Eingetragen unter: Reviews Themen: , , , , , , ,

Review: Vancouver von FS Dream Team

 fsdt-cyvr-09-02-2013-0061-titel

Endlich haben die Entwickler die kanadischen Flughäfen entdeckt; lange Zeit ist Kanada im FSX vernachlässigt worden, was sich jetzt nach und nach ändert. Das FS Dream Team hat sich des Flughafens von Vancouver (CYVR) angenommen und diesen für den FSX und P3D umgesetzt. Ingo Voigt hat sich den Flughafen im FSX angeschaut und berichtet nun von seinen Eindrücken.

Gerade erst im Herbst waren wir im Urlaub in Vancouver. Durch diverse Szenerien wie FS Addons Vancouver+ Szenerie, den OrbX Produkten und auch schon Lagos Georender Szenerien hatte ich schon lange eine vage Vorstellung vom pazifischen Nordwesten. Im vergangenen Spät-Sommer konnte ich endlich die Gegend in einem Urlaub live sehen. Schon der Anflug auf Vancouvers 26L hat offenbart, dass die Gegend wirklich so schön ist, wie es uns die genannten Szenerien alle glauben machen wollen. Bisher war Sydney die mir am besten gefallende Stadt – seit dem Herbst zählt Vancouver mit dazu.

Das hat allerdings nur peripher mit dem Flughafen zu tun. Vancouvers Flughafen (wird auch in der S-Bahn in Vancouver einfach nur mit „CYVR“ angekündigt) ist mit drei Pisten (davon zwei parallele Pisten 08/26 und eine 12/30) ausgestattet und hat im Jahre 2011 ca. 17 Millionen Passagiere gesehen. Als Passagier ist Vancouver ein schöner Flughafen. Viel Licht, geräumige Architektur und dennoch kurze Wege machen den Flughafen sehr angenehm.

 Der erste Eindruck

Die Szenerie von FSDT hat den Flughafen für mein Empfinden sehr gut eingefangen. Alle wesentlichen Gebäude sind ordentlich modelliert, sorgfältig platziert und mit detaillierten Texturen versehen. Allerdings bringt das Szenerie Paket Unmengen an Texturen mit. Mein durchaus angestaubter Rechner braucht beim Anfliegen des Flughafens dann schon seine „Denkpausen“, um Texturen nachzuladen. Das Ergebnis ist aber einfach schön anzuschauen:

fsdt-cyvr-09-02-2013-0064

fsdt-cyvr-09-02-2013-0012

fsdt-cyvr-09-02-2013-0059

fsdt-cyvr-10-02-2013-0024

fsdt-cyvr-10-02-2013-0019

Nach der ersten Landung wollte ich dann mit Hilfe der Rollanweisungen (schrecklich unrealistisch und für notorisch faule Piloten, ich weiß) zu meiner Parkposition taxeln – allerdings sind die Rollanweisungen bei mir nicht sichtbar. Inhaltlich greife ich das Thema später nochmal auf. Die einfachste Lösung ist hier das Produkt GSX von FSDT zu installieren (unsere Rezension: klick) und sich ein Follow-Me zu bestellen. GSX funktioniert auch ohne Kauf auf allen FSDT Flughäfen. Das Zusammenspiel von GSX und Vancouver funktioniert tadellos – es lassen sich die Ground Services darüber bestellen, aber auch an 3 Hangars die Hallentore fahren.

Das sagt der Hersteller

FSDT hat der Produktseite eine recht umfassende Beschreibung spendiert. Zuerst wird das neue und innovative „Beleuchtungssystem“ beworben. Das Prinzip ist simpel und meines Erachtens tendenziell genial. Da der FSX mit Lichtquellen und dem entsprechenden Schattenwurf so seine Schwierigkeiten hat, wurden dem Paket viele verschiedene Textur-Sätze mit entsprechendem Schattenwurf mitgegeben. Es werden also morgens um 7 andere Texturen geladen als nachmittags um 15h. Der Schattenwurf und die Reflexion der Gebäude wird vom Python Skript über die Uhrzeit und Umweltbedingungen gesteuert. Das erklärt auch die Unmengen an Texturen, die das Paket mitbringt. Funktionieren tut das System allerdings ganz gut.

