Eingetragen unter: Reviews Themen: , , , , ,

Review: Digital Design LOWS Salzburg (FSX/P3D)

LOWS 039

Als im Juni die Mitteilung kam, dass nach langer Zeit „Circling Salzburg“ endlich weiterentwickelt werden würde, war das eine gute Nachricht. Salzburg ist jetzt von Digital Design veröffentlicht worden. Ob das eine noch bessere Nachricht ist erfahrt ihr unter 

Österreich hat für die Flugsimulation einiges zu bieten: szenisch gelegene Flugplätze in den Bergen, die genau deswegen auch besondere Anflugverfahren erfordern. Das Addon „Approaching Innsbruck“ ist bis heute einer meiner Lieblingsflugplätze im Simulator – ein gemeisterter Anflug mit Circling auf Runway 08 ist eine schöne Entspannung nach einem langen Arbeitstag, weil es eben nicht nur per Autopilot auf die Landebahn runter geht, sondern manuell durch ein akkurat mit Fototexturen und Objekten ausgestattetes Tal. Der Weg aus Deutschland ist nicht allzu weit und es gibt eine Fülle an Informationen – zum Beispiel bei der VACC-Austria – und Videos auf Youtube zum Selbststudium.

Vieles davon trifft auch auf Salzburg zu und Salzburg ist darüber hinaus der zweitwichtigste Flughafen in Österreich. An- und Abflüge erfolgen hier – wenn möglich – in Richtung Norden, was ebenfalls ein anspruchsvolles Circling-Verfahren erfordert. Die Gegend um Salzburg ist nicht ganz so spektakulär wie das Inntal, aber immer noch beeindruckend. Es war also grundsätzlich eine gute Nachricht, dass Johannes Kimla, der Entwickler von „Approaching Innsbruck“, Salzburg nach einem Leerlauf von etwa vier Jahren weiterzuentwickeln.

Oft im Geschäftsleben ist das Bessere und Schnellere der Feind des Guten und Langsamen. Aber ohne das werten zu wollen gibt es in der Flugsimulation wenig Wettbewerb – sicher wegen der vielen Teilzeitentwickler und des kleinen Marktes. Im Fall Salzburg war dann einfach jemand anders schneller: Digital Design, bekannt durch die Umsetzung des Flughafens von Sankt Petersburg. Ich muss zugeben, dass mir Russland etwas zu weit weg ist, und deshalb ging der Flugplatz zunächst an mir vorbei. Vermutlich habe ich Digital Design – Evgeny Baturin – damit Unrecht getan, denn seine Version von Salzburg ist ein Meisterwerk, ähnlich wie das im Jahr 2010 Johannes Kimla’s Salzburg war. Schauen wir uns „LOWS Salzburg W.A. Mozart“ mal im Detail an.

Das verspricht der Hersteller, Kauf und Installation

Die relativ lange Liste der Features lässt sich knapp zusammenfassen: ein sehr detaillierter Flughafen, kombiniert mit einer detaillierten Umsetzung der Umgebung. Eine Besonderheit ist der Hinweis auf die realistischen Reflexionen in Prepar3d V3.1, und die Szenerie soll Framerate und Speichernutzung schonen. Salzburg gibt es ausschließlich im simMarket für knappe 25 €. Der Download ist mit 4 Gb in zwei Dateien relativ groß. Im Lauf der Installation folgt der mittlerweile übliche simMarket-Aktivierungsprozess, es gibt bei der Installation keine Wahlmöglichkeiten und später auch kein Config-Tool – außer natürlich der Wahl des Simulators. Es werden alle FSX-basierten Simulatoren unterstützt. Die Anleitung ist relativ knapp und erwähnt im Wesentlichen, wie die SimObjectsDisplayEngine manuell eingebunden werden kann…

Das Vorbild – Salzburg und der Mozart-Flughafen

Salzburg liegt etwa 100 km östlich von München, direkt an der deutschen Grenze im österreichischen Bundesland Salzburg. Mit 150.000 Einwohnern (zum Vergleich: mehr hat Darmstadt auch nicht) ist Salzburg die viertgrößte Stadt Österreichs. Wunderschön ist die Altstadt mit Festung und dem Kapuzinerberg. Unweit von Salzburg in Fuschl am See liegt die Zentrale der Red Bull GmbH – die Flugzeugflotte von Red Bull’s „Flying Bulls“ ist daher in einem eigens gebauten, gläsernen Hangar am Flughafen Salzburg stationiert.

