Eingetragen unter: Reviews Themen: , , ,

Review: JetStream Design Mailand Linate (FSX/P3D)

Die langgedienten Flugsimulator-Kapitäne können sich sicher noch an I.S.D – Italian Scenery Design erinnern. Die Freeware-Umsetzung von Mailand-Linate zählte mit zu meinen Lieblingsflugplätzen, unzählige Flüge führten mich damals von und nach Mailand. Daher habe ich die Veröffentlichung von JetStream Designs Mailand-Linate Umsetzung herbeigesehnt. Inwiefern diese die wehmütigen Gefühle an der I.S.D Umsetzung wieder aufflammen lassen kann, schauen wir uns an.

Linate ist der Kleinste der drei Mailänder Flughäfen und bedient fast ausschließlich den nationalen, europäischen und Geschäftsreiseverkehr. LIML – so der ICAO Code – wurde 1937 eröffnet und konnte im Jahr 2015 9,6 Mio. Passagiere begrüßen. Interessant ist, dass die Geschichte von Linate eigentlich als Wasserflugplatz an einem künstlich geschaffenen See „Idroscalo“ begann. Erst mit dem Rückgang der Wasserfliegerei überlegte man, am östlichen Ufer einen konventionellen Flughafen zu errichten. Einen schwarzen Tag erlebte Linate am 08. Oktober 2001, als eine MD-87 der SAS beim Takeoff-Run im Nebel mit einem Cessna Citationjet kollidierte und in eine Frachthalle rutschte. Alle Insassen kamen dabei zu Tode. Als Unfallursache wurden, neben den Witterungsverhältnissen, auch zahlreiche Unzulänglichkeiten in der Organisation und Technik des Flughafens genannt. Wer sich für den genauen Hergang interesseiert, dem sei die entsprechende „Mayday- Alarm im Cockpit“ Folge ans Herz gelegt.

Kauf, Installation, Umfang

Das Ticket zur neusten, P3D V3 nativen, Umsetzung aus dem Hause Jetstream Designs kostet 23,80€ im simMarket und umfasst 1,25 GB an Daten, die auf die Festplatte wandern müssen. Nachdem die Registrierung mittels des simMarket-eigenen Verfahrens abgeschlossen ist, verläuft die Installation problemlos. Neben der eigentlichen Szenerie finden sich ein Konfigurator (siehe Bild) sowie ein Manual im Installationsverzeichnis wieder. Charts gehören leider nicht dazu, aber ein Link, unter dem man die Anflugkarten abrufen kann. Neben dem Flughafen Linate wurde auch die nähere Umgebung mit umgesetzt.

Der Gesamteindruck

Beim Eindrehen in den Endanflug merkt man … nix. Der Platz ist schon geladen, nichts flackert von weiten und auch die Texturen sind schon präsent. Sobald das Fahrwerk den Boden berührt, erkennt man sofort, dass der Platz in Benutzung ist und schon einige Jahrzehnte auf den Buckel hat. Dies setzt sich beim Erreichen des Aprons fort, keine groben Schnitzer, scharfe Texturen. Man hat das Gefühl, auf einem rundherum stimmigen Airport gelandet zu sein, ob sich dieses Gefühl im Detail fortsetzt zeigen die folgenden Betrachtungen.

Die Texturen

Wenn die Stimmung nicht mittels geschickter Texturierung eingefangen wird, kann das 3D Modell noch so gut sein. Darum brauchen wir uns aber bei Linate keine Gedanken machen, man ist freudig überrascht, denn schlichtweg fast alles passt zusammen. Sei es im Anflug der scharfe Flughafenuntergrund, bei der Landung die verschiedenen Beläge auf der Landebahn inklusive Gummiabrieb oder die Parkpositionen mit ihren Verschmutzungen. Dem sehr guten Eindruck bleiben auch die scharfen Bodenmarkierungen, welche in der Farbgebung dezent gehalten sind, nicht hinterher. Der Flughafenuntergrund inklusive Umgebung ist, über alle Jahreszeiten hinweg, mit der Farbgebung von Orbx FTX Global kompatibel.

