Eingetragen unter: Nachrichten Themen: ,

ORBX und X-Plane: Rolle Rückwärts

In der ORBX Roadmap wurden vor gut 3 Wochen noch diverse Projekte angekündigt unter den kryptischen Bezeichnungen Projekt A, D, P, X, O die alsbald richtigerweise als AeroFlyFS, Dovetail, Prepar3D, X-Plane und ORBX selbst dechiffriert wurden. Projekt X wurde mit oben gezeigtem Screenshot von Meigs Field KCGX quasi noch weiter gefeatured. Nun kommt kuze Zeit später die endgültige Absage, dass ORBX nicht weiter in X-Plane investieren würde.

„We won’t be doing any development for any version of X-Plane for the foreseeable future, if at all.“ sagt John Venema.

Fairerweise muss dazu gesagt werden, dass die Ankündigung nur enthielt: „Project X – The surprise package. The dark horse. A big $ R&D commitment. Orbx quality where it’s needed the most so things finally get to truly shine. Oh, and it’s 64-bit.“

Was also heißt, dass man noch in der Findungsphase sei. Bei einem zu 98% fertiggestelltem Addon wie Maigs Field nun allerdings 3 Wochen später komplett die X-Plane Entwicklung einzustellen kommt durchaus überraschend.

Nun ja,

es ist nicht schön für die X-Plane-Fraktion, aber damit verschafft man sich auch mehr Freiräume für die Entwicklung an anderen Projekten. Und lieber früh ein Statement als zu spät.

Gruss
Thomas

Nun wäre es interessant, wie viel von dem 98% fertigen Meighs Field für XP vom bereits bestehenden Meigs für FSX/P3D übernommen werden konnte. Allzu viel Arbeit und Geld wird JV da schon nicht fehlinvestiert haben…

Etwas schade finde ich es schon, ich hätte schon gerne diverse Plätze, die ich im P3D nutze, für XP gehabt, denn OrbX-Qualität ist doch nochmal besser als das beste, was es für XP gibt. Selbst bei Bella Coola finde ich die OrbX-Variante detaillierter und lebendiger, auch wenn in der BetiX-Version der Ort noch mit dabei ist.

Andererseits auch kein Drama.

Also ich kann es mir nur so erklären, dass die beiden Alphatiere aneinandergeraten sind (Austin M. hat ja kurz nach der Ankündigung durch Orbx spöttisch kommentiert) oder dass es Probleme mit den Orbx-Partnern LM oder Dovetail gab, die sicher wenig begeistert waren. Anders kann ich mir so einen schnellen und spontanen Rückzug nicht erklären.

Oder weil es schwieriger als erwartet war, die Kopierschutzmaßnahmen in das doch sehr offene X-Plane zu integrieren. (Einmal installiert, kann in X-Plane jede Szenerie, ob Payware oder Freeware, beliebig kopiert, verschoben und bearbeitet werden, und dafür gibt es mit WED und Overlay Editor sehr einfach zu bedienende Tools. Außerdem ist X-Plane „self-contained“, der ganze Ordner kann verschoben und kopiert werden; vielleicht war es OrbX zu aufwändig, da entsprechend flexibel und verlässlich agierende Schutzmaßnahmen zu entwickeln.)

Wahrscheinlich eine Summe aus Allem. Unter normalen Umständen könnten sich die Entwicklerteams (XP u. Orbx) ja auch absprechen und Möglichkeiten ausloten. Das halte ich aber aufgrund der Charaktere für ausgeschlossen.

Wie auch immer: Orbx schafft es kaum noch positive Nachrichten zu produzieren. Das ist wirklich fast wie in einer Seifenoper. Genau das war ja wahrscheinlich das Ziel, als die Roadmap 2017 veröffentlicht wurde. Ging ja jetzt irgendwie wieder nach hinten los.

Gibt’s den Kommentar von Austin irgendwo zu lesen?

Die Sache mit dem Kopierschutz halte ich für am wahrscheinlichsten, die Szenerie war ja quasi fertig und auf die Flow-Techniken hätte der Großteil der User sicherlich auch verzichtet…

Das war auf OrbX Facebookseite. Ich glaub, das ist mittlerweile gelöscht.