Die Geschichte des Flughafens geht zurück bis ins Jahr 1926. Heute werden dort knapp 2 Millionen Passagiere pro Jahr abgefertigt. Es gibt dafür zwei Terminals, 14 öffentliche Parkpositionen, davon 5 für Heavies und keine Fluggastbrücken. Der übliche Verkehr besteht vorwiegend aus Single-Aisle-Fliegern aus ganz Europa, aber gerade in der Wintersaison kommt zum Beispiel Transaero mit 777 und 747 aus Moskau und bringt Touristen. Die Bahn ist mit 2,75 km ausreichend lang auch für solche großen Muster – spannend wird es dann beim Circling auf die Bahn 33.

Foto von Martin Bela aus Wikipedia

Foto von Martin Belam aus Wikipedia

Fliegerisch interessant wird Salzburg nämlich durch die umliegenden Berge – Untersberg im Süden, Gaisberg im Osten und Südosten. LOWS liegt im Westen der Stadt am Stadtteil Himmelreich und direkt an der Grenze zu Deutschland. Der Flugplatz liegt tatsächlich so nah an Deutschland, dass alle Anflüge auf die Bahn 15 und Abflüge von Bahn 33 fast ausschließlich über deutsches Gebiet führen. Nur Bahn 15 verfügt  über ein ILS, das auch bis zum NDB SI 410 kHz vor dem Circling auf die Bahn 33 abgeflogen wird. Außerdem gibt es RNAV-Anflüge aus Süden auf Bahn 33. Ausführliche Informationen findet ihr bei VACC-Austria hier und hier.

Zum Selbststudium und für einen ersten Eindruck hier ein Video von YouTube:

Erster Eindruck

Dermaßen eingestimmt auf die österreichische Landeshauptstadt geht es aus Berlin mit PMDG’s Triple Seven geradewegs nach Süden. Der Wind in der Salzburger Region kommt aus Süden, damit erwartet mich ein üblicher ILS-Anflug.

So eine reguläre ILS-Landung mit der 777 ist völlig problemlos – das Circling mit dem relativ großen Flieger ist da schon anspruchsvoller. Generell fällt auf, dass die Frames immer im Bereich um 30 FPS bleiben, und es gibt auch keine Probleme mit volllaufendem Speicher. Beides ist bei der Unmenge an Gebäuden, über die wir besonders beim Circling fliegen nicht selbstverständlich.

Hier der Anflug auf die 15

und hier das – zugegebenermaßen nicht wirklich gut geflogene – Circling.

Mit der 737 geht das alles etwas leichter von der Hand. Schwierig ist, mit dem Abdrehen auf Kurs 130 tatsächlich bis zum NDB SI 410 kHz zu warten, denn das ist schon wirklich nah an der Landebahnschwelle. Dreht man zu früh ab, fliegt man relativ tief über die Salzburger Innenstadt. Das ist natürlich unter Sightseeing-Aspekten zu begrüßen, Realitätsfreunde schreiben sich lieber gleich selbst den Strafzettel.

So, das sieht doch alles schon  mal sehr gut aus! Frames gut, keine Speicherprobleme, und eine Unmenge an Gebäuden, die die Stadt zum Leben erwecken. Gehen wir doch mal in die Details…

Flughafen

Salzburg ist ein relativ kleiner Flughafen. Zu erkennen ist im Vordergrund ein Apron, eine Bahn mit parallelem Taxiway und auf der anderen Seite der Bahn die Hangars der Flying Bulls.

