Eingetragen unter: Reviews Themen: , , , , , , , , , ,

Review: Digital Design Leipzig / Halle Airport (P3D v3)

Betrachtet man alte Luftbilder des Flughafens Leipzig/ Halle, stellt man schnell fest, hier hat sich einiges getan. Erst kam eine neue Bahn im Norden inklusive Autobahnüberquerung, dann eine im Süden und 2008 startete die erste DHL Maschine vom neu errichteten Luftfracht-Hub. Wie gut Digital Design den mitteldeutschen Airport umgesetzt hat schauen wir uns an.

Daten, Fakten und Wissenswertes

Würde man Passanten auf der Straße nach der Nummer zwei der Flughäfen in Deutschland, gemessen am Luftfrachtvolumen, fragen, würde sicherlich kaum jemand Leipzig/ Halle nennen. Doch so ist es, direkt hinter Frankfurt rangiert EDDP, so der ICAO Code. Mit 1.052.372 t Fracht in 2016 belegt Leipzig damit sogar Platz 5 in Europa und Platz 26 in der Welt. Gemessen am Passagieraufkommen von 2,2 Mio. liegt der Flughafen auf Platzt 13 in Deutschland.

Dabei blickt die Region auf eine lebendige Luftfahrtgeschichte zurück. Um 1911 wurde der erste zivile Flugplatz eröffnet, inklusive Flugschule und Hangars der Deutschen Flugzeug Werke. 1913 errichtete die Stadt Leipzig einen neuen Flugplatz, auf dem eine 130 Meter lange Luftschiffhalle stand sowie das erste Flughafenhotel Deutschlands. Der erste rein zivile Platz wurde dann in Nietleben in Betrieb genommen, erreichte jedoch schnell seine Grenze aufgrund der stark angestiegenen Flugbewegungen. Im April 1926 erfolgte dann der Spatenstich für den heutigen Flughafen Leipzig/ Halle, allerdings unter Protest aus Leipzig. Näheres zu dem damaligen Entscheidungsprozess findet ihr hier. Mit Ausbruch des Krieges fand die Entwicklung des Flughafens ein jähes Ende, der Großteil des Flughafens wurde von der Luftwaffe übernommen und 1944 von alliierten Bombern zerstört. Nach dem Krieg diente der Flugplatz noch einige Zeit als Werksflugplatz, wurde etwas ausgebaut und modernisiert, fristete während der DDR -Zeit im Großen und Ganzen aber ein trostloses Dasein. Nach der Wende wurde der Flughafen sukzessive modernisiert, ausgebaut und erweitert. 1992 wurden erstmals eine Million Passagiere abgefertigt. Im Jahr 2000 wurde der neue Tower und die nördliche Bahn eröffnet, 2005 erfolgte dann der Spatenstich für die neue Süd-Bahn. Im Jahr 2007 begannen die Bauarbeiten für das DHL-Hub, welches von Brüssel nach Leipzig verlegt wurde. Außerdem noch interessant: mit 7 Landungen der Concorde hält Leipzig den Rekord unter den deutschen Flughäfen.

Kauf, Installation und Umfang

Für 24,99€ kann Leipzig im simMarket erstanden werden. Neben dem Flugplatz ist auch ein Teil der Umgebung mit umgesetzt. Das Manual ist kurz und knapp, enthält Informationen wie man die Kompatibilität zu ORBX FTX Germany North herstellt, die statischen Flugzeuge manuell entfernt und erklärt noch einige weitere Einstellungsmöglichkeiten. Anflugkarten sucht man jedoch vergebens. Vatsim Germany stellt sie aber hier zur Verfügung. Auch ein Einstellungstool ist nicht im Lieferumfang enthalten. Die Installation verläuft problemlos mittels des simMarket Installers.

Ein erster Überblick

Wir nähern uns Leipzig aus Richtung Osten und folgen der STAR -NERID 2E zum Punkt GOTEM und dann weiter zum Punkt SONDU um den Anflug auf die Bahn 08R anzutreten. Der Platz inklusive Umgebung fügen sich unauffällig in die ORBX Global Umgebung ein. Anflug und Landung verlaufen ohne Ruckler oder unschönen Darstellungen. Sowohl der Passage- als auch der Cargo-Bereich machen eine gute Figur, was das im Detail heißt erfahrt ihr beim Weiterlesen.

Der Flughafen

Die Bodentexturen

Ein kleiner Hinweis vorneweg – ich benutze das PTA Tool und Reshade, daher kann die farbliche Ausgestaltung des Bodens von Rechner zu Rechner abweichen.

Leipzig bringt für jede der vier Jahreszeiten ein eigenes Texturset mit. Diese sind allesamt qualitativ sehr gut und gestalten sich weder als zu unscharf noch zu scharf. Generell lässt sich feststellen, dass sich Leipzig farblich super in die Umgebung einpasst.

Bei den Frühlingstexturen ist das leider nicht ganz der Fall, weicht der braune Untergrund doch von der Umgebung, zu dieser Jahreszeit, stark ab.