Ohne Flow wäre es nur halbgar. Wie 29Palms KTNP. In der P3D-Version bewegen sich Menschen, da ist ne Sandwolke… die XP-Version hat zwar dieselben Gebäude und Texturen, aber ist tot.

Ok, danke für den Hinweis. 🙂

Gibt’s eigentlich X-Plane Szenerien mit animierten Personen? Bin erst seit der Version 11 dabei (aber sehr begeistert).

Teilweise. Einige von Nimbus Simulations (z.B. Lufker-Spadaro, die allgemein sehr gelungen ist), einige von Drzewiecki. Allerdings ist die Qualität der Animationen nicht besonders gut.

Es gibt auch eine wirlich gut aussehende Freeware, ziemlich aktuell, liegt irgendwo unten in Südamerika. Werde den Link anfügen, falls ich ihn finde. Da laufen sogar haufenweise Personen aus den Bussen. Ist nicht perfekt, aber auch nicht schlecht!

Eigentlich bin ich ganz froh, das sich diese Firma vorerst aus X-Plane raus hält. Diese gottheitsnahe Hysterie um ein paar HD Texturen…

Wer bitte macht denn eine gottheitsnahe Hysterie wie du sagst? Gibt vielleicht im ORBX-Forum ein paar Fanboys, das wars dann auch schon. Bei ORBX gibt es einige verdammt talentierte Entwickler, das kann man nun wirklich nicht abstreiten. Holger Sandmann z.B., oder Jarrad Marshall. Entsprechend gibt es einige wirklich tolle Produkte, andere die sind weniger gut.
Etwa die Kombination FTX Global / Vector / OpenLC ist doch echt eine wunderbare Aufwertung der öden Standardlandschaft, und es gibt einige Airports mit super schön modellierter und texturierter Arbeit bei hohen FPS.
Das ist doch nüchtern betrachtet (also den CEO mal ausgeblendet) einfach Fakt. Wo du da nun aber Gottesanbetung erkennst ist mir schleierhaft. Aber es muss für viele Menschen beruhigend sein, ein gut definiertes Feindbild zu haben…

Ich sag dir wo das Feindbild herkommt: mit Porsche und iPhone angeben und den deutschen Reviewschreiben den Stinkefinger zeigen. Und dann alle FS-Nutzer unter Generalverdacht stellen, so dass ein Launcher nötig wird, der das eigene System nach Raubkopien seiner Software durchsucht.

Schade um die fähigen Entwickler bei dem Verein…

ORBX steht doch nicht nur für Texturen. 🙂

Was das Gelände angeht, kann bei XP aktuell nur ein Entwickler pro Kachel bestimmen, wie es dort aussieht. Und das betrifft in Deutschland immer mehrere Flugplätze. Das war meine große Sorge in den letzten Wochen. Bisher passt in XP was die Koordinaten angeht, immer alles wunderbar zusammen.

Im FSX/P3D sind Flächenszenerien von ORBX eine echte Aufwertung des Simulators. Selbst bei XP10 und ein paar kostenlosen Add-ons ist dieses Potential nicht mehr da.