LOWS 036

Das Terminalgebäude 1 ist ein positiv formuliert ein Zweckbau.

LOWS 049

Um so wichtiger ist, dass durch schöne Modellierung das Beste rausgeholt wird. Schön ist zum Beispiel der Biergarten (besser: Gummibärensaftgarten) auf der Besucherterasse.

Der neue und alte Tower sowie die Nebengebäude sind ebenfalls toll getroffen – nämlich sauber und klar texturiert.

Das Terminal 2 ist der etwas unscheinbare Glasbau zwischen Terminal 1 und Hangar.

LOWS 051

Die Texturen von Startbahn, Taxiway und Vorfeld sind ebenfalls klasse getroffen. Es gibt detailliert dargestellte PAPI-Lampen. Leider fällt das Luftbild direkt neben den Bahnen in der Auflösung etwas ab und der Boden glänzt je nach Sonneneinstrahlung etwas unrealistisch.

Die Hangars der Flying Bulls sind eine imposante Glaskonstruktionen. Durchsichtig ist hier aber nichts – man erkennt die innen stehenden Flugzeuge aber ganz gut auf den Fototexturen.

Auch auf der anderen Seite des Terminals, der Landseite, setzt sich die Detaillierung fort. Leider sind die Kennzeichen des BMWs spiegelverkehrt und die Toyotas haben überhaupt keine regulären Kennzeichen. Vielleicht kommt ja bald ein Update :-D.

Stadt und Umgebung

Ein schönes Beispiel für die Qualität dieser Szenerie seht ihr hier im Bild. Im Hintergrund zu sehen ist der Flugplatz, der Anfang von Runway 15, aber wir befinden uns schon ein Stück weg vom Platz. Beeindruckend finde ich die vier Wohnblocks, die für sich nicht wirklich schön sind. Aber alleine dass sie so detailliert in der Szenerie auftauchen, an einer Stelle, an der ansonsten einfach FSX-Standard-Autogen stehen würde, das finde ich beeindruckend. Auch die Autobahn ist sehr scharf gezeichnet und das Industriegebiet rechts im Bild, hat sehr viele typische Hallen.

LOWS 052

Die Detaillierung setzt sich in der Stadt fort. Besonders die Altstadt und die Gebiete unter den Endanflügen auf Landebahn 15 und 33 sind offensichtlich mit eigens modellierten Gebäuden versehen. Hier eine Übersichtsaufnahme der Altstadt.

LOWS 069

Hier das Fußballstadion, in dem Austria Salzburg vor 20 Jahren Frankfurt und Karlsruhe aus dem UEFA-Pokal warf.

LOWS 072

Auf der anderen Seite der Salzach dominiert sehr exakt platziertes Autogen, was auch sehr gut aussieht. Die Auflösung der darunterliegenden Fototextur ist gut.

LOWS 070

Hier eine Aufnahme mit Autogen-Gebäuden, etwas außerhalb des Stadtzentrums.

LOWS 071

Die Szenerie deckt das Stadtgebiet bis hin zu den Bergen ab. Der Kontrast zur VFR Germany ist enorm, was an der etwas grünstickigen Farbgebung der alten Aerosoft-Flächenszenerie liegt (rechts im Bild). Mit FTX Global (links im Bild, Österreich) sieht das besser aus. Flugwerk’s Austria Professional HD East beginnt etwas weiter westlich und hat hier keinen Einfluss. Die alte Version von Austria Professional habe ich nicht und kann daher nichts über die Kontraste oder Kompatibilität sagen.

LOWS 064

Der Übergang zu FTX Global ist sehr gut gelungen, wie sich beispielsweise am Berghang Osten gut erkennen lässt (Vordergrund: FTX Global).