Persönlich empfinde ich auch das Scharfstellen des Untergrundes als zu langsam, teils wird erst im letzten Moment der letzte Schärfegrad erreicht. Dies geschieht nicht immer und fällt auch nicht sonderlich unangenehm auf, aber auf anderen Plätzen besteht das Problem nicht. Darüber hinaus wurde im Bereich der Auffahrt zum Bahnhof eine Straßenverbindung vergessen. Das aber ist alles Jammern auf hohem Niveau und hat meiner Freude an dem Platz keinen Abbruch getan.

zwischen der Straße links und der Auf-/Abfahrt besteht in der Realität eine Verbindung

Die Landebahn- und Rollwegtexturen, inklusive Markierungen, sind über jede Kritik erhaben. Sie sind scharf, verschmutzt und nicht zu aufdringlich. Nach einem kurzen Abgleich mit Google Earth stimmen sogar die dargestellten Farbabweichungen in bestimmten Bereichen mit dem Original überein. Die Verschmutzung der Parkpositionen am Terminal ist nicht sehr stark und entspricht damit auch der Realität, gleiches gilt für die DHL Cargo Area.

Die Gebäude

Terminalbereich

Beim Einbiegen auf die Parkposition fallen einem sofort die sauber gearbeiteten Fluggastbrücken (SODE) auf, sowie der einsehbare jedoch nicht ausmodellierte Einstiegsbereich der Fluggäste.

Jedoch fällt auch auf, dass kein Docking Guidance System umgesetzt wurde. Nach Abgleich mit Google Earth und einem YouTube Video existiert in der Realität jedoch eines. Ansonsten ist das Gebäude gut modelliert, hat Detaillierungen in Form von Klimaanlagen, Belüftungseinrichtungen und Geländern. Die Texturierung entspricht dem Original, ist unaufgeregt und sauber. Dies gilt auch für die Gebäude und Objekte in unmittelbarer Umgebung.

Zwar existieren hier ab und zu kleine Unzulänglichkeiten, wie fehlender Betonuntergrund und dadurch sich auf dem Gras befindliche Fahrbahnmarkierungen.

Die Versorgungs- und Abfertigungsfahrzeuge, Container und sonstigen Objekte sind sehr ansehnlich und bereichern das Vorfeld. Besonders die vielen verschiedenen Typen von Fahrzeugen und Containern tragen zum Bild eines geschäftigen Flughafens zu.

Oftmals, und zum Teil auch berechtigt, wird die Landseite von Addon Flughäfen vernachlässigt – nicht so bei Leipzig. Sicher, Leipzig hat mit dem ausladenden Parkhaus und dem angrenzenden Bahnhof auch eine besondere Infrastruktur, bei der eine ordentliche Umsetzung fast zwingend ist, um eine solide Szenerie zu kreieren. Dies ist Digital Design auch ohne Abstriche gelungen. Die direkte Zufahrt zum Terminal glänzt mit eigenen Straßentexturen inkl. Abnutzungsspuren, Werbetafeln, parkende Fahrzeuge und einer ausgewogenen Beschilderung.

Eine Detailstufe niedriger, zumindest im Bereich Detaillierung mit Objekten und Straßentexturen, erfolgte dann die Umsetzung des Parkhaus- und Bahnhofsbereiches, wobei hier auch Laternen, Oberleitungsmasten und parkende Fahrzeuge zu finden sind. Schön anzusehen ist auch der dynamische Autobahn- und Schienenverkehr.

Alles in allem lässt sich feststellen, dass die gesamte Qualität im Terminal- und Landseitenbereich sehr gut ist und der Detaillierungsgrad wohl überlegt und abgewogen scheint.

DHL Frachtbereich

Für viele sicherlich auch ein großes Kaufargument, ist die Möglichkeit, den DHL-Europa-Verkehr oder eine der anderen vielen Frachtverbindungen nun ordentlich nachfliegen zu können. Digital Design hat auch hier ganze Arbeit geleistet. Die Bodentexturen haben die gleiche Qualität wie im übrigen Flughafenbereich. Auch die Verschmutzung ist realistisch gehalten. Die Gebäude, vornehmlich die DHL Logistikhalle und der Hangar, sind solide modelliert und ausreichend, z.B. mit Belüftungsanlagen u.ä., detailliert, ohne dabei spartanisch zu wirken. Auch die zahlreichen Container und Fahrzeuge beleben das Bild. Klar, an die reale Anzahl von Containern kommt die Szenerie nicht ran, aber das ist auch nicht nötig. Alles in allem macht das Ankommen am Frachtbereich genauso viel Spaß wie am Terminal.

Die restlichen Bereiche

Viele Gebäude bleiben da nicht mehr übrig. Da ist zum einen noch der hauptsächlich von den Antonovs genutzte Parkbereich im Süd-Westen des Platzes. Auch hier ist die Qualität gleich der der anderen Bereiche. Einige Fahrzeuge bereichern das Vorfeld, die Logistikhalle ist auch solide umgesetzt, auch hier wird eine konsistente Qualität beibehalten.

Einmal quer über den Platz, fast in der Mitte befindet sich der Tower. Sein Design gleicht denen in Frankfurt und Berlin (SXF) und scheint die Blaupause für die eben genannten zu sein. Die Detaillierung ist ordentlich. So ist die Treppe, welche sich außen Tower befindet umgesetzt, auch zahlreiche Stahlträger und Antennen sind zu finden.