fsdt-cyvr-10-02-2013-0004

fsdt-cyvr-10-02-2013-0003

fsdt-cyvr-10-02-2013-0004

fsdt-cyvr-10-02-2013-0005

Ferner werden die hochauflösenden Texturen der Landebahnen und die Texturen der Gebäude beworben. Animierte Vorfeld-Fahrzeuge, Taxiway-Brücken und 3d Lichter und die intensive Nutzung der LOD Technik (bestimmte Details werden erst beim Näherkommen eingeblendet und sind ansonsten ausgeblendet) sind zusammengefasst die weiteren Werbe-Versprechen.

fsdt-cyvr-09-02-2013-0043

Das ist mir aufgefallen

Die Versprechen sind 1:1 eingehalten. Leider ist das heute keine Selbstverständlichkeit mehr, aber hier hält FSDT eindeutig, was auf der Produktseite beworben wird. Mir gefällt die Umsetzung des Flughafens extrem gut, da atmosphärisch sehr stimmig und im Detail auch extrem gut umgesetzt. Seien es die Texturen, die Modellierung der Gebäude, das Spiel mit der „ambient occlusion“ (also dem Schattenwurf) – alles zeichnet sich durch eine hohe Detaillierung aus.

Um die Thematik mit den Rollanweisungen (progressive taxi) nochmal aufzugreifen; durch die Design-Technik der FSDT Flughäfen ist immer wieder mit nicht sichtbaren Hilfslinie zu rechnen. Die Thematik ist bekannt und ist laut FSDT-Foren-Einträgen auch nicht ohne weiteres zu lösen. Der Kompromiss mit GSX hat mich anfangs etwas gestört, aber da die Lösung keine Mehrkosten generiert und vielmehr den Funktionsumfang erweitert, als auch den Realismus erhöht, kann ich letztlich mit dem Kompromiss gut leben.

fsdt-cyvr-09-02-2013-0046

Nachts und in der Dämmerung ist die Stimmung ebenso eindrucksvoll und die Szenerie macht ebenso eine gute Figur.

fsdt-cyvr-10-02-2013-0016

fsdt-cyvr-10-02-2013-0017

Auch saisonale Unterschiede wurden in den Texturen eingearbeitet und zeigen sich entsprechend.

fsdt-cyvr-10-02-2013-0010

fsdt-cyvr-10-02-2013-0012

fsdt-cyvr-10-02-2013-0013

fsdt-cyvr-10-02-2013-0014

fsdt-cyvr-10-02-2013-0015

Das muss man wissen

Wie immer liegt vor dem Vergnügen die Installation – während dieser legt man schon einige grundlegende Dinge fest:

  1. Die Auflösung der Texturen für die dynamischen Schatten (zur Auswahl stehen 1024 x 1024, 2048 x 2048 oder 4096 x 4096)
  2. Die Auflösung der Bodentexturen (selbe Auflösungen wie bei den Schatten)
  3. Wie viele Jahreszeiten sollen installiert sein – entweder nur Frühlingstexturen, Frühling- und Winter-Texturen oder Frühling-, Sommer- und Winter-texturen.

Man sieht schon, dass man sich die Installation fast beliebig groß machen kann – die Wahl wirkt sich natürlich auch entsprechend im Flugsimulator aus. Durch Neustarten des Installers lassen sich die Texturen dann wieder anpassen.

Damit genug der technischen Diskussion …

Vancouver liegt wunderschön gelegen umrandet von Bergen und mit dem Pazifik, bzw. Vancouver Island auf der anderen Seite. Es gibt mehrere schöne Anflüge und wer die Rechenpower zur Verfügung hat, sollte unbedingt Vancouver+ und die Victoria Plus Szenerie(n) (Teil 1 und Teil 2) installiert haben. Seattle, Portland, Kelowna, Victoria sind Flughäfen in der direkten Nähe (max. 1h Flugzeit) – ansonsten bietet sich die gesamte Westküste von Kalifornien bis Alaska mit ebenso schönen Flügen an – viele Flughäfen haben hier ebenfalls gute Umsetzung erfahren (Las Vegas, Los Angeles, San Diego, San Francisco, Anchorage, Ketchikan, Stewart, Bella Coola, Jackson Hole ist alles zwischen 2 und 3h Flugzeit erreichbar). Auch für die längere Mittelstrecke gibt es viele passende Umsetzungen (Chicago, Boston, Montreal, Hawaii, Miami, Nassau …). An Flügen sollte sich also für jeden Geschmack und jedes Flugzeug-Muster etwas finden.