LOWS 068

Hier ein paar Impressionen der Landschaft außerhalb der Innenstadt. Mehr davon habt ihr oben schon bei den Anflugfotos im Circling bewundern können.

Jahreszeiten

Alles bisher gezeigten Bilder wurden in der Herbst-Saison gemacht. Es gibt aber natürlich auch Sommer mit satteren Grünfarben…

LOWSNeu 003

…Frühling, noch etwas trist…

LOWSNeu 004

…und natürlich Winter.

LOWSNeu 005

Nacht

Nacht in Salzburg – das durfte ich auf einer Motorradtour schon mal erleben – ist eher wenig spektakulär. Auch hier wurde die Realität also gut getroffen.

LOWSNeu 006

Die Flughafenatmosphäre passt auch ganz gut, obwohl der Tower leider völlig dunkel ist. Schön ist, dass im Gebäude unter dem Tower nicht jedes Fenster beleuchtet ist, und das ist auch in der Stadt so beibehalten. Das ist so deutlich realistischer als die Festbeleuchtung, die es sonst manchmal gibt.

Die Beleuchtung der Landebahn und Taxiways ist sehr gut umgesetzt und die Lichter schweben auch nicht in der Luft, wie sie es in Prepar3d oftmals tun.

Zum Schluss noch ein Gesamtüberblick Salzburg bei Nacht.

LOWSNeu 015

Für den besseren Eindruck noch ein kleines Video einer nächtlichen Platzrunde in der Piper Comanche.

Performance

Die Performance ist exzellent und deutlich besser, als man es bei einer derart gefüllten Stadt erwarten würde und das gilt für FSX und Prepar3d v3 gleichermaßen. Sowohl in FSX, als auch im Prepar3d waren die Frames mit der PMDG 737 in Flughafen- und Stadtnähe im Bereich 25 1/s, im P3D tendenziell höher und definitiv stabiler. Im FSX war die Fototextur der Stadt dabei oftmals etwas verschwommen, was aber eher ein Simulator- beziehungsweise Einstellungsproblem ist und darauf hindeutet, dass das System vor lauter Objekten kaum dazu kommt die nächste Detailstufe der Fototextur zu laden.

P3D Circling 737

FSX PMDG 737 Platzrunde

Unglaublich, aber es ist so: bei sonst gleichen Bedingungen war PMDG’s 777 deutlich besser in der Performance als die 737. Es war die neue Version der 777 von Anfang Januar- scheint also was dran zu sein, dass der Flieger besser geworden ist.

P3D Circling 777

Auf jeden Fall sind glatte 30 Frames im Endanflug ein toller Wert (alles wie immer in Bezug auf mein System, Spezifikationen siehe unten).

Sonstiges

Die Reflektionen, die mit P3D V3.1 eingeführt wurden, habe ich nicht gesehen – kann sein, dass ich da etwas falsch gemacht habe.

LOWSNeu 001

Kann aber auch sein, dass SODE, die SimObjectDisplayEngine da nicht ganz funktioniert hat. Die installierte Version ist eine 1.0er, während aktuell die Version 1.3 zu sein scheint. Wenn SODE nicht läuft, schweben viele der Häuser in der Luft und auch die Festung hält es nicht mehr auf ihrem Platz. Das sieht dann etwa so aus:

LOWS 033

Vielleicht gibt es dazu ja ein Update.

Fazit

Sehr viel Licht, kaum Schatten: Salzburg ist ein Meilenstein, der – ähnlich wie die alte Innsbruck-Szenerie – in keiner Sammlung fehlen sollte: klare Kaufempfehlung! Warum?

Digital Design’s Salzburg sieht toll aus und hat keine Performance-Probleme. Salzburg ist aus Deutschland sehr gut erreichbar und hier können – im Gegensatz zu Innsbruck – auch die großen Flieger landen (selbst die Concorde war schon mal da). Die Stadt selbst ist super umgesetzt und lässt sich auch von kleinen General Aviation-Maschinen aus genießen. Damit ist Digital Design’s Salzburg tatsächlich eine Szenerie für fast alle.

