Eingetragen unter: Nachrichten Themen: , , , , ,

Orbx startet ObjectFlow 2 Open Beta

Eine „Open Beta“ ist im Moment bei Softwareentwicklern stark in Mode. Warum auch nicht, schließlich hat ja jeder etwas davon: Nutzer können sich früher an den Produkten erfreuen und Entwickler bekommen massig Feedback von einer großen Anzahl an Testern. So hat auch Orbx zum Testen ihres ObjectFlow 2 eingeladen. Die Engine der australischen Gruppe musste für Prepar3D v4 angepasst werden, damit die zahlreichen Flughafenszenerien unter dem neuen Simulator funktionsfähig sind. Teilnehmen kann an der Open Beta jeder und es funktioniert ganz einfach:

Über den Orbx-Account in die „Fastlane“ einloggen. -> Link

Anschließend FTX Central aktualisieren. Das dauert nur wenige Sekunden. Danach stehen alle bereits erworbenen Flughafenszenerien von Orbx in FTX Central zur Installation in Prepar3D v4 bereit. Alle anderen Simulatoren laufen derzeit noch unter ObjectFlow 1 und sind nicht Teil der Beta.

Original Beitrag:

HOW TO OPT-IN TO FASTLANE AND RECEIVE THE OPEN BETA:

1. Log in to your OrbxDirect account.
2, Go to the Fastlane page: https://orbxdirect.com/account/fastlane
3. Click „opt-in to Fastlane“
4. Start FTX Central. You will be prompted to update to FTX Central version 3.2.2.
5. You should now see all of your airports for Prepar3D v4 in FTX Central.
6. When starting the simulator, click „yes“ when it asks if you want to run ObjectFlow 2.

HOW TO OPT-OUT OF FASTLANE AND RESTORE THE LATEST STABLE VERSION:

1. Log in to your OrbxDirect account.
2. Go to the Fastlane page: https://orbxdirect.com/account/fastlane
3. Click „opt-out of Fastlane“
4. Delete the %localappdata%\Orbx\FTXCentral directory.
5. Re-install FTX Central from https://orbxdirect.com/ftxcentral
6. You are now running the latest stable version of FTX Central.

Ist ja super! Da kriegt mein P3D V4 gleich wieder 50 weitere Airports… 🙂

…ja, und ein paar neue Probleme! Ich habe es kurz ausprobiert und beschlossen brav zu warten, bis die Kinderkrankheiten beseitigt sind.
Ich hatte drei Airports installiert. In KORS gab’s lausige Frames, ca. 50% dessen, was ich im P3D an gleicher Stelle habe. Außerdem funktionierte mein Hat-Switch am Yoke nicht mehr richtig. Nach Rückkehr zur letzten, stabilen Version von FTX Central war der Spuk dann vorbei.
Kann man mal ausprobieren, aber wirklich Spaß macht es noch nicht. Es ist, was es ist: eine Beta!

Ich glaub, dass der Druck von den Kunden überhand genommen hat und sie deshalb daraus ne Open Beta gemacht haben.
Man sieht jetzt recht gut, dass da noch einiges gemacht werden muss. Keine Überraschung – da OF2 ein In-House Modul ist, mussten sie von 0 anfangen. Zumindest sind meine Lieblingsairports nicht so sehr davon betroffen.

P.S.: an meiner Downloadgeschwindigkeit merk ich grad, dass Amerika jetzt aufgewacht ist 🙁

Das sehe ich ähnlich. Wer (wie ich) willig ist, beim Debuggen mitzuhelfen, okay. Andernfalls kann ich nur raten, die Finger davon zu lassen, das ist derzeit noch voller generischer und Airport-spezifischer Fehler.

