlich den Vorteil, dass die Filme auch für den ein oder anderen Nicht-(FS-)Piloten interessant sein dürften. Eine gute Idee, auch für den eher am fliegerischen Ablauf Interessierten, sind die gelegentlichen Position Updates. Hier wird zu der entsprechenden Luftaufnahme eines Flugplatzes sein Name sowie die Elapsed Flight Time eingeblendet.

08.jpg

09.jpg

10.jpg

11.jpg

12.jpg

Etwas versöhnt für die mangelnden Einblicke in den Climb Out Vorgang wird der Zuschauer nun durch eine Art „What happened so far”-Briefing durch den Captain und den FO, in dem auch etwas detaillierter auf die Departure Route und die Routenführung über den Atlantik eingegangen wird.

13.jpg

14.jpg

Gut zu verfolgen sind die Position Reports an Gander während der NAT Nutzung via SELCAL. Das Konzept des SELCAL Systems wird erklärt und es lässt sich anschaulich nachvollziehen, wie schwer es mitunter ist, auf den HF Frequenzen die Gegenstelle zu verstehen.

15.jpg

Es folgt eine recht umfassende Erklärung der Cockpitinstrumente durch den FO. Während die Kameraführung und Bildschärfe nicht immer optimal sind, lässt sich diesem „Cockpitrundgang” doch recht gut folgen. Die Ausführungen sind gut verständlich, Grundkenntnisse moderner Verkehrsflugzeuge und Flugverfahren vorausgesetzt.

16.jpg

Während des Descents gibt der FO das Approach Briefing, dem man ebenfalls gut folgen kann. Wieder werden interessante Details angesprochen, so z.B. der abweichende Winkel der PAPI-Befeuerung zum Glideslope.

Der Approach selbst findet bei typischem Karibik-Wetter statt, inklusive der klassischen Kurverei um die häufigen Gewitter. Er wird visual geflogen, mit Einflug in den Gegenanflug und anschließender 180 Grad Kehre. Dies ist natürlich bei einer relativ großen Maschine wie der 767 schön anzusehen. Spannend ist die eng geflogene Kehre in den Endteil und die dann notwendigen Steuerkorrekturen.

17.jpg

18.jpg

19.jpg

20.jpg

21.jpg

Nachdem der Final Approach über die Schultern von Captain und FO gefilmt wurde, wird er nach dem Aufsetzen noch einmal aus anderer Perspektive wiederholt. Dabei ist die Kamera offensichtlich hinten rechts an der Cockpitdecke angebracht. Dies ermöglicht eine gute Beobachtung der Handlungsabläufe im Cockpit.

22.jpg

Taxiing und Parken am Gate werden gezeigt, bevor es weitergeht zum nächsten Leg, von Montego Bay nach Cancun in Mexiko. Hierbei handelt es sich um einen Nachtflug. Insgesamt werden dieser Flug und der Rückflug nach Brüssel deutlich kürzer abgehandelt als der erste Flug (der bis zu diesem Zeitpunkt auch bereits fast 1,5 Stunden der insgesamt dreistündigen DVD eingenommen hat!). Es werden jeweils Taxiing, Takeoff, ein Teil des Climbouts, Approach, und Landung gezeigt. Dabei nehmen die Landschaftsaufnahmen einen größeren Teil ein (z.B. von den Florida Keys und Miami). Auch das Kabinenpersonal ist bei der Arbeit zu sehen, allerdings dankenswerterweise nicht sehr lange. Ich will diesem Berufszweig kein Unrecht tun, aber die Arbeit in der Kabine ist dem normalen Passagier hinreichend transparent und die Abläufe hinter den Kulissen, die hier spannender sind (zum Beispiel bezüglich Sicherheitschecks in der Kabine, Catering etc.) sind nicht Gegenstand dieser DVD.

23.jpg

24.jpg

25.jpg

26.jpg

Die Abschnitte zur Boeing 737-800 und Fokker 100 müssen sich auf der DVD die letzte Stunde teilen und sind insofern deutlich „gerafft”. Entsprechend erfolgt hier auch die Beschreibung im Folgenden in etwas kompakterer Form.

Die Flüge mit der 737-800

Für den Flug Brüssel-Kairo starten wir direkt im Cockpit, mit einem kompletten Takeoff-Briefing durch den FO. Pushback und Taxiing werden nur kurz gezeigt, auch hier folgt eine „Nachbesprechung” der Departure Route und eine Erklärung der Flugroute. Eine detaillierte Erklärung des Cockpits – wie im Fall der 767 – entfällt. Auch das Approach Briefing wird nicht gezeigt. Im letzten Teil des Anfluges auf Kairo wird der Blick vor allem aus dem Seitenfenster gerichtet – auf ausgedehnte Industrie- und Wohngebiete mit eher eingeschränktem Unterhaltungswert.

27.jpg

28.jpg

29.jpg

30.jpg

Der anschließende Abschnitt über den Flug nach Sharm el Sheikh beginnt mit Aufnahmen des Flugzeugfriedhofs am Rande des Taxiways in Kairo – hier findet sich offensichtlich eine ansehnliche Zahl alter Boeing 707, Ilyushins etc.

31.jpg

Auf dem Flug werden im wesentlichen Landschaftsaufnahmen gezeigt, fliegerisch interessant ist hier eher der Funkverkehr mit den Lotsen, der gut zu verstehen ist. Auch hier ist der Approach wieder aus dem rechten Cockpitfenster gefilmt worden, leider sehr nah an der Perspektive, die ein gewöhnlicher Passagier zu sehen bekommt.

