Eingetragen unter: Nachrichten Themen: , , , , , , , , , , , , , ,

Aerosofts Bonaire Flamingo für X-Plane, Carenados B200 King Air für X-Plane 11, Update für UK2000s Birmingham

Aerosoft hat den Karibikflughafen Bonair Flamingo (TNCB) zu einem Preis von 17,95€ veröffentlicht. +++ Carenado veröffentlicht die X-Plane 11 Version der B200 King Air. +++ UK2000 updated Birmingham für X-Plane. +++ Carenado veröffentlicht Update 1.4 seiner EMB 500 Phenom. +++ Aerosoft updated Santiago International (SCEL) auf Version 2.0. +++ Erste Bilder vom Flughafen Frankfurt. +++ Weitere Bilder von VSkyLabs geplanter DC-3. +++ Ein neues Pushback Plugin ist in der Entwicklung, hier am Beispiel von Flight Factors kommender A320.

Flamingo International Airport war einst der drittgrößte Flughafen der früheren Niederländisch Antillen.

Der Flughafen wäre in der Lage Großflugzeuge wie die 747 zu bedienen, doch die größten Maschinen die er heute bedient sind Airbus A330 der Fluggesellschaft KLM.

Er stammt vom gleichen Designer wie Oslo  der auch der ursprüngliche Designer von Bergen war.

In den Flughafen selbst und seine Umgebung ist ausgesprochen viel Arbeit gesteckt worden:

Um Marshaller zu haben, wurde extra das AutoGate Plugin eingesetzt und überall fahren die Ground Service Fahrzeuge von X-Plane 11 herum.

Auch die Nachtbeleuchtung kann sich für einen derart kleinen Flughafen durchaus sehen lassen.

Doch das eigentliche Problem zeigt sich bei einem Überflug mit der Twin Comanche.

Sehr schnell werden die Custom Gebäude von den amerikanischen Default Gebäuden ersetzt. Diese machen sich mit der Fototextur halbwegs gut, doch außerhalb der Fototextur des Flughafens verliert die Insel schlagartig an Reiz. Die Default Landclasses haben hier schlichtweg zu wenig Daten.

Wer also echtes Interesse an diesen Flughafen hat, sollte sich darauf vorbereiten selbst mittels Orthphoto eine entsprechende Fototextur zu erstellen.


Carenado hat nun auch die B200 King Air an X-Plane 11 angepasst.

Im Vergleich zur X-Plane 10 Fassung sieht man im Cockpit zunächst kaum einen Unterschied.

Bei den Außentexturen sind die Reflektionen leicht stärker geworden.

Wieder gibt es eine Reihe von Liveries.

Man sieht, primär, das bei der X-Plane 10 Version ein theoretisches Umgebungsmuster von der Konusspitze des Propellers reflektiert wird, während die X-Plane 11 Fassung auch bei der Konusspitze die reale Umgebung  des Flughafen Düsseldorf reflektiert und nicht nur durch die Lackierung.

Doch damit genug der Vorschau auf den nächsten Review.

Was sich allerdings deutlich verändert hat ist die FPS-Last. Im Cockpit haben wir wie bei der B1900D eine Verbesserung von etwa 3 FPS, doch bei der Außenansicht haben wir beinahe eine Verdoppelung. Doch die alte B200 hatte nicht ohne Grund eine Reihe von Beschwerden wegen ihrer 4k Texturen bekommen. Heute hat man schlichtweg mehr Erfahrung unnötige Verbraucher abzuschalten und Texturen trotz 4k brauchbar zu packen.

Der Ton ist ein wenig besser geworden, doch vor allem beim äußeren Ton der Triebwerke gibt es immer noch Aussetzer und manchmal merkwürdige Loops.

Es kann hier natürlich noch Verbesserungen geben, schließlich ist die B200 erst mal nur bei Carenado selbst erschienen und damit in der Beta Phase.

Doch wenn Carenado beim Ton nicht bald zulegt, dürften sie in absehbarer Zeit dumm aussehen. So plant Aerobask im August oder September die Pipistrell Panthera und  die Eclipse 550 NG auf FMOD Sounds zu upgraden.

Allerdings darf man auch nicht vergessen, wieso die B200 jetzt ein Upgrade bekam. Ihr Flug und Fahrverhalten ist jetzt wirklich halbwegs realistisch, ganz im Gegensatz zur X-Plane 10 Version die zwar noch flugfähig war aber mit zu hohen Temperaturen und Drehzahlen.

Und jeder Anbieter einer TurboProp Maschine muss sich darüber im klaren sein: Die Updates der Flugdynamik sind noch nicht abgeschlossen. Die Turboprops werden wohl im Rahmen von X-Plane 11.10 und 11.20 weitere Überarbeitungen erfahren. In 11.10 wird es außerdem am Boden noch einmal größere Änderungen geben.

