Eingetragen unter: Nachrichten Themen: ,

Flight! Magazin: Ausgabe März/April entfällt!

flight-hq-1140x450Wie steht es um die Zukunft des Flight! Magazins? Auf der Homepage der Zeitschrift steht, dass man mit einem größeren Verlag Gespräche über einen Zusammenschluss führe und das bis dahin keine weiteren gedruckten Ausgaben mehr veröffentlicht würden… Online geht es aber wie gewohnt weiter.


Gast
Baron Rot
30. März 2013

Das überrascht mich nicht.

Gast
b.marek
30. März 2013

…dem verlag kanns nicht gut gehen, beantworten nicht mal mailanfragen innerhalb v. 2 wochen…so vergrault man auch die letzen kunden…schade, oder auch nicht….

Gast
30. März 2013

Ich mach ja viel mit und hab Jahre mit der Zeitschrift gelitten,aber jetzt werd ich kündigen.Einfach 2 Nummern nicht ausliefern ist ne nicht erbrachte Leistung…Nase voll,sorry..

Gast
Mik75
30. März 2013

Unverschämt dass man als langjähriger Abonnent nicht aufgeklärt wird und einfach keine Zeitschrift geliefert bekommt. Auf die Kündigung habe ich auch noch keine Reaktion erhalten.

Gast
skysurfer
30. März 2013

der Name “flight” hat schon in sich, Wieder einmal heisst es „Rien ne va plus.“

Gast
Mr. F
31. März 2013

Man kann schon fast von einem Klassiker reden. Nichts neues.

Gast
ChrisS
31. März 2013

Ich kündige auch, wie von Bovie angegeben, eine nicht erbrachte Leistung. Ich denke, es wiederholt sich das gleiche Trauerspiel wie vor wenigen Jahren.

Chris

Gast
HeinerW
31. März 2013

Was Marc Goergen hier abzieht erfüllt zum wiederholten Mal den Tatbestand des Betruges. Wer das nicht schon bei der FlightXpress kapiert hat, ist selber schuld. Mal sehen was als nächstes kommt.

Gast
Baker
31. März 2013

Yups, das wars auch von meiner Seite her. 2x ist 1x zuviel!

Bruno

Gast
Mik75
31. März 2013

“Online geht es aber wie gewohnt weiter”
Wenn man nicht selbst recherchiert, geht die dann wohl belanglose Neuigkeit dass das gedruckte Magazin eingestellt ist, völlig an einem vorbei.
Eine absolute Frechheit!

Gast
1. April 2013

Wau,hatte schon gedacht,ich bekomm wegen meinem Post jetzt einen verbal auf die Nase.Heiner hat da Recht…wer es beim ersten Mal nicht kapiert….aber damals haben soviele von Treue gesprochen und ich fand den Zusammenhalt unter Flusianern toll…Die Zeitschrift hatte schon lange nun an Inhalt verloren,die Best Off Liste immer größer…Hand aufs Herz:Wir Aboträger brauchen uns keinen Vorwurf machen,nicht die Stange gehalten zu haben,hab mich auch immer der offenen Vergleich beider Magazine entzogen….aber so wird es doch einfach gemacht…Trotdem Danke für die jahrelangen Infos meines Lieblingshobbys….

Gast
Paul
1. April 2013

Auf English gesagt ” too fucked up ” mit das was passiert. Die sogenannte business practices Sind beschissen, Shaut computer pilot an.

Gast
DannyT
1. April 2013

Eine Stellungnahme wäre jetzt mal angebracht…Das kann man doch alles so nicht stehen lassen!?

Gast
1. April 2013

Interessant mal wieder eine Meldung über Flight! hier zu lesen, leider immer nur wenn es negative Meldungen gibt.

In der Tat, muss die März und April entfallen. Finanziell gesehen macht das Magazin schwere Verluste und deshalb habe ich mich entschieden, ein neuen Partner zu suchen. Die Kosten für Versand, Transport, Vertrieb, Service und Produktion steigen rasant an, während die Flugsimulation jedoch eher rückläufig wächst. Dies macht es nicht einfach, für ein Magazin wirtschaftlich zu arbeiten.