32.jpg

33.jpg

Das Kapitel zur 737-800 schließt mit dem Rückflug von Sharm el Sheikh nach Brüssel. Interessant sind hier die Erklärungen des FOs zu den ATC-Zuständigkeiten im Luftraum zwischen Zypern und der Türkei, der offensichtlich auf Grund der alten politischen Auseinandersetzungen um Zypern sowohl durch ATC in Nikosia als auch in Ankara abgedeckt wird.

Schöne Bilder liefert noch einmal die abschließende ILS-Nachtlandung in Brüssel, mit einer relativ niedrigen Ceiling.

 

34.jpg

Die Flüge mit der Fokker 100

Gut zwanzig Minuten widmet die DVD zu guter Letzt noch der Fokker 100, beginnend mit einer Außenaufnahme einer eher unsanften Landung.

 

35.jpg

Das Takeoff Briefing für den Flug von Brüssel nach Nador in Marokko wird uns in diesem Abschnitt vorenthalten, Pushback und Taxiing ebenfalls. Wir sehen und hören den FO beim Einholen der IFR Clearance, danach geht es direkt zum Takeoff.

36.jpg

37.jpg

38.jpg

Im Flug folgt eine kurze Erläuterung der Flugroute, eine Erklärung des Cockpits fehlt auch hier. Wie schon vom Kapitel über die 737 gewohnt, liegt der Schwerpunkt auf dem „Blick nach draußen”, untermalt vom Funkverkehr und dem Abarbeiten der Checklisten.

39.jpg

40.jpg

41.jpg

42.jpg

Vor dem Rückflug nach Brüssel werden wir noch kurz mit einigen schönen Außenaufnahmen der Fokker verwöhnt. Der Flug selbst wird nur noch in kurzen Auszügen dargestellt. Direkt nach den Aufnahmen vom Start wird schon auf den regnerischen ILS-Nachanflug auf Brüssel umgeblendet, während bereits der Abspann der DVD läuft. Der Anflug, bei starkem Regen und mit den Wipers in der Stellung „high”, ist durchaus sehenswert.

43.jpg

44.jpg

Bild- und Tonqualität

Die Bildqualität der DVD ist insgesamt als gut zu bezeichnen, mit Ausnahme der oben bereits mehrfach erwähnten Zoom-Ins auf Karten und ähnliches. Bis auf wenige Male bleiben die Dokumente für den Zuschauer unlesbar. Der Zoom auf die Instrumente liefert jedoch in den meisten Fällen klare Bilder. Gelegentlich stört z.B. ein Steuerhorn das Bild, aber das liegt in der beengten Natur der meisten Cockpits und ist nur schwer zu vermeiden.

Beim Videoformat wurde der amerikanische NTSC Standard genutzt (Achtung: vor dem Kauf ggf. prüfen, ob dieser Standard von Eurem DVD Player unterstützt wird. Laut Just Planes ist dies zwar bei 97% der DVD Spieler der Fall, aber man weiß ja nie…).

Noch ein kleiner Kritikpunkt am Rande: die Titeleinblendungen zwischen den einzelnen Kapiteln sehen aus wie mit einem C-64 von vor 25 Jahren gestaltet. Die meisten Hobby-Filmer liefern mittlerweile am heimischen PC bessere Arbeit.

Die Audioqualität ist durchgängig gut. Die Dialoge zwischen den Crews sind meistens gut verständlich, sowohl das Englisch der belgischen Crews als auch der Mechanismus der Aufzeichnung sind hier zuträglich. Gelegentlich ist sogar das Intercom der Kabinencrew zu hören. Gelegentlich überlagert allerdings der Mitschnitt des Funkverkehrs auf der aktiven Frequenz die Dialoge im Cockpit.

Fazit

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass Just Flight / World Air Routes eine interessante DVD abgeliefert haben, die dem interessierten Publikum eine der weniger bekannten Airlines in Europa näher bringt, sowie einige Destinationen abseits der großen Hubs. Wer sich konkret für die abgedeckten Flugzeugtypen interessiert, wird wohl nur mit dem Kapitel über die Boeing 767 zufrieden sein. Dieses gibt einen guten Einblick in den Betrieb dieses Jets und schneidet die Prozeduren und Herausforderungen des Atlantik-Verkehrs an. Die verbleibenden Kapitel über 737-800 und Fokker 100 weisen in keinster Weise die Detailtiefe auf, die man von einem spezialisierten Cockpit-Video erwarten darf – sie haben eher den Charakter von „Bonusmaterial”. So gern ich auch diese Flugzeugtypen mag: meines Erachtens wäre es besser gewesen, die verbleibende Zeit weiteren Details zur 767 zu widmen.

Empfohlen sei die DVD somit vor allem dem 767 Enthusiasten, als auch dem „Sammler” kleinerer Airlines. Reine Fans der „Bobby” (737) oder der Fokker werden vermutlich eher enttäuscht.

PRO CONTRA
  • Einblick in eher unbekannte Airline
  • Interessante Destinationen
  • Gute Detailtiefe bei 767
  • Bei 767 gute Erklärung der einzelnen Flugphasen, der Instrumente und einiger Prozeduren
  • Gut verständliche Cockpit- und Funkaufnahmen
  • „Zu viel auf einmal”, 737 und F100 nur gestreift
  • Teilweise Zoom/Schärfe suboptimal
  • Teilweise Kameraperspektive suboptimal
INFORMATION TESTSYSTEM
  • Laptop (Dell Latitude D630)
  • Core 2 Duo 2.0 Ghz
  • 2048 MB
  • Intel 965 Express

Jan Ahlers

Comments are closed.