Die Einpassung in FTX Global ist gut gelungen, vielleicht klappt ja später auch die Kompatibilität zu Austria Professional HD West. Einzig der Übergang zu VFR Germany ist störend.

Bei soviel Licht gibt es nur ganz wenig Schatten: SODE ist in einer alten Version enthalten und startet nicht immer korrekt. Wenn es nicht startet, kann das zu Darstellungsproblemen führen.

Informationen

Pro Contra
  • sehr detaillierte Umsetzung von Flughafen und Stadt
  • vergleichsweise sehr gute Performance
  • Unmenge an akkurat platzierten Autogen-Gebäuden
  • SODE startet nicht immer zuverlässig
Informationen Testsystem
  • Entwickler: Digital Design
  • Preis: 24,40 €
  • Kauf: simMarket
  • Intel Core i5 3570K, 4 Ghz
  • GeForce 970, 4 Gb
  • Windows 7×64, 8 Gb Hauptspeicher
  • Intel SSD
  • Prepar3D V3.1, FTX Global, FTX Trees HD, FSX mit DX10-Fixer 2.7

Patrick Seiniger


9 comments to Review: Digital Design LOWS Salzburg (FSX/P3D)

  • Fabian G

    Ich kann das Review nur bestätigen. Eine der tollsten Szenerien der letzten Jahre mit in Anbetracht der Detailfülle geradezu unglaublicher Performance. Keine Ahnung wie der Kerl das anstellt aber ich hoffe auf viele weitere mitteleuropäische Flughäfen. Danke für die schöne Rezension.

  • Rainer

    Hallo Patrick,

    vielen Dank für das umfangreiche und sehr gute Review, das Teil wird auf jeden Fall auf meinem Rechner landen…

  • Stefan B.

    Danke für diese informative Review! Da werde ich wohl um einen Kauf ’nicht herumkommen‘ *heuchel*

  • Fabian

    Ich kann mich dem Lob für die Szenerie nur anschließen – ich habe sie mir bereits am Sonntag gekauft und finde sie atmosphärisch und optisch sehr gelungen. Leider gibt es derzeit noch Kompatibilitätsprobleme zwischem der in der Szenerie verbauten SODE-Version und dem Add-on GSX (GSX stürzt ab und sorgt nachts dafür, dass die Landebahn- und Taxiway-Beleuchtung ausfällt) und die AFCAD ist wohl auch noch fehlerhaft (bei der Taxi Clearance wird einem zwar eine Bahn oder Parkposition zugewiesen, aber nicht gesagt, wie man dort hinkommt). Ich hatte aber dazu heute E-Mail-Kontakt mit Evgeny Baturin und er hat darin im Laufe der nächsten sieben Tage ein Update auf eine neuere SODE-Version angekündigt (was das GSX-Problem zumindest teilweise schon mal lösen könnte) und des AFCAD-Problems nimmt er sich auch an. Also: Guter Service, guter Designer, gute Szenerie!

    • Fabian

      Ich muss mich leicht korrigieren: In dem Update will Baturin auf die NEUESTE SODE-Version aktualisieren.

  • christian klingbeil

    Im Vergleich zu München der beste Beweis das man doch ein ausgereiftes Produkt in Kundenhand geben kann. Hier passt einfach alles! Das SODE Problem ist ja wohl nicht den Entwicklern zuzuschreiben, hier kann man getrost warten.
    Das Review auch „vom Feinsten“.

  • Reinhard

    Arbeite selbst am Salzburger Flughafen und bin wirklich begeistert!

    Kleine Korrektur am Rande: Das Fußballstadion steht erst seit 2003, Karlsruhe und Frankfurt wurden im alten Stadion Lehen (Stadtteil nördlich der Altstadt) eliminiert 😉

  • Jan

    Wird Sode automatisch beim installieren der Scenery installiert?