Eingetragen unter: Reviews Themen: , , , ,

Erster Eindruck: Vidan Design Billund X (FSX/P3D)

In der Mitte Jütlands, rund zwei Kilometer östlich der dänischen Stadt Billund liegt der beschauliche Billund Lufthavn. Mit rund 3 Millionen Fluggästen ist er der zweitgrößte Flughafen unseres nördlichen Nachbarn. Weltweite Bekanntheit erlangte Billund in erster Linie als Produktionsort der berühmten bunten LEGO-Klötze.

Hier ist auch seit 1968 das erste Legoland der Welt beheimatet. Der Entwickler Vidan Designs hat sich nun diesem Platz angenommen und vor Kurzem eine Umsetzung für den FSX und den P3D auf den Markt gebracht. Ob sich der Ausflug ins Land der bunten Steine lohnt, hat sich Sascha einmal angeschaut.

Kauf und Installation

Für 18,99 lässt sich der Flughafen im simMarket erstehen. Dafür bekommt man einen 1,25 GB großen Download, der sowohl den Flughafen als auch eine Umsetzung der Stadt Billund enthält. Die Installation geht gewohnt einfach von der Hand. Auch wird die Szenerie automatisch der Bibliothek hinzugefügt. Zum Umfang gehören auch ein Konfigurations-Tool sowie ein schmales Handbuch mit einigen Infos zum Flughafen sowie der besten Einstellung des FSX. Leider liefert der Hersteller keinerlei Kartenmaterial mit. Diese findet man aber z.B. hier frei verfügbar.  Das Tool stellt einige Einstellungsmöglichkeiten zur Verfügung und dient auch der Auswahl der jeweiligen Jahreszeit. Es lässt sich auch auswählen ob Pisten und Apron schneebedeckt sein sollen oder nicht.

Der Flughafen

Das Gelände des Flughafen selbst besteht aus einer Piste sowie einem Hauptvorfeld samt Passagierterminal und einem kleineren Vorfeld für die Frachtabfertigung. Auf den ersten Blick fällt auf, dass hier mit viel Liebe zum Detail gearbeitet worden ist. Die Gebäude sind sauber texturiert und auch die Bodentexturen machen einen rundweg guten Eindruck. Begibt man sich auf einen Rundgang auf die Landseite des Terminals so findet man zahlreiche kleine Details von Schildern über Parkautomaten bis hin zu einer Imbissbude für die bekannten dänischen roten Würste. Wichtiger für den Flugsimulanten dürfte aber eher die Luftseite sein. Glücklicherweise setzt sich hier der Hang zum Detail weiter fort. Auf performance-fressende durchsichtige Terminalverglasung wurde zwar verzichtet, aber trotzdem gewähren die Texturen einen Einblick ins Innenleben. Abgerundet wird das Bild von vielen Fahrzeugen, die sowohl geparkt als auch in Bewegung das Vorfeld mit Leben füttern. Zusätzlich wurden noch ein paar statische Flugzeuge platziert.

Ausstattung und Jahreszeiten

Für das richtige Parkgefühl am Gate liefert der Hersteller SODE-animierte Fluggastbrücken mit. Rund ums Jahr erscheint der Flughafen in den passenden Farben der jeweiligen Jahreszeit. Speziell für den Winter gibt es im Config-Tool, wie schon kurz genannt, die Option zusätzlichen Schnee auf Vorfeldern und der Piste zu aktivieren. Den schönsten Eindruck hinterlässt der Flughafen jedoch im Sommer mit sattem grün. Die Winter-Optik hat mir persönlich nicht so gut gefallen. Dank einer zuschaltbaren Option im Tool gelingt auch die Integration in eine bestehende Orbx-FTX Global Installation recht ansehnlich. Zur Nachtstunde macht der Flughafen einen durchaus guten Eindruck. Die Beleuchtung ist für einen Regional-Flughafen typisch dezent, erzeugt aber einen realistischen Eindruck.

Die Umgebung

Neben dem Flughafen selbst wurde auch die kleine Stadt Billund umgesetzt die direkt in umittelbarer Nähe zum Flughafen gelegen ist. Durch diese Nähe hat man auch beim sonst eher unspektakulären Anflug etwas davon. Ein Schmankerl wäre sicherlich eine Umsetzung des Lego-Landes gewesen. Ausgerechnet diese Hauptattraktion des Ortes fehlt aber leider. Offenbar konnte man hierfür keine Genehmigung bekommen.