Auch größere Verlage mussten bereits sich dies eingestehen und ihre Veröffentlichungskonzepte ändern oder gar einstellen. (FTD, …)

Es ist kein Geheimnis, Internetportale, Foren und Facebook setzen den Magazinen zu. Auf SimFlight kann man sehr gute Reviews kostenlos lesen, in den Foren findet man das Feedback schneller als in einem monatlichen Heft. Zusätzlich veröffentlicht Aerosoft ein kostenloses Magazin rund um die Simulation, dies in direkter Konkurrenz zu den beiden vorhandenen. Damit gibt AS die Idee vor, man könnte kostenlose Magazine produzieren und per E-Paper vertreiben. Das ist jedoch wenn man Kosten für eine objektive und unabhängige Redaktion hat, nicht möglich. Die Szene muss sich auch eingestehen, dass mit 5 € im Monat, kein Magazin mehr zu produzieren ist, nicht in einer solch kleinen Hobbysparte.

Die Kunden rund um die Flugsimulation sind sehr begabt im PC Bereich und somit überdurchschnittlich oft an diesem PC und informieren sich inzwischen überwiegen Online. Die neuen jungen Kunden sind von Magazinen in gedruckter Form nicht mehr besonders angezogen, das ist auch ein Problem einer Gamestar, PC Welt, ….

Wir haben uns dies nun eingestanden und deshalb einen Partner gesucht, der bereits mehrere Magazine produziert um so weiterhin, für die leider immer kleinere Zielgruppe weiterhin ein Print-Magazin zu veröffentlichen.

Die Flugsimulation wird in den nächsten Jahren umdenken müssen, nicht nur die Magazine. Diese Phase hat bereits begonnen, vor Monaten und wir sicherlich noch zu weiteren Veränderungen in der Szene führen.

Gast
Becki
1. April 2013

“Die Flugsimulation wird in den nächsten Jahren umdenken müssen, nicht nur die Magazine. Diese Phase hat bereits begonnen, vor Monaten und wir sicherlich noch zu weiteren Veränderungen in der Szene führen.”

Worauf stützt du das?
Trotzdem interessant, was von dir zu lesen…

Gast
Paul
1. April 2013

Interessant, das zu lesen. Aber eines will mir nicht in den Kopf. Warum informiert man die Abeonnenten nicht über solche Schritte???

Gast
flightxtreme
1. April 2013

Nunja, wenn auch nur Themen besetzt werden, die tatsächlich besser im Internet laufen…

Ein Printmagazin zu 80% auf Reviews aufzubauen funktioniert eben nicht (mehr).

Aber da rede ich schon ein paar Jährchen gegen an. Gilt für beide Magazine. Das AS Hauswerbeblättchen hab ich noch nicht gesehen.

Ich finde es aber auch bezeichnend als bei euch im Forum von ein paar Leuten eine Alternative aufzubauen versucht wurde. Was wollten zwei, drei Authoren dann machen? Reviews.
Reviews in Magazinen sind langweilig, da zwangsläufig alt.
Reviews gehören auf ein, maximal zwei Seiten “Neue Produkte des Monats” eingedampft. Dazu eventuell ein fünfseiter intensiv ein Feature über ein Produkt. Der Rest Serien, aber richtig. Für Einsteiger, Fortgeschrittene,… und, und, und… Vorstellungen wie ein Flusimagazin laufen kann, hab ich genug. Nur nicht Zeit und Geld das umzusetzen.

Gast
HeinerW
1. April 2013

Jeder der ein Gewerbe betreibt sollte eine Profitabilitätsrechnung beherschen. Die aufgezeigte Entwicklung von Print-Medien war bei Gründung der Flight! hinreichend bekannt, zumal sich bereits ein gut gemachtes Heft dem Thema angenommen hatte. Möglicherweise wollte oder konnte man damals einfach nicht die aus der FlightXpress-Pleite anfallenden Abo-Rückzahlungen leisten. Da musste dann schnell ein Nachfolgeheft als Ersatz angeboten werden, natürlich von einer ebenso neu gegründeten Gesellschaft welche zwar denselben Geschäftsführer hat, aber sonst mit der ganzen Vergangenheit nichts zu tun hatte. Damit das ganze sein System behält, warten wir jetzt auf die Insolvenz der maui artwork sa.

Gast
Gamble
1. April 2013

Tragisch, dass das kein Aprilscherz ist.

Gast
Bernd Marek
1. April 2013

schließe mich flightxtreme an – reviews in zeitschriften müssen schon sehr gut gemacht sein um nicht gegen früher erscheinende online-infos alt auszusehen.
was für zeitschriften SEHR wichtig sein könnte, wären fortlaufende artikel zu gewissen themen wie navigation, meteorologie, interessante streckenbeschreibungen, etc. aber in dem bereich sind beide zeitschriften eher mau….
zur flight kann man nur sagen, der weg war ab der ersten ausgabe vorgezeichnet, hat ohnehin überraschend lange gedauert.
die zeitschrift hat mit “x-seiten” geworben, wenn man dann das layout gesehen hat…naja, den inhalt hätte man auch auf wesentlich weniger platz untergebracht, breite ränder, große bilder, poster in der heftmitte….die mogelpackung war nicht zu übersehen, ebenso wie die unzähligen rechtschreibfehler….in der heutigen zeit einfach zuwenig…schade.