Genau das ist das eigentliche Problem. DIe Flächenszenerien sind bei OrbX der eigentliche Angelpunkt und der kann in der momentanen Form, so in X-Plane einfach nicht funktionieren. Es wird wohl (hoffentlich) noch innerhalb des X-Plane 11 Zyklus eine Lösung für die Terrainangleich8ung von Flughäfen geben, aber Laminar wird nicht wegen eines Herstellers die Grundlagen ihres Mesh über den Haufen werfen.
Nicht zuletzt das an so einigen Stellen OrbX nicht mit den HD und UHD-Meshes von AlPilotX mithalten kann.
Unter anderem hat OrbX da das Problem, das ihre ganzen Masterdaten an ein reguläres Mesh angepaßt sind. X-Plane nutzt hingegen ein irreguläres Mesh.
Ein einfaches rüberkopieren von ein paar Flughäfen würde OrbX wenig bringen, schon gar niocht in einem Umfeld wo Freewares recht stark positioniert sind.
Wenn OrbX im großen Maßstab ihre Produkte auf den Markt bringen wollte, müssten sie tatsöchlich erst einmal Geld in Grundlagenforschung packen. Doch das sagt sich einfach.
In Aerofly gibt es wenig eigenesund alle anderen Simulatoren basieren auf genau dem gleichen Terrain.
Im Vergleich dazu ist der Kopierschutz relativ einfach umzusetzen, wie auch ihr FIgureFlow. Doch dafür müsste man natürlich erst mal Geld in die Hand nehmen.
Falls das JV nicht bewußt gewesen ist, würde das nicht gerade für JVs Fähigkeiten als Geschäftsführer sprechen. Man sollte etwas Grundlagenforschung betreiben, bevor man Press Releases formuliert.
Wobei ich sowieso eher davon ausgehe das jemand im Team selbst angefangen hat mit X-Plane herum zu spielen. Und dann gingen mit jemand einfach die Pferde durch.
Man sollte sich nichts vormachen: Die ersten Schritte in X-Plane wären schwächer als so manches, was wir in X-Plane haben. Und ich denke nicht, dass JV so etwas in den Kram passen würde.
Ich ging eher davon aus, dass einige Team-Mitglieder ihre ersten Schritte in X-Plane machen und erst später OrbX dazu stoßen würde, wenn man ein gewisses Level garantieren könnte.

„Im Vergleich dazu ist der Kopierschutz relativ einfach umzusetzen“

Ich kann mir da ehrlich gesagt nur umständliche Lösungen vorstellen, die keinen wirklichen Schutz bieten — die Szeneriedaten müssen zur Laufzeit ja in einer für X-Plane lesbaren Form vorliegen, entweder in Custom Scenery oder mit Symlink in irgendeinem versteckten Verzeichnis, und der Symlink vielleicht selber auch noch versteckt, damit der unbedarfte Nutzer das nicht findet. Und vielleicht werden die durch ein Plugin auch erst zur Laufzeit dahin entpackt, wenn sie gebraucht werden und wenn die Echtheit bestätigt ist. Aber letztlich braucht X-Plane seine normale Ordnerstruktur…

Oder gibt’s die Möglichkeit, direkt in 3D-Objekten eine Art Kopierschutz einzubauen? Sozusagen Scripts, die ihr eigenes Objekt nicht darstellen, wenn bestimmte Bedingungen nicht erfüllt sind?

Ich denke mal ORBX wäre nicht böse darum gewesen, mit einer Flächenszenerie Mitbewerber quasi auszuschließen. Das würde natürlich dem „Geist“ von X-Plane widersprechen, aber wirtschaftlich eher ein Bonus als ein Problem.

X-Plane bietet dem Entwickler nicht nur mehr Möglichkeiten, auch ist es oft einfacher eine Szenerie umzusetzen. Man spart Zeit.

Ich denke das Problem ist wirklich die jetzt schon sehr gute Standardszenerie. Verbesserungspotential bei der Landschaft gibt es immer, aber man muss sehr viel Arbeit investieren, damit man dafür Geld verlangen kann. Und die Freeware-Konkurrenz, z.B. World2XP, ist ein zusätzliches Risiko.

Interessant ist trotzdem, dass sie eine zu 98% fertige Meigs-Airfield Szenerie nicht verkaufen wollen. 😉

Ein anderes Thema: Weil Dovetail immer wieder mit Verweis auf den Train-Simulator jede Kompetenz abgesprochen wurde, einen guten (Flug-)Simulator zu entwickeln: Hat jemand von Euch sich mal angeschaut, was sie mit Train Sim World auf die Beine stellen? Wenn wir mal Flugzeuge so bedienen und auf den Flug bereiten können, wäre das ein Traum! 🙂

Orbx ist für X-Plane und uns eigentlich auch nicht wichtig. X-Plane 11 ist so eine klasse Plattform und wir haben so viele tolle Szenerie-Entwickler, wenn es darauf ankommt. TruScenery, Beti-X, auch Justsim – welche zuletzt mit Innsbruck und Klagenfurt so tolle AddOn-Szenerien geliefert haben.