Und wenn wir schon bei den X-Plane 11 Updates sind: Trotz der scheinbaren momentanen Verzögerungen sieht Ben sich gut auf Kurs. Einige der Verzögerungen kommen einfach dadurch zustande weil man gerade ein wenig um Philipp herum programmiert, der momentan Urlaub hat. Das folgende 11.50 Update ist ja nur eine Aktualisierung der Default Flughäfen und sollte damit keine größeren Verzögerungen mit sich bringen.

Daher rechnet er immer noch mit der ersten 11.10 Beta im Sommer beginnen zu können.


UK2000 hat Birmingham ein erstes Update genehmigt. Neben der Korrektur einiger Texturfehler hat man vor allem den Flughafen mit AutoGates nachgerüstet.

Wir haben die Gelegenheit auch gleich genutzt einem anderen Update etwas auf die Finger zu sehen: der IXEG 737 Classic .

Und da wir schon einmal dabei waren kam auch, gleich die neueste Version der Carenado Phenom 100 auf den Prüfstand.

Im wesentlichen funktionieren die Maschinen wie erwartet. Birmimgham ist zwar noch weit davon entfernt ein Meisterwerk zu sein, aber man merkt wie UK2000 sich immer mehr in die für sie ungewohnte Plattform hinein findet.


Womit wir beim Update von Santiago International wären. Dessen Entwickler muss natürlich niemand erst X-Plane 11 nahe bringen, schließlich hat er mit Rio de Janeiro 2.0 und Santos Dumont noch weitere X-Plane Flughäfen im Einsatz.

Das Update steht natürlich im Zeichen der verbesserten  Nachtbeleuchtung und Reflektionen von Fenstern.  Man verwendet jetzt in X-Plane 11 den Ground Traffic der Service Fahrzeuge. Man hat den Freizeitpark nachverdichtet, der in der unter X-Plane 11 weitaus realistischeren Großstadt Santiago de Chile bei Tag beinahe untergeht.

Der etwas verunglückte Tower, der erweiterte militärische Teil des Flughafens, die Zufahrten zum Flughafen, dies alles wurde verbessert. Wenn wir mal einen Blick auf die gerade mal etwas über 1 Jahr ältere Fassung werfen, fällt mal wieder auf, was ein Jahr in der Welt von X-Plane bedeutet.


Da kann man sich nur noch fragen, wie wohl der Flughafen Frankfurt aussehen mag, wenn er endlich erscheint.

Er wird auf jeden Fall deutlich weiter entwickelter sein, als auf diesen Preview Bildern.


Und auch die DC-3 von VSkyLabs entwickelt sich weiter.

Dabei sollte man aber nicht erwarten, dass dieses Projekt ernsthaft mit der LEG DC-3 konkurrieren kann, wenn sie erst mal X-Plane 11 fähig ist.  VSkyLabs ist schließlich stolz darauf keine Plug-ins zu verwenden.


Und hier schließlich noch ein Blick auf eine neue Pushback Variante die momentan im erweiterten Beta-Test steckt. als Freeware. Hier im Einsatz mit FlightFactors kommenden A320 Modell.

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare An "Aerosofts Bonaire Flamingo für X-Plane, Carenados B200 King Air für X-Plane 11, Update für UK2000s Birmingham"

Benachrichtigungen:

„Der Ton ist ein wenig besser geworden, doch vor allem beim äußeren Ton der Triebwerke gibt es immer noch Aussetzer und manchmal merkwürdige Loops.“

Das Carenado das selbst nicht bemerkt, nicht mal mit einer kompletten Überarbeitung ist mir schleierhaft. Unterbrechen sich bewegende Scheibenwischer noch immer in der Außenansicht das Triebwerksgeräusch? Neben der B200 hatte ich dies auch bei der C90.

Danke für die vielen Neuigkeiten.

Hallo!

Welches Entwicklerstudio/Welcher Entwickler hat sich denn dem Flughafen Frankfurt EDDF angenommen?

LG

Manu

BetterPushback ist der absolute Hammer! Dieses Tool wird sich vermutlich innerhalb von wenigen Wochen zu einem der Stardard-Plugins mausern, die jeder X-Plane-User in seinem Plugins-Verzeichnis hat. Hut ab vor dieser super Arbeit!
Tolle Nachricht auch, dass der Autor seine internen Tests mit einer Beta-Version der FF A320 macht! D.h. war wir bisher wissen ist nicht nur Marketing-Fluff, sondern es gibt die Software wirklich und offenbar auch schon externe Tester. Ich kann es kaum erwarten den völlig vermurksten JAR 320 von der Platte zu werfen… (der Tugmaster ist schon rausgeflogen 🙂

wpDiscuz