Eingetragen unter: Nachrichten Themen: , , ,

Eine restaurierte P-38 Lightning fliegen!

Mit den Warbirds ist es doch viel zu oft ein Kreuz: Die Maschinen versprühen durchaus ihren Reiz, aber mit der Avionik von vorgestern ist es schwierig, sich sicher durch die aktuellen Luftraumstrukturen zu bewegen. Warum nicht einen restaurierten Warbird simulieren – so, wie er heute auf Airshows vorgeführt wird? Diese Idee hatte jetzt auch das Milviz-Team: Sie haben die P-38 Lightning von Red Bull nachgebaut. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Kauf gibt es hier.

Nachtrag: Die P-38 ist jetzt auch im simMarket erhältlich.


Wolfgang
4. April 2013 12:21

nicht nachvollziehbar, warum gerade bei diesem Muster das Video ohne Sound eingestellt wird (nichts gegen den schönen Blues)

TomB
4. April 2013 14:43

Stimmt! – nach dem Video hätte ich erst mal Bock die Mucke zu kaufen und weniger die ‚Mühle‘!
Ich finde allerdings: MilViz ist ’ne echte Premium-Company! Die F-15/Baron 55/Cessna 310 sind echt geil!
Meine erste MilViz war die Baron, die MUSSTE ich haben, weil in meiner Jugend die Amis damit immer über mich weggebrettert sind – im Anflug auf ETIE-08. Und die hat mich wirklich überzugt. Nur schade, dass nicht die schwarz/weiße 70er US-Army (Kurierflugzeug) Bemalung mit dabei ist.
Tom

Werner Mackenbrock
7. April 2013 15:36

Erster Probeflug:
von außen erstklassig! Da hält sie jeden Vergleich aus.
VC und Eigenschaften aber bitte nicht mit der P51 von A2A vergleichen, das verbietet auch der Preis.
Bei meinem Versuch, nach dem Start eine Altitude einzugeben und die „arm“ zu setzen, hatte ich nur teilweise Erfolg: die Altitude-Vorwahl-Anzeige im AP funxte prima, ließ sich aber nicht auf „arm“ stellen und als die Höhe erreicht war, stieg sie fröhlich weiter. Ein Klick auf „ALT“ beendete den Anstieg dann mit einigem Verzug.
Dann wollte ich per AP einen Viertelkreis fliegen – wurde erst richtig hin und her geschüttelt und auch rauf und runter: clear air turbulences? Dann bequemte sie sich, den gewünschten Kurs zu finden und hatte auch Glück damit. Drolliges Fliegen…
Ich habe sie erst einmal in den Hangar geschoben.

Werner Mackenbrock
7. April 2013 17:43

Na Holger, da stehe ich nun knietief im Fettnäpfchen? Sie hat einen Autopilot, brauchst nur shift2 zu drücken und schon kommt er samt den Garmins zum Vorschein.
Die P51 von A2A fliege ich AUCH mit AP. Nun bin ich aber ganz unten durch.

Ingo Voigt
7. April 2013 18:48

Werner mach Dir keine Sorgen … Holger kennt bestimmt auch beim Bobby den AP nicht 😉

Stefan B
7. April 2013 19:31

Nein, bestimmt nicht. Für irgendwas muss sein geliebtes TrackIR ja gut sein… 😉

holger
8. April 2013 06:36

Du weisst ja gar nicht, was Dir da entgeht. 😉

Werner Mackenbrock
7. April 2013 18:05

Nachtrag:
ich habe mich gerade vergewissert, daß die Original P38 von Red Bull auch einen AP hat und der testpilot Sigi Angerer darüber sehr erleichtert ist.

Werner Mackenbrock
7. April 2013 18:58

Sorgen habe ich mir nicht gemacht – das habe ich sowieso nur als Jux/Fopperei verstanden.

wpDiscuz