Direkt daneben befindet sich die neu errichtete Wartungshalle inkl. Vorfeld für die Antonovs. Auch hier spiegeln sich die zuvor genannten Qualitäten wieder. Schön zusehen ist es, dass die Qualität kontinuierlich über den gesamten Platz beibehalten wurde und nicht einzelne Areale ausgespart wurden.

Nachtumsetzung

Regelmäßige Leser meiner Reviews wissen, dass ich bei der Nachtbeachtung relativ kritisch bin. Doch Leipzig wartet mit einer Nachtumsetzung auf, die sich gewaschen hat. Ich habe selten solch eine tolle und atmosphärische Nachtbeleuchtung gesehen wie hier. Nichts ist überstrahlt, die Lichtkegel passen perfekt, keine merkwürdigen Verfärbungen der Bodentexturen- Hut ab!

Performance

Die Szenerie glänzt mit einer super Performance. Der einzige limitierende Faktor ist der individuell ausgestaltete AI Traffic. Ansonsten ist selbst mit schwerem Gerät (PMDG 777/747) ein flüssiger Bildablauf gewährleistet.

Sonstiges

Neben dem Flughafen ist auch das Porschewerk inklusive der Teststrecke mitumgesetzt. Daneben wurden natürlich alle markanten Gebäude der näheren Umgebung modelliert.

Die Flugzeugbrücken über die A14 sind voll funktionsfähig, hier springt kein Flieger, auch Klippenbildung oder ein Durchscheinen der darunter liegenden Szenerie sucht man vergebens. Jedoch schaffen AI Flieger nicht den Aufstieg, sie rollen auf der Platzhöhe durch die Brücke.

Auch im Bereich der Autobahnen gibt es kleine Unstimmigkeiten. Zum einen fehlt ein Fahrstreifen der ORBX Autobahn der A9 aus Berlin kommend, zum anderen herrscht Chaos bei der Fahrrichtung der Fahrzeuge. So fahren die AI-Fahrzeuge im dahinterliegenden Bereich der Kreuzung A9 und A14 auf beiden Fahrbahnen in dieselbe Richtung. Auch die Abfahrt/ Auffahrt A14 auf A9 Richtung München wird entgegengesetzt der Fahrtrichtung befahren.

Darüber hinaus existieren Abschnitte, in denen keine AI-Fahrzeuge fahren. Inwiefern man das alles Digital Design als Fehler ankreiden kann oder ob das Simulator- Limitierungen sind kann ich nicht beurteilen.

Fazit

Die Umsetzung des Flughafens Leipzig/Halle von Digital Design ist ein würdiger Nachfolger der GAP Leipzig Szenerie. Besonders die kontinuierliche Qualität, über das gesamte Flughafengelände hinweg, gepaart mit der wirklich guten Performance bereitet einem einfach Freude beim „Befliegen“ der Szenerie. Die angesprochenen Schnitzer sind so marginal, dass sie dem Spaß keinen Abbruch tun. Mehr braucht man nicht zu schreiben – Kaufempfehlung!

Im simMarket steht die Version 1.1 zum Dowload zur Verfügung. Diese stellt außerdem die kompatibilität zu P3D V4 her.

Features v1.1:
Support Prepar3D v4
Support SODE v 1.5.3 (64 bit)
Dynamic lighting (Prepar3D v4)
Fixed bug disappears ground texture (P3D)
Add ASR radar in the north
Add flash light at the tower
Add airport vehicles on apron 3
Minor fixes

 

Informationen

Pro

Contra

  • Gesamtbild (Textur/Modell)
  • Nachtbeleuchtung
  • gute Einbindung in Orbx Global
  • Performance
  • Pax und Cargo Flugbetrieb
  • dynamischer Verkehr
  • gleichbleibende Qualität
  • kleine Fehler hier und da
  • AI-Flieger fahren durch Autobahnbrücke (P3D Problem?)
  • Manual enthält keine Charts

Informationen

Testsystem

  • Entwickler: Digital Design
  • Preis : 22,37€
  • Kauf: simMarket
  • Intel I5-4670K @ 4,5GhZ
  • Corsair DDR3-1600 16GB
  • Geforce 970 GTX OC Edition
  • Windows 7  64Bit
  • Prepar 3D V3.4
  • DirectX 11

Thomas Hempel

 

Sehr gutes Review! Danke hierfür.

Eines ist mir aufgefallen: bei der Installation wird das Terrain von der Priorität her über den Flughafen gelegt. Ist das wirklich so korrekt? Ich habe das manuell geändert und kann auf die Schnelle keinen Unterschied feststellen. Hatte das Problem, dass es auf der Runway mal Textureflackern gab… aber ob das daran lag, bezweifle ich im Moment.

Grüße
Thomas

Digital Design macht wirklich gute Arbeit. Ich hoffe, dass ich Salzburg und Petersburg auch bald mit v4 anfliegen kann. Das Forum kann man teils etwas schlecht lesen. 😉