Tja, kann ich so nicht bestätigen. Ich habe weder lausige Frames in KORS noch irgendein Problem mit dem Hat-Switch. Es kommt wohl – wieder einmal mehr – darauf an, wie das persönliche Setup auf dem Computer ausssieht (inklusive 1000+ installierter „genialer“ Hilfsprogramme…). Ich habe mittlerweile mindestens 30 der 50+ Installierten ORBX-Flugplätze kurz angeflogen, ohne auch nur auf ein einziges Problem gestossen zu sein. Also kann man diese Aussage wohl nicht einfach so verallgemeinern.

Da freu ich mich für Dich, ehrlich. Aber wenn Du mal einen Blick in das objectflow2-Supportforum wirfst, wirst Du schnell feststellen, dass Du da einer der Glückspilze bist.

Auch wenn das jetzt kaum zu glauben ist, aber wenn ich an einer Open Beta teilnehme, schaue ich tatsächlich auch im zuständigen Forum nach. Das ist so eine furchtbar Eigenart von mir.

Der erste Eindruck in diesem Beta-Forum deckt sich zu 100% mit den Eindrücken, die ich in andern Open Betas gewonnen habe. Mehr als 50% der „Reklamationen“ betreffen das Hauptptroblem in jeglicher Computer-Arbeit, und dieses sitzt ca.60 cm vor dem Bildschirm.

Zugegeben, das ist eines der Probleme, warum man eigentlich keine Open Betas machen sollte. Jeder schreibt bei der ersten „Ungereimtheit“ sofort seinen Beitrag, ohne sich überhaupt darüber im Klaren zu sein, ob der Mangel überhaupt etwas mit der Beta zu tun hat.

Ich bestreite nicht, dass es noch viel zu Verbessern gibt, aber es ist eben keineswegs so, dass jeder Bericht auch wirklich fundiert ist. Nicht jeder CTD ist automatisch die Schuld des Add-Ons – das sollte sich mittlerweile endlich herumgesprochen haben – vor allem, wenn man auf derselben Maschine noch Dutzende von „Hilfsprogrammen“ hat. Fragt man im Verlaufe eines Troubleshootings nach andern Add-Ons, dann ist die erste Antwort immer: ich habe nichts anderes installiert. Fragt man dann beharrlicher nach, dann kommen nach und nach die abenteuerlichsten Kombinationen zutage. Glaub mir, ich weiss ganz genau, wovon ich rede… 😀

Aber der langen Rede kurzer Sinn: es ist ja sehr einfach, alles wieder rückgängig zu machen. ORBX hat hier ganze Arbeit geleistet, und die ganze Open Beta sehr benutzerfreundlich angelegt. Passieren tut ja gar nichts, und jeder kann zurück „in die Normalität“, wenn er die Flugplätze zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht will. Ich habe mittlerweile alle ORBX Plätze auf der Platte und kann diese mit grösstem Vergnügen befliegen.

Hach was bin ich doch für ein Glückskind ! 😀

Muss man immer so von oben herab auf andere Nutzer schauen? Ich habe heute mehrere Stunden damit verbracht, die Ursache meiner CTDs nach der Installation von Objectflow2 zu ermitteln, auch im ORBX-Forum mit dem Entwickler. Und ja, ich habe die genutzten Addons (leider etliche, ich schäme mich) genannt und die Windows-Error-Logs übergeben. Es hat sich gezeigt, dass die Ursache in einem Problem zwischen SimStarter und dem neuen Objectflow2 liegt, das andere inzwischen auch ermittelt haben.

Anschließend habe ich mich mit dem Autor von SimStarter in Verbindung gesetzt (ich bin Beta-Tester) und ihm geholfen, das Problem einzukreisen. Danach haben wir einen Workaround geprüft, den er morgen bereitstellen wird.

Und nein, ich habe ORBX NICHT beschimpft, was sie für einen Müll verzapfen – schließlich ist das eine Open Beta.

Bin ich einer der 50 % Problemnutzer 60 cm vor dem Bildschirm?