Ich würde mich mal nicht darauf verlassen, dass das auch so bleibt. JustSim hat auch schon anklingen lassen, dass sich die X-Plane Szenerien eher schleppend verkaufen. Ein bisschen frischer Wind hätte da sicher nicht geschadet, was so mancher X-Plane-Fan nicht gerne einsieht.

Niedrige Verkaufszahlen sind in der Tat ein Problem und das betrifft auch sehr gute Produkte. Wenn von einer tollen Szenerie, an der mehrere Personen ein halbes Jahr in Vollzeit gearbeitet haben, in sechs Monaten nur ein paar hundert Stück verkauft werden, ist das Geschäft nicht sinnvoll zu betreiben. Dann werden Folgeprodukte auf Eis gelegt oder nur nebenbei gemacht und dauern dann mal zwei Jahre länger.

Justsim: Wenn den Leuten die Freeware reicht, wird es eng. Gerade JustSim haben es etwas schwer. Bei Österreich haben sie mit x-plane.at zu kämpfen. Für Nizza und Barcelona gab es schon Kauf-Alternativen (bzw. ist das ältere Aerosoft-Nizza halt bei XP dabei). Etwas unglückliche Produktwahl.

Bei Flugzeugen ist es ein wenig anders, weil es da für Freeware schwieriger ist, mitzuhalten. Aber auch da kommt es sehr auf die Auswahl an. Exotische Modelle, wie eines derjenigen des Herstellers, für den ich arbeite, verkaufen sich eher schlecht. Auch gehen schnellere Muster besser weg als langsame.

Du vergleichst hier aber nicht die ollen Aerosoft-Szenerien, die X-Plane (merkwürdigerweise) noch immer mitliefert, mit Payware-Szenerien, wie die von JustSim > zwischen Aerosofts Nizza und dem Nizza von JustSim liegen qualitativ doch wirklich Welten

eines stimmt leider – einige Szenerie-Entwickler bei X-Plane liefern oder entwickeln absolut großartige Produkte und sind dann erstmal wieder weg (NEXTDSTN mit EFVA, Drawbridge Designs mit KILM oder Aerobridge Studios mit KJAC), vielleicht weil es zu wenige wertschätzen

Das Aerosoft-Nizza, was beim XP dabei ist, ist zwar veraltet, sieht aber schon noch okay aus; das ist ja ne konvertierte „richtige“ Payware (Nizza X, und die hat bei Erscheinen 2011 sehr gute Reviews gekriegt).

Das Barcelona nicht, das ist nur zusammengestückelt aus Library-Objekten; bei Barcelona bezog ich mich auf DAI Medias Payware, die auch ganz okay ist.

Wertschätzen, hm, man kauft ja letzten Endes meist, was man braucht. Wenn ich nur in Nordamerika fliege, kauf ich mir kein Nizza. Aber wenn ich nur Airliner fliege, auch kein Bella Coola, und sei es noch so toll. Gibt zwar auch nette Menschen, die einfach nur deshalb Payware kaufen, um die Entwickler zu unterstützen, aber das sind dann doch eher weniger 😉

Letztlich definiert jeder den wirtschaftlichen Erfolg anders. Wenn ich eine Szenerie für P3D vernünftig entwickelt habe dauert eine Konvertierung nicht lange und man bekommt sicherlich in absehbarer Zeit den Konvertierungsaufwand raus. Aber ab wann definiert man wirtschaftlichen Erfolg? Und in welchem Zeitraum? Habe ich einen Entwickler, der in der Konvertierungszeit auch einen neuen P3D Airport hätte erstellen können, wäre letzteres gewinnbringender. Habe ich aber jemanden der nur Xplane kennt wäre er so gut ausgelastet. Es hängt also stark von der Team Zusammensetzung ab.

wpDiscuz