Die Gebäudetexturen können da natürlich mithalten. Diese sind bei allen Bauwerken scharf und sauber umgesetzt. Selbst im „abgelegenen“ General Aviation Bereich ist die Auflösung gleichbleibend hoch. Nur manche Beschriftungen wirken etwas pixelig.

Die Terminaltexturen sind gut getroffen und genügen den aktuellen Qualitätsansprüchen, auch wenn sie keine Offenbarung sind. Wenn man einen Kritikpunkt finden möchte, dann hätte man mit geschickt gesetzten Schatten oder mit etwas Verschmutzung ein plastischeres Bild erzeugen können.

An einigen abgelegenen Bauten, wie der Feuerwache oder dem Radargebäude neben dem Tower, hat Jetstream sehr stimmige Abnutzungs- oder Verschmutzungsspuren umsetzen können. Diese passen sich so hervorragend in das Bild des etwas abgenutzten Airports ein. Der generelle gute Eindruck erstreckt sich auch auf die Fahrzeuge und Bodenobjekte.

Gebäude und Objekte

In Linate hat Jetstream eine sehr gute Balance zwischen State of the Art- und übermäßiger Detailtiefe gefunden, die man darüber hinaus entweder manuell oder mit Hilfe des Konfigurators an die eigenen Bedürfnisse anpassen kann. Das originalgetreue Terminal bildet sicherlich den Kern der Szenerie. Es kann mit einer schönen Umsetzung der filigranen Stahlkonstruktion aufwarten, auch Klimaanlagen bzw. Belüftungskanäle finden sich auf dem Dach wieder. Darüber hinaus verfügt das Terminal auch über eine rudimentärere Inneneinrichtung, welche sich sogar abschalten lässt. Sie besteht im Kern aber nur aus ein paar Bänken, Tischen, Stühlen und Schildern inklusive Katzenbildern an der Wand.

Schön anzusehen sind auch kleine Details wie die offenstehende Tür, die Stromerzeuger, Mülleimer, Treppen und Schlepper. Darüber hinaus kommt der zusammengewürfelte Eindruck dieses Komplexes, durch die verschiedenen Bauhöhen, sehr gut rüber.

Auch der angrenzende „Emporio Armani“ Fahrzeughangar sowie die weiteren Gebäude am Vorfeld sind schön und originalgetreu umgesetzt, ohne viel Schnick Schnack. Als nettes Detail wurde auch die Buswaschanlage funktionstüchtig umgesetzt- wiederum Schnick Schnack.

Die Hangar im Generell Aviation Bereich sind von gleicher Güte wie die anderen Gebäude, nur hat man hier keine Bodenobjekte platziert. Zum einen werden auf dem GA Apron wenig bis gar keine Treppen benutzt, auf der anderen Seite hätten eine paar Schleppstangen oder ein Schlepper den Bereich etwas lebendiger wirken lassen. Bei Bedarf können hier auch statische Privatjets zu- oder abgeschalten werden.

Etwas unschön präsentiert sich das 3D Gras, besonders im Winter. Im Sommer ist der Kontrast zwischen Gras und Untergrund okay. In Linate wird der Winter in zwei Textursets aufgeteilt. In den Monaten Dezember und Januar färbt sich dann der Untergrund weiß, im Februar zum Beispiel, weicht der Schnee einer blassen Bodentextur. Auf beiden wirken die Grasstreifen einfach deplatziert. Jetstream schreibt dazu im Forum, dass man das 3D Gras abschalten soll wenn man die Wintertexturen benutzt, speziell wenn Schnee liegt.