Nein, bist du offensichtlich nicht 🙂 Aber da du dich ja auch schon durch die Dutzende von Einträgen durchgekämpft hast, wirst du unschwer erkannt haben, dass ich mit meiner Einschätzung nicht so falsch liege.

Im übrigen würde es mich nicht wundern, wenn ORBX relativ schnell die Segel streicht und die Open Beta zurückbuchstabiert. Ich glaube nämlich nicht so richtig daran, dass sich diese in der vorliegenden Weise umsetzen lässt.

Aber da hoffe ich jetzt, dass ich mit dieser Einschätzung falsch liege. Wäre nämlich schade um all die Flugplätze, die dann wieder eine Zeitlang im „Nirwana“ verschwinden würden… 😀

„Bin ich einer der 50 % Problemnutzer 60 cm vor dem Bildschirm?“

Ich möchte dir nicht zu nahe treten, aber wenn du schon so fragst, dann würde ich zumindest antworten: „kommt drauf an.“ 😉

In Bezug auf die ORBX Open beta erfüllst du den Anspruch den Oski skizziert hat. Du verwendest ein Tool, dessen „Zertifizierung“ irgendwo in P3Dv3 endet (lt. Simstarter Website) in einer Beta einer Produkterweiterung von V4.

Damit parallelisierst du 2 unabhängige Beta-Testprozesse unabgesprochen und kostest den ORBX Entwicklern wertvolle Zeit. Open beta impliziert kein all-in für alle möglichen Produktivbetriebs-Eventualitäten. Es sollten wenn schon maximal die Tools mitspielen, die bereits für die Plattform freigegeben sind. Diese Mindestanforderung sehe ich in deinem Fall nicht erfüllt.

Im Grunde operierst nicht anders, als ob jemand im ftx forum einen CTD meldet, für den letzten Endes ein D3D Hook oder sagen wir instabiles OC verantwortlich zeichnen. Auch diese Konfigurationen haben und hätten in diesem Prozess keine Verwendungsberechtigung.

Ich muss Oski in Bezug auf seine Beobachtung beipflichten. die Frage ist, ob 50% nicht noch tiefgestapelt sind. Es fühlt sich oft gerne der „falsche“ Personenkreis von solchen Tests magisch angezogen.

Man kann auch mit dem Ansinnen bloß helfen zu wollen, genau das Gegenteil bewirken. Eigentlich wollte ich dich, abgesehen von deiner Suggestivfrage her bloß fragen, welche Daseinsberechtigung hat dieses Tool (SImstarter) überhaupt noch in V4 hat?

Tweaks und mit unterschiedlichen Profilen zu starten, ist ja durch die Aufhebung von Adressraumlimitierungen und teils nativen diesbezüglichen Funktionen nicht mehr das große Thema. Welchen Sinn könnte dieses Tool für mich unter P3Dv4 machen?

SimStarter NG ist seit v1.5 offiziell mit Prepar3d v4 und hat auch weiterhin sehr viele nützliche Funktionen.
Um Tweaks geht es dabei in der Regel nicht.
Ich z.B. nutze folgende u.a. folgende, für mich wichtige Funktionen:
* Je nachdem, ob ich VFR oder IFR fliege, kann ich Photoscenerien ein- oder ausschalten, oder auch mit unterschiedlichen Prepar3D Settings
* SimStarter NG startet automatisch ActiveSky und andere Zusatztools zusammen mit Prepar3D (und beended diese auf Wunsch auch wieder)

Viele Grüsse,
Thomas

„SimStarter NG ist seit v1.5 offiziell mit Prepar3d v4 und hat auch weiterhin sehr viele nützliche Funktionen.“

Danke dir für die Aufklärung, ich hab mich dannwohl auf die falsche bzw. „alte“ non NG Version (aviation.pero-online.de) bezogen, weil von „NG“ schrieb @pmb nichts.

