Eingetragen unter: Allgemein Themen: , , , , , , , ,

X-Plane Kurznachrichten

X-Plane Public Beta 3 erschienen. +++ Thrandas Quest Kodiak auf X-Plane 11 Kompatibilität gebracht. +++ FlightFactor konkretisiert Update-Politik und updated Boeing 767-300 und 757 V2 auf vereinfachte Kompatibilität. +++ Dreamfoil arbeitet an Piper Cub. +++ Erstes Vorschauvideo auf den Beti-X Release von Bella Coola.

Laminar hat die Public Beta 3 veröffentlicht, mit der unter anderem die Bremsen von Third Party Flugzeugen. Auch die Navigationssysteme sollten bei den meisten Flugzeugen wieder funktionieren.

Damit sind die gröbsten Schnitzer bei der Unterstützung von X-Plane 10 Flugzeugen behoben. Dennoch soll die Beta noch im Januar weitergehen. Die Steam Version von X-Plane 11 ist inzwischen für den 15. Februar angekündigt.

Die Szenerie Designer sitzen jedoch immer noch auf glühenden Kohlen sitzen, da es noch kein WED gibt, mit dem man die Routen für Service-Fahrzeuge setzen könnte.

Doch wie Ben klar stellte: Noch ist die genaue X-Plane 11 Spezifikation nicht in trockenen Tüchern, daher kann es auch noch keine endgültige WED-Version von X-Plane 11 geben.

Außerdem deutet sich an, dass ein wichtiges Ziel für X-Plane 11.1 in einer besseren Performance und einer stabileren Framerate bestehen soll, unabhängig welche Extras in dieser Version noch hinzugefügt werden.

Also etwas ähnliches wie in X-Plane 10 HDR, das in 10.0 noch kaum sinnvoll zu verwenden war. Erst in 10.1 konnte es sich auf schnelleren Grafikkarten zum Standard entwickeln. Im Vergleich stehen wir jetzt schon weit besser da, wenn man nicht in JustSims Barcelona startet, das bislang neben Problemen im Aussehen, mit starken Rucklern auf sich aufmerksam macht.

 

Doch das dürfte wohl zum erheblichen Teil in die Verantwortung von JustSim fallen.

Im Gegensatz zu einigen Problemen mit denen sich SkyMaxx Pro 4.0 herumschlägt, da X-Plane 11 sich weigert außerhalb der Sichtweite liegende Wolken darzustellen, auch wenn sie gezeichnet wurden. Daraus folgt gleichzeitig, dass die Wolken relativ kurz vor dem Flugzeug erscheinen können, wenn man nur ein relativ kurze Sichtweite hat. XEnviro hat hier den Vorteil, dass sie nach Belieben diese Werte umsetzen. Doch auch dort wird über Bugs gejammert. Vergleiche in X-Plane 11 sind daher in diesen Bereich sinnlos.

Unter der Haube scheint sich SkyMaxx Pro 4.0 gegenüber dem Vorgänger schon etwas gewandelt zu haben, nur kommt diese Veränderung viel zu selten zum tragen. X-Aviation wird sich wohl ein paar Gedanken über ihren Umsatzbringer machen müssen, um nicht vollkommen von xEnviro abgehängt zu werden. Andererseits hängt man bei xEnviro vollkommen von den xEnviro Servern ab.


Auch wenn es noch keine offiziellen X-Plane 11 Flugzeuge geben kann, ist mit der Public Beta 3 X-Plane 11 stabil genug um ein Flugzeug stabil zu bekommen, das aufgrund seines Veröffentlichungstermins als X-Plane 11 Flugzeug geführt wird: die Thranda Quest Kodiak.

Sie enthält in ihrem Flugzeug Ordner ein kleines Jar-File. Wenn man dieses anklickt und auf dem System Java installiert ist, startet dann ein automatischer Updater, der inzwischen eine in X-Plane 11 funktionsfähige Version herunterlädt.

Das heißt die Grafiken sind jetzt alle an PBR angepasst und auch die Triebwerkssteuerung verträgt sich mit dem neuen Turboprop Modell, das für X-Plane 11 eingeführt wurde.

Mit der Quest Kodiak stellt Dan Klaue mal wieder unter Beweis, dass er sich bei Carenado häufig unter Wert verkauft, denn sie setzt einen neuen Standard für X-Plane GA Flugzeuge.

Bislang hat noch kein X-Plane Flugzeug einen derart kräftigen Sound gehabt. Die Steuerung ist trotz 3 Digital-Displays flüssig, die natürlich ein leicht verbessertes G-1000 Display beinhalten.Auch die Popup Menüs bieten deutlich erweiterte Möglichkeiten, unter anderem ob man ein vereinfachtes, oder komplexes Motor Modell haben möchte.

Für 34US-$ nicht teurer als eine Carenado Maschine aber erheblich besser umgesetzt.

Außerdem hat man eine Art automatisches Paintkit in das Flugzeug integriert, durch das man verschiedene Bereiche des Flugzeugs nach Belieben einfärben kann.

Allerdings ist diese ganze Opulenz nicht ohne Aufwand zu haben.  Im Vergleich zur Default Cessna können auf dem „langsamen“ Rechner Verzögerungen um bis zu 5 fps zustande kommen.


 

FlightFactor hat inzwischen Stellung zu X-Plane 11 und möglichen Updates bezogen.

Alle Maschinen werden ein einfaches X-Plane 11 Update erhalten, mit dem sie unter X-Plane 11 mindestens so gut laufen, wie unter X-Plane 10. Dies bezeichnet man Simple X-Plane 11 Version.

Zeitgleich hat man dieses Simple Update sowohl für die 767-300, wie auch die 757 v2 veröffentlicht. Diese Version kann entweder klassisch vom Händler neu herunter geladen werden, doch auch hier gibt es wie bei der Quest Kodiak einen Java Updater.

Später sollen zumindest die 757 v2 und die 767 ein komplexeres X-Plane 11 erhalten, das auch die neuen Features, wie zum Beispiel die Partikel-Engine nutzen werden. Bei der 757v2 isind derartige Updates schon im Preis enthalten, bei der 767 wird dies zeitgleich mit einem Expansion Pack der 767 auf weitere Triebwerksvarianten erfolgen.  Es wird auch eine Version ohne die zusätzlichen Triebwerke geben. Ob, und wenn ja, wieviel diese Fassung kosten wird, lässt sich noch nicht sagen.

Auch die Boeing 777 und der Airbus A350 werden so ein Update bekommen aber möglicherweise erst nach dem Release von X-Plane 11.1!


 

Dreamfoil hat das 2013 begonnene Super Cub Projekt aus der Schublade geholt, um den Umgang mit Physically Based Rendering zu perfektionieren.


 

Beti-X scheint bei ihren neuen Titel wirklich aufdrehen zu wollen. An was muss man bei einem so weit nördlich liegenden Flughafen denken? Natürlich an Schnee. Zzum Glück hat X-Plane unter der Haube die Möglichkeit Texturen auszutauschen und mitr SkyMaxx Pro 4.0 bekommt man den Schneefall.

Die Kommentare sind geschlossen