Eingetragen unter: Allgemein, Reviews Themen: , , , ,

Review: SkiathosX von 29Palms

[singlepic id=6410 w=570 h=435 float=center]

Griechenland boomt! – Zumindest im Bereich der Flugsimulation. Hier hat es in den letzten Monaten einige interessante Szenerie-Neuerscheinungen gegeben, die es wert waren – und noch immer sind – per Urlaubsjet besucht zu werden. Nachdem lange Zeit nur die Insel Kos von Aerosoft im Angebot war, gesellten sich nach und nach weitere Inseln hinzu. Mittlerweile sind Korfu, Kreta und Mykonos vertreten und die Hauptstadt Athen erfreut sich an einer Umsetzung von flyTampa. Ganz neu im Shop von Aerosoft und simMarket ist die Insel Skiathos, die – wie bereits zuvor die Insel Mykonos – von der Designgruppe 29Palms umgesetzt wurde. Diesem eher nicht so bekannten Urlaubsparadies Griechenlands wurde von Frank Schmidt ein virtueller Besuch abgestattet. Wie es ihm gefallen hat, erfahrt ihr durch…

Ein paar Worte zu Skiathos

Skiathos gehört zur griechischen Region Thessalien und ist eine Insel in der Gruppe der nördlichen Sporaden. Sie besitzt eine Fläche von knapp 50 Quadratkilometern und hat ca. 6000 Einwohner. Wer als Tourist nach Skiathos kommen möchte, erreicht die Insel entweder per Fähre vom Festland ab Volos bzw. Thessaloniki, oder aber direkt mit dem Flugzeug über den inseleigenen Flughafen.

Der Flughafen liegt 2 Kilometer südlich der Stadt Skiathos und ist benannt nach Alexandros Papadiamantis, einem Schriftsteller, der von 1851 bis 1911 auf der Insel gelebt hat. Bei den Flugzeugbegeisterten ist er allerdings besser als „das St. Maarten Griechenlands“ bekannt, denn die relativ kurze Piste von 1628 Metern Länge endet zu beiden Seiten nahezu direkt am Meer. Am nördlichen Ende gibt es wie beim karibischen Vorbild einen Strand, der von den Flugzeugen direkt überflogen wird. An beiden Seiten der Piste gibt es weder Instrumentenlandesysteme noch Anflugbefeuerungen, sodass der Flughafenzaun ziemlich direkt hinter der Piste steht. Auch hier kann man sich die Haare im Triebwerksstrahl föhnen, wovon natürlich mit mehrsprachigen Schildern am Zaun dringend abgeraten wird.

Neben inländischen Verbindungen wird Skiathos – wenn auch nicht häufig – von und nach Deutschland angeflogen. Ebenso gibt es Verbindungen zu einigen europäischen Hauptstädten wie Amsterdam, Kopenhagen, Oslo, Stockholm, Wien, Rom oder London, sowie weitere europäische Ziele. Meist sind es Charterfluggesellschaften, die Skiathos anfliegen und dies auch nur in den Sommermonaten.

Kauf und Installation

Die Szenerie ist bei Aerosoft und im simMarket jeweils als Download erhältlich und kostet knapp 23€. Die Installation ist – wie bei Aerosoft üblich – schnell und einfach erledigt. Das Installationprogramm verlangt nach der Seriennummer, die beim Kauf im Onlineshop mitgeliefert wird und am Ende der Prozedur findet eine Online-Aktivierung der Szenerie statt. Der Aerosoft Launcher kann optional installiert werden, ist aber nicht zwingend notwendig.

[singlepic id=6409 w=580 h=435 float=center]

Die Anmeldung der Szenerie im FSX geschieht automatisch. Zusätzlich zur eigentlichen Szenerie wird noch ein kleines Steuerungstool installiert, mit dem unter anderem individuelle Einstellungen zur Texturauflösung und Detailvielfalt möglich sind. Ebenso wird das Handbuch und eine Chartsammlung auf der Festplatte abgelegt. Auch Handbuch-Muffel sollten einen Blick in das Handbuch werfen, denn es enthält neben den Installationstipps auch viele interessante Informationen zur Insel und natürlich zum Flughafen.

SkiathosX im FSX

Wie zuvor bei MykonosX hat 29Palms auch Skiathos mit einer flächendeckenden Photoszenerie ausgestattet, die neben der Hauptinsel auch noch zahlreiche kleinere Inseln im direkten Umfeld umfasst. Das erklärt den relativ hohen Preis, denn der eigentliche Flughafen ist vom Umfang des Geländes und der Gebäude eher überschaubar.