@PMB Glück gehabt, doch kein „PEBCAK“ nehme alles zurück 🙂

* Je nachdem, ob ich VFR oder IFR fliege, kann ich Photoscenerien ein- oder ausschalten, oder auch mit unterschiedlichen Prepar3D Settings“

Das müsste man ja jetzt nicht mehr, zumindest nicht aus OOM Gründen.

Nein, aus OOM Gründen muss man nicht mehr umschalten. Aber ich habe trotzdem gerne für VFR und IFR andere Einstellungen und z.T. andere Szenerien.

Ja, SIMstarter NG ist in der Tat voll P3Dv4 kompatibel.

Irgendetwas führt aber dazu, dass der Sim mit ObjectFlow2 und SIMstarter NG aktuell abstürzt. Die Ursache wird sicher in ein paar Tagen behoben sein, ich bin mit dem ORBX Entwickler direkt in Kontakt. Der SIMstarter NG läuft bei vielen tausend Kunden seit dem FSX und nun mit v4. Probleme gibt es seit dem mit keinem Addon, bis jetzt. Grundsätzlich ist es aber sicher nicht sträflich, wenn man als Kunde mehrere Addons installiert hat. Und jedes dieser Addons sollte grundsätzlich auch mit jedem anderen funktionieren (logisch, manche Dinge schliessen sich technisch aus).

Daher Danke an alle, die an der ObjectFlow2 BETA teilnehmen und nicht vergessen: es ist eine BETA. Für alle, für die ein lauffähiger Sim wichtiger als das Glas Rotwein zum Abendessen ist, wartet einfach noch etwas… :o)

>> Ja, SIMstarter NG ist in der Tat voll P3Dv4 kompatibel.
Es wäre vielleicht hilfreich, wenn das auch so auf der Website http://aviation.pero-online.de/wordpress/?page_id=1081 kommuniziert würde. Dort endet die Kompatibilitätsliste noch (13.8.17) bei P3D v3.4.

Oh, danke. Gerade aktualisiert.

Also bei mir läuft die neue ObjectFlow 2 Open Beta bisher ohne Probleme auf all meinen ORBX Airports – ENDLICH kann ich auch die Sexbombe in ihrem Rotem, engem am Eingang von KAVX wieder bewundern….lechz, schmacht, sabber 🙂

Keine Frame Einbrüche, Ruckeln oder sonst was, alles wie es sein soll (bisher)….hmmm, ist vielleicht System abhängig, dass manche Probleme
haben.

Ich lasse auch nach wie vor standhaft FTX Central 2 laufen, und die neue ObjectFlow habe ich über .XML in den neuen P3Dv4 Addons Ordner eingebunden –> das für mich erste FTX Addon welches AUSSERHALB der von ORBX vorgegebenen Installationspfade funktioniert…..hurraaaa 🙂

Und nach einem Jahr konstant Windows 10 Benutzung bin vor einigen Monaten auf Windows 7 Pro zurück gewechselt (was sich für mich als guter und kluger
Schritt heraus gestellt hat). —> d.h. keine von diesen oft äusserst ärgerlichen „Sicherheitsbeschneidungen“ mehr wie durch Win10, und Updates nur noch die, die ich will. Perfomance technisch: überhaupt kein Unterschied; ausser dass ich nicht mehr so hohe Kerntemperaturen habe wie unter Windows 10.

Liebe Grüsse an alle.

Soweit ich im ORBX-Forum sehe – und bei einem ersten Test selbst bestätigen kann – sind die groben Bugs aus Objectflow 2 jetzt raus. Es funktioniert nun sowohl mit SimStarter als auch mit UTLive. Das schließt sicher nicht aus, dass in irgendeinem Airport in Hintertupfingen der Windsack nicht geht, aber die übergreifenden Fehler scheinen behoben zu sein.

Dazu FTX Central auf die letzte Version (3.2.2.4) updaten.

Mein Respekt dem Programmierer, der das Teil in einer Woche mit Hilfe der Nutzer offenbar im Wesentlichen debugged hat.