Eingetragen unter: Nachrichten Themen: , , , ,

FlightBeam – Minneapolis-St. Paul veröffentlicht

FlightBeam erweitert das amerikanische Streckennetz um den Flughafen Minneapolis – St. Paul International im US-Staat Minnesota. Das ehemalige Drehkreuz der Northwest Airlines ist für gut 35€ auf der Webseite der Entwickler erhältlich und kann unter Prepar3D v4 und v3 sowie FSX genutzt werden. Erstmals setzt FlightBeam bei diesem Produkt nicht auf die Couatl-Engine aus dem Hause FSDreamTeam und kommt auch ohne AddonManager aus. Dafür setzen die Entwickler auf ein eigenes Konfigurationstool mit dem sich die Szenerie an die individuellen Wünsche des Nutzers anpassen lässt. Der Flughafen selbst bietet viele detailreiche Features, wie Wasser- und Bodeneffekte, Dynamic Lightning, SODE-Jetways und statische Flugzeuge.

In den kommenden Wochen sollen auch die älteren Szenerien aus dem Hause FlightBeam auf den neuen Addonmanager angepasst werden.

Jeder noch so abgelegene Flughafen der Vereinigten Staaten wird umgesetzt. Natürlich ist Minneapolis auf nationaler Ebene wichtig, aber niemanden außerhalb der Staaten interessiert sich für diese Destination. Die Entwickler sollten vielleicht endlich die vielen schwarzen Flecken auf der Flusikarte mit qualitativ hochwertigen Addons bestücken (Südafrika…).

KMSP war 2008 auf Platz 30 der Flughäfen mit den meisten Flugbewegungen und damit nur knapp hinter Airports wie München und San Francisco, also von abgelegen kann hier sicher keine Rede sein 😛
Vielleicht lassen sich mit solchen Flughäfen immernoch die höchsten Verkaufzahlen erzielen?

Bei Flightbeam greift doch eh jeder ohne zu zögern zu, die könnten auch den Mataveri Airport im Südpazifik umsetzen und jeder würde ihn kaufen 😀

Ist doch ein schöner realer Leg von LFPG und EHAM aus, wenn man nicht us-domestic fliegen möchte. Aber ich bin voll bei dir, dass die Entwickler endlich Capetown und Johannesburg mit zeithemäßer Optik und Performance realisieren sollten.

Aber Airports wie KMSP in dieser Qualität gibt es noch nicht so häufig, dass man sie deshalb einfach ignorieren sollte.

Der neue Addonmanager von FB ist aufs Wesentliche reduziert, Serial gibt man beim ersten Aufstarten des FS ins Dialogfeld ein, nicht wie früher nach dem komplettem Laden der Szenerie. Auch wird man beim ersten Aufstarten gefragt ob eine Szenerieanmeldung erfolgen soll. Das ist insofern nicht blöd, weil die neuen Installer von FSDT und FB zum Tool scenery config Editor 1.1.7 (noch?) nicht kompatibel sind und man sonst erst im scenery library sieht, ob die Szenerie überhaupt angemeldet ist.

Hier wurde auch wieder FB typisch sehr viel Wert auf Optimierung hinsichtlich ressourcenraubender Dickschiffe gelegt, zeitgemäße Hardware vorausgesetzt. 😉

@Maurice: naja, ich für meinen Teil habe lange auf eine ordentliche Umsetzung von MSP gewartet. Ich glaube ob ein Flughafen interessant für einen ist, ist halt eine rein subjektive Angelegenheit. Ich könnte genauso sagen, das doch niemand auf Umsetzungen von Flughäfen in Südafrika wartet 😀

Unabhängig der MSP-Frage, Südafrika ist sehr gefragt 😉

Die Flughäfen von Kapstadt und Johannesburg werden von der gesamten Flightsim Gemeinschaft erwartet, da bin ich mir sicher. Nur erbarmt sich jein Entwickler diese Destinationen zu realisieren. Sehr wahrscheinlich liegt es an den erschwerten Bedingungen Bilder der Gelände usw zu erhalten.

FACT, FAOR, FADN und viele andere Südafrika Flughäfen gibt es doch schon seit langem von NMG Trading (https://www.nmgsimulations.co.za/)

Wie formuliere ich es freundlich, vielleicht so:

In den letzten 15 Jahren ist der Anspruch mitgewachsen. 😉

Ich warte nicht drauf, fliege gerne in den USA und Europa, aber vielleicht gehört man damit nicht mehr zu dieser „Gemeinschaft“ 😉

Jedem das seine würd ich sagen und das es soviele Airports in den Staaten und Europa gibt, wird auch mit dem Absatz der jenigen zu tun haben. Den Entwicklern geht es letztendlich nur um diesen.

wpDiscuz