Gast
DannyT
1. April 2013

Traurig, aber Marc hat recht-Profitabilitätsrechnungen hin oder her. Das merke ich an meinem Komsumverhalten ebenfalls.
Printmedien haben es schwerer und schwerer. Online News sind einfach aktueller und im Gegensatz zu früher auch informativer.
Dennoch möchte ich dem vermitteltem Gefühl entgegenwirken, dass die Community kleiner wird.
Dem ist nicht so. Orbx zb. hat nicht umsonst ein relativ großes Team. Und die verdienen Geld.
Es gibt noch andere Beispiele.
Trotzdem ist es schade, dass die Flight Probleme hat.
Ich habe immer beide bekannten Printmedien unterstützt.
Wenn aber nunmal nicht alle an einem Strang ziehen nutzt das wenig.
Ich hoffe für alle Betroffenen, dass es nicht nochmal zum Fiasko kommt.
Gruß
Danny

Gast
DannyT
1. April 2013

Hallo Holger,

Ja, das stimmt zweifelsohne. Printmedien wird es auch weiter geben und dann trennt sich die Spreu vom Weizen. Ohne entsprechendes Konzept ist der Markt einfach zu klein. Das FS Magazin – und nun bin ich mal ehrlich – hat das (etwas) bessere Konzept.
Trotzdem bin ich Teil dieser Community – in welcher ich mich sehr wohl fühle – und da fällt es schwer sich von lange bestehenden Dingen wie zb Flightexpress zu trennen.

Aber vielleicht ist in diesem Fall Veränderung nicht unbedingt falsch.

In diesem Zusammenhang auch nochmal vielen Dank an eure tolle Arbeit und euren Beitrag an diesem tollen Hobby.

Gruß ans Team
Danny

Gast
PatrickT
1. April 2013

Ja, der totale Schocker….

Meine Güte, in den Zeiten von Internet und digitalen Medien ist bei gedruckten Medien nicht mehr viel zu holen. Leider dauerte es dort fast ebenso lange wie bei der Musikindustrie sich der Zeit anzupassen.

Ich habe früher mit Interesse die Flusi-Magazine gelesen. Nun gibt es seit über einem Jahrzehnt (fast) alles umsonst online – Reviews, Foren, Tipps & Tricks – wozu brauche ich noch ein Printmedium? Die mitgelieferten, nicht so umweltfreundlichen CDs waren meistens nur für den Müll bestimmt, da sich dort neben meistens veralteter Versionen und anderem Ramsch nichts wirklich wert- oder sinnvolles geboten wurde. Wer hat denn das letzte Mal in der Zeit von Internet und Wikipedia etwas in einem Telefonbuch oder einer Enzyklopädie nachgeschlagen?

Interessant für mich ist nur ein echter Mehrwert – Tutorials, Flugziele, Missionen oder Sonderausgaben z.B. über PMDG oder Aerosoft Releases oder “Computerfliegen – so wirds gemacht” allgemein – PCPilot ist dort ein Vorbild. Bei den anderen Flusi-Magazinen sind das in der Regel vielleicht 2-3 Seiten pro Ausgabe.

Das die Flusi-Community immer kleiner wird, glaube ich nicht. Sie ist nur anders organisiert und informiert sich schon seit Jahren mit Hilfe von anderen Medien. Und da muss man nicht “in ein paar Jahren” umdenken; das hätte allen schon vor Jahren umgesetzt werden können – ohne “Verlag” und grosse Vertriebskosten – ganz zu schweigen von der Umweltfreundlichkeit. Warum sich viele immer noch an diese Nostalgie klammern, die jetzt wirklich nicht nur “von gestern”, sondern “vor über einem Jahrzehnt” vorbei war, ist schon ein wenig unverständlich…

Lg,
Pat

Gast
Andreas
2. April 2013

Ach Mensch Marc,

ich hatte eigentlich überlegt, die FXP wieder zu abonieren, nachdem ich mein Abo der alten Zeitschrift nicht verlängert hatte, und nun bin ich froh, es NICHT getan zu haben…

Trotzdem hat mich Eure Zeitung vor so manchem teuren Fehlkauf bewahrt. Das es nun damit vorbei ist, finde ich traurig.