Nacht- und Winterumsetzung

Wie bei vielen Szenerien vorzufinden, sind auch die Gebäude in Linate etwas zu gut ausgeleuchtet. Die Befeuerung sowohl der Landebahn und der Rollwege, als auch der Flutlichtmasten ist dagegen über jede Kritik erhaben. Im Winter, sowohl mit als auch ohne Schnee, macht Linate, bis auf die erwähnte 3D Gras Problematik, ebenso eine gute Figur. Die Gebäude sind zwar nicht mit Schnee bedeckt, dafür aber die Landebahn und Rollwege mit einer, mehr oder weniger, realistischen Schneeschicht überzogen.

Umgebung und Landsite

Jetstream hat auch Teile der Umgebung inklusive passendem Luftbild mit umgesetzt.

Auch der Landsite des Terminals hat man Beachtung geschenkt und detailliert dargestellt. Die Schilder, Bodenmarkierungen und Gebäude sind scharf in der Texturierung, hier gibt es nichts zu kritisieren.

Sonstiges

Beim ersten ILS Approach auf die Bahn 36 war der Anflug seitlich versetzt und führte mich nicht auf die Landebahn, sondern auf den Grünstreifen. Auch die AI Flieger bekommen nur Sichtanflüge auf die 36 freigegeben. Dieses Problem ist Jetstream bekannt und wird in einem Update, welches neben diesem, auch noch andere kleine Fehler ausmerzen soll behoben. Wer nicht warten möchte, kann sich im Iflysimx Forum, welches das Supportforum von Jetstream enthält, eine berichtigte AFCAD Datei runterladen. Dazu ist vorher eine kostenlose Registrierung notwendig.

In dem geplanten Update werden auch SODE gesteuerte Fluggastbrücken enthalten sein. Momentan verwendet die Szenerie die P3D Standard Jetways.

Ein weiterer kleiner Fehler, der mir aufgefallen ist, sind diese beiden Landebahnbefeuerungslichter. Sie stehen mitten in der Ausfahrt vom Taxiway, bzw. in der Einfahrt zur Runway.

Performance

Jetstream verspricht eine auf Leistung getrimmte Szenerie und dieses Versprechen halten sie auch. Die einzige Situation, in denen die Leistung einbricht – aber das ist kein Manko der Szenerie – ist bei Wolken und Nebel am Platz. Ein nebelverhangenes Linate ist gerade im Winter häufig vorzufinden. Das spielt sich aber alles in annehmbaren Grenzen ab.

Fazit

Jetstream Linate ist eine freudige Überraschung zum Anfang des Jahres. Wie eingangs beschrieben hege ich große Sympathie für Linate und habe eine brauchbare Szenerie lange vermisst. Doch ich kann mit Fug und Recht behaupten einen mehr als würdigen Nachfolger für I.S.D Linate gefunden zu haben. Das Gesamtpaket stimmt einfach, die Gebäude sind ausreichend detailliert, die Texturen sehr gut gemacht und die Nachtumsetzung passt auch. Daher Augen zu und Karte durch – Klare Kaufempfehlung.

Pro

Contra

  • Texturen
  • Performance
  • Balance Details
  • individuel Konfigurierbar
  • P3D V3 nativ
  • Umgebung mit umgesetzt
  • Gebäude in der Nacht zu hell
  • mangelhafte Navigationseinrichtungen – ILS (wird behoben)

Informationen

Testsystem

  • Intel I5-4670K @ 4,5GhZ
  • Corsair DDR3-1600 16GB
  • Geforce 970 GTX OC Edition
  • Windows 7  64Bit
  • Prepar 3D V3.4
  • DirectX 11

Sehr schöne Scenery von Jetstream Design, freu mich schon auf weitere Flughäfen. Klare Kaufempfehlung!

Danke für das informative Review! Klarer Kaufkandidat nach dem update.

Danke für die Info! Wird gekauft!

Da ich schon selbst an einer Linate Scenery gebastelt hatte, muss ich sagen absolute Kaufempfehlung! Performance ist sehr gut! Sehr viel Autogen rund herum. Klasse!

wpDiscuz