Fazit

Für den aufgerufenen Preis erhält man eine mit Liebe zum Detail gemachte Flughafen-Szenerie. Für Skandinavien-Fans die öfter in und um Dänemark herum unterwegs sind, lohnt sich die Anschaffung allemal. Grobe Schnitzer konnte ich bei meinen Testflügen nicht feststellen und auch die Performance lag immer im grünen Bereich. Die Umsetzung der Stadt sehe ich als gelungenen Bonus. Und die kann sich wirklich sehen lassen mit all den kleinen Details am Rande. Daher von mir eine klare Empfehlung für alle die in dieser Gegend oft unterwegs sind und auch für alle die in diesem Bereich Europas auf der Suche nach neuen Destinationen sind.

Informationen

Pro Contra
  • Liebevolle Umsetzung mit vielen Details am Rand
  • Billund als Stadt umgesetzt
  • Gute Einpassung in Orbx FTX Global
  • Super Preis-Leistungsverhältnis
  • Winter-Darstellung
Informationen Testsystem
  • Entwickler: Vidan Designs
  • Preis : 18,99 EUR (FSX/P3D)
  • Kauf: simMarket
  • Intel Core i5 4570, 3,2 Ghz
  • AMD Radeon R9 200
  • Windows 8.1×64, 8 Gb Hauptspeicher
  • FSX

Sascha Heber

 


7 comments to Erster Eindruck: Vidan Design Billund X (FSX/P3D)

  • Fabian G

    Mal ne dumme Frage, ich dachte sowas wie Winterspezifische Objekte, Gras etc. Lässt sich auch über SODE steuern? Ich finde es immer etwas nervig wenn man einen Flug im Winter startet, dann feststellt dass man vergessen hat die Jahreszeit im konfigurator einzustellen und den Simulator nochmal beenden muss und alles neu startet. Wenn man eh schon SODE für die jetways nutzt hätte man doch die Jahreszeit auch von SODE steuern lassen können oder lieg ich da falsch? Ansonsten schönes Review und sicherlich auch eine schöne Szenerie zu einem fairen Preis, leider nicht ganz meine Gegend aber trotzdem schön.

    • Michael S

      Wieso eigentlich überhaupt eine Einstellung im Konfigurations-Menü?!
      Immerhin kennen alle gängigen Simulatoren verschiedene Jahreszeiten und steuern entsprechend dem Flug-Datum das entsprechende Szenerie-Aussehen.
      Welchen Sinn sollte es haben, jedem „Fleckerl“ (dieser Ausdruck soll jetzt niemandes Arbeit in irgendeiner Weise heruntermachen, ich beziehe mich auf das „Fleckerl-Werk“ der zahllos angebotenen Szenerien!) eine eigene Jahreszeit zuzuordnen?
      Für mich sieht das irgendwie nach einer um sich greifenden Unart aus (wobei ich zugeben muss: vom Szenerie-Erstellen verstehe ich – leider – so gut wie nichts mehr, meine letzten Versuche stammen aus Zeiten des MsFs4.0…).
      Gibt es in den Szenerie-„Generatoren“ denn keine Option, eventuelle 3D-Objekte an die FluSi-Jahreszeit zu binden, dass es diese „Konfigurationsmenüs“ geben muss?

      • Jahreszeitenwechsel macht der FS nur mit seinen Standardautogen und Standardground automatisch. Bei Foto muss man die Jahreszeiten selbst einbauen, was ich z.B. immer mache. Eigene Vegetation geht nur über Sode oder eben so einem Szenerieswitch.
        Mit Sode macht man sich als Szenerieentwickler allerdings von dieser Drittsoftware abhängig von einem „Privatmann“. Ich kann deswegen verstehen, wenn essentielle Funktionen der Szeneriegestaltung bei Payware lieber über einen Switch geregelt werden.

  • skylane182

    Außerdem gibt es heute viele Szenerien, in denen es mehr als vier Jahreszeiten gibt, da kommt man dann mit den Standardfunktionen nicht mehr weit. Im Flytampa Configurator hat z.B. jeder Monat eigene Texturen.

  • Wobei man trefflich streiten kann ob es Unsinn oder ein nützliches Feature ist. Ich neige zu Erstem und schalte das niemals monatlich um.

    • Karsten Schubert

      Nun ja, das war schon immer so. Der Flugsimulator bestand daraufm dass Winter ist und Schnee liegt, während man draussen bei 16 Grad mit T-Shirt rumlief.

    • David H.

      Dabei muss man aber auch beachten, dass der FlyTampa für alle FT-Szenerien gleichzeitig verwendet wird. Es ist meines Wissens bei keiner Szenerie so, dass es tatsächlich 12 verschiedene Texturen gibt. Dann werden halt bei März, April und Mai dieselben Texturen verschoben. Ich wüsste nicht, wer bei z.B. Sydney 12 versch. Texturen braucht. Im Zweifel kann man sich auch einfach die Ordnerstruktur anschauen.