Skiathos – das Umland

Hier hat sich das Team von 29Palms große Mühe gegeben. Auf der Grundlage der sehr guten fotorealistischen Bodentexturen wurden zahlreiche, eigens entworfene Autogen-Gebäude platziert. Natürlich wurde auch an passende Vegetation gedacht. Besonders eindrucksvoll ist die Stadt Skiathos nachgebildet worden, die sich in unmittelbarer Nähe zum Flughafen befindet. Ein wahres Häusermeer ist im Anflug auf die Piste 02 erkennbar. Und direkt vor der Schwelle zur Landebahn liegen zahlreiche Boote und Schiffe im Hafen und den angrenzenden Hafenanlagen. Ebenfalls umgesetzt wurden die Fährverbindungen zur Insel mit entsprechend animiertem AI-Schiffsverkehr.

An der direkt am Flughafenzaun gelegenen Straße steht ein Spotter auf einer Mauer und wartet auf ankommende Flugzeuge. Wer genau hinsieht, erkennt sogar am Blitzlicht, wann er den Auslöser betätigt! Fliegt man Skiathos aus nördlicher Richtung an, dann ist der Anflug nicht ganz so spektakulär. Die Spotter-Touristen werden es hingegen begrüßen, denn von dieser Seite überqueren die Flugzeuge keinen Hafen sondern einen Strand, der ähnlich wie auf St. Maarten direkt an den Flughafenzaun angrenzt.

Das Airport-Gelände

Auf der anderen Seite des Flughafenzauns geht es genauso hübsch weiter. Hochdetaillierte Bodentexturen sind auf der Piste und dem Apron verfügbar. Umsäumt von reichlich hohem Gras und dreidimensional ausgestatteten Beleuchtungseinrichtungen. An beiden Pisten-Enden gibt es Wendeplattformen, denn gerade die Jets sind hier auf jeden Meter Piste angewiesen. Einen Taxiway gibt es nicht, das Vorfeld ist über zwei kurze Verbindungswege direkt mit der Landebahn verbunden.

Die Gebäude

Viel gibt es nicht zu entdecken, aber das, was umgesetzt wurde, kann sich sehen lassen. Auch hier gibt es sehr detaillierte Fototexturen, die an allen Seiten des Terminals gleichermaßen gut aussehen. Die Farbgebung ist sehr stimmig und wirkt absolut natürlich. Neben den Gebäuden wurden auch zahlreiche kleine Details mit umgesetzt, sodass der Flugplatz insgesamt stimmungsvoll möbliert ist und nicht steril wirkt. Ein paar statisch platzierte Personen unterstützen diesen Eindruck. Würden diese sich auch noch bewegen, dann wäre Skiathos von der Atmosphäre nicht von einer ORBX Airport-Szenerie zu unterscheiden.

Skiathos bei Nacht

Auch wenn sich die nächtlichen Flugbewegungen aufgrund der fehlenden Navigations- und Befeuerungsanlagen wohl eher in Grenzen halten dürften, gibt Skiathos auch bei Nacht und in der Dämmerung eine gute Figur ab.

Fazit

Bereits mit der Umsetzung von Mykonos hat 29Palms bewiesen, dass sie das Handwerk des Szeneriedesigns beherrschen. Die Arbeit von SkiathosX schließt hier nahtlos an. Sicherlich, mit über 20 Euro für einen relativ kleinen Airport nicht gerade günstig, ist SkiathosX dennoch sehr empfehlenswert. Die verhältnismäßig kurze Runway ohne Navigationshilfen und das anspruchsvolle Terrain drum herum stellen schon eine Herausforderung dar. Belohnt wird man nach geglückter Landung von einem wirklich attraktiv gestalteten Airport. Beim späteren Abflug darf man dann noch einmal sein Können unter Beweis stellen, denn die Abflug-Prozeduren sind ebenfalls nicht ganz einfach. Egal, ob mit dem Urlaubsjet aus Europa oder mit einem Turboprop von Insel zu Insel – SkiathosX ist eine Reise wert!

PRO CONTRA
  • Hochaufgelöste Phototexturen am
    Airport und im direkten Umfeld
  • Detaillierte Darstellung der Insel mit
    eigenem Autogen und Fototexturen
  • Sehr stimmungsvolle Umsetzung des
    Flughafens mit vielen Details
  • Gute Performance
INFORMATION TESTSYSTEM
  • Intel i7-2600k @ 4,2 GHz
  • 8GB RAM
  • Geforce GTX570 1280 MB
  • Windows 7 Home Premium

Frank Schmidt


2 comments to Review: SkiathosX von 29Palms

  • Oski

    Vielen Dank für das Review! Irgendwie muss ich das Erscheinen dieser Szenerie “verschlafen” haben. Also schwupps, sofort nachgeholt und den fast unverzeihlichen Fehler korrigiert :-) Ich kann deinen Eindruck nur bestätigen: eine rundum feine Sache! Ich werde wohl im (vielleicht noch) kommenden Sommer einige Ferienflüge dortin machen. Das Equipment dazu steht ja bereits in meinem Hangar ;-)

  • Tom

    Ich kann diese Szenerie ebenfalls nur empfehlen!!!!! Vielen dank für dieses Review. Und ich hoffe sehr nach diesem Griechenland Marathon..das auch nun mal Ziele ins Auge genommen werden wie Kroatien, Bulgarien etc..