Und was heisst Printmedien sin out?
Ich habe noch alle meine Jahrgänge schön sauber binden lassen und kann daher toll nachvollziehen, wie sich unser Hobby entwickelt hat.
Auch kann ich darin nach wie vor schön die eine oder andere Bedinanleitung nachlesen, indem ich mir die entsprechende Zeitung an den Pc lege.

Vorbei. Was genau zum Ende auch der Flight! geführt hat, ist mir eigentlich egal. Ich danke Euch für viele schöne Hefte und sage bey, bey!

Rest in peace! Glücklicherweise gibt es ja auch noch das AS Heft…

Gast
Tobias
2. April 2013

Mitlerweile muss ich leider sagen, fast schon selber schuld. Als die Xpress damals am Ende war ging es nur darum weiterhin zu drucken und die Abo-Gelder einzufahren. Ich hatte damals viel geschrieben in deren forum wo ich neue Ideen und Konzepte aufzeigen wollte. Ich wurde damals fast schon belächelt als ich mehr Youtube und Internet schrieb und meine Ellen langen Texte und mails nicht beantwortet wurden fand ich damals sehr Traurig. Nein man Zeichnete lieber Karikaturen…. .Ich hatte zwar damals noch keine Beta erfahrungen und dergleichen, dafür war ich aber entschloßen tiefer in die Szene zu gehen und Ihr mein volles Potenzial zu geben.

Persöhnlich möchte ich sagen, hab Dich doch bitte einfach nicht so wichtig auf Konferenzen, bei Awards, im netz oder wenn wie jetzt die *** am dampfen ist, das zeigt nämlich das man nicht mit herz an der sache ist sondern mit reinem Profit-Gedanken. Vor allem wichtig machen zusammen mit Protzen ist keine gute Kombination.

Trotzdem wünsche ich Euch viel Glück und einen verdienten und Ehrlichen Profit. Und da mir die Flusi Szene sehr am Herzen liegt stehe ich gerne für Rat und Tat beiseite.

lg

Gast
Janne
2. April 2013

Sind Print-Medien wirklich out?

Wenn ja, dann bin ich wohl wirklich alt geworden.
Jedesmal wenn ich auf Reisen bin und einen Airport (Bahnhofs) Zeitschriftenkiosk sehe
werde ich ein kleines Vermögen los.
Es gibt nichts schöneres als die öden Hotelstunden mit irgendeinem Fachmagazin
(Aviation, Boote, Modellbau, Instrumente ….) totzuschlagen.

Leider war der Kauf der Flight! meistens ein Fehlkauf (wie leider auch der Kauf des FS Magazines).

Und das liegt nicht an der mangelnden Aktualität oder den online Medien.
Ein gut geschriebenes Review kann sehr lesenswert sein!
Es muss nur gut geschrieben sein.

Leider war die journalistische Qualität der Flight! lausig.
Es war mehr so eine Art Schülerzeitung.
Leider ist die Qualität des FS Magazines nicht viel besser (und die “Anbiederungen” an AS
machen es auch nicht besser).

Wir (oder insbesondere ich) müssen uns wohl damit abfinden das die Ära der Flugsimulation
in den letzten Zügen liegt.
Die Zeit wo Artikel polarisierten und zu unterhaltsamen (teilweise sehr fruchtbaren) Diskussion
in den Foren führten ist vorbei.

Leider

Gast
2. April 2013

Wirklich Schade. Aber die Zeiten, in denen hinter der Flight(XPress) noch einige Autoren mit Herzblut steckten, sind leider lange vorbei. Es war immer eine wahre Freude, Artikel wie das Review einer FS98 Bermuda-Szenerie (mit fiktiver UFO-Jagt) von Sergio die Fusco oder “Ein Schrank fliegt nach Lukla” von Urs Wildermuth zu lesen. Solche Artikel haben in den letzten Ausgaben immer mehr an Seltenheitswert gewonnen. Womit ich die Arbeit des bestehenden Teams nicht schmälern möchte. Man hat aber mehr als eindeutig gemerkt, dass die Motivation in letzter Zeit mehr und mehr flöten gegangen ist.

Als Addon-Entwickler kann ich im Übrigen keinesfalls nachvollziehen, dass die Flugsimulation auf einem absteigenden Ast sein soll. Jedenfalls deckt sich diese Totengräber-Stimmung nicht mit meinen Erfahrungen der letzten 2 Jahre.

Grüße
Sascha