Ich kann sehr den Anflug über Vancouver Island empfehlen und dann entweder direkt auf die 08L/R oder den Visual Approach an der Innenstadt vorbei auf die 26R/L zu fliegen.

Auch Wasserratten kommen hier zum Zuge, da die Seaplane Base von CYVR ebenfalls umgesetzt ist.

Es gibt eine Freeware-Szenerie von Vancouver, auf die ich im Zuge dieser Rezension nicht weiter eingehen möchte. Ich freue mich sehr über Freeware und jeden Autoren, der die Mühen auf sich nimmt, aber die FSDT Vancouver Szenerie ist um Längen besser als die Freeware Variante. Deswegen möchte ich noch nicht einmal Freeware-Alternative schreiben, da ein Vergleich an dieser Stelle keinen Sinn macht – FSDT’s Szenerie ist wesentlich detaillierter und ein Vergleich wäre schlichtweg unfair.

Neben dem FSX wurde auch noch der P3D bedacht. Leider habe ich keine P3D Installation, so dass ich Vancouver im P3D nicht anschauen und beurteilen kann.

Für Vancouver gibt es auch keine FS9 Version mehr – hier gibt es allerdings eine viel versprechend anzuschauende Freeware: klick.

Das werde ich nicht vergessen

Die Anflüge … die Anflüge auf Vancouver machen aus jeder Richtung unheimlich viel Freude. Zuletzt bin ich von Prince Rupert mit der 737-600 nach Vancouver geflogen und dann über Port Hardy (Nordzipfel von Vancouver Island) angeflogen und den Visual auf die 26R geflogen. Das Wetter hatte ich mir auf Mitte September 2012 gestellt – der Zeitraum als wir ebenfalls dort waren. Dabei entsteht eine tolle Atmosphäre mit einem wunderschönen Anflug, der zum manuellen Fliegen nur so einlädt. Die Szenerie gibt dem ohnehin schönen Anflug dann – im positiven Sinne – den Rest.

Möglichkeiten zum Kauf

Die Szenerie ist soweit nur über FS Dream Team direkt erhältlich – entweder über den Webshop oder über den Addon Manager innerhalb des FSX. Knappe 28 Euro sind für die Szenerie fällig, die das Geld aber meines Erachten auch wert ist

 

PRO CONTRA
  • Texturen lassen sich nach Gusto und Rechenpower in der Detaillierung einstellen
  • Hochdetaillierte Darstellung der Terminals sowie aller Nebengebäude
  • Viele kleine Details auf dem gesamten Airportgelände
  • Gute Performance
  • -
INFORMATION TESTSYSTEM
  • AMD Athlon 6000+
  • 4092 MB RAM
  • Geforce 8800GT 512 MB
  • Windows 7 64 Bit

Ingo Voigt


14 comments to Review: Vancouver von FS Dream Team

  • Boerries

    Moin Ingo,

    ist die Szenerie ORBX- kompatibel? Ich habs im Text nicht so deutlich erkennen können. Ansonsten ein Review, das zum Kauf einlädt. ;-)

    Gruß
    Börries

    • Immanuel

      Moien Boeries,

      ich nutze sie ohne Probleme zusammen mit ORBX + Vancouver V3.
      Null Problemo. :-)

  • dr x

    Du gehst zu wenig auf die FPS ein, die sollen sehr sehr schlecht sein.
    Die Gegend macht sowieso schon jedem High End Computer Probleme.
    Wenn man nur noch 8FPS bekommt im Anflug macht das alles keinen Spass mehr….

    • ingo_voigt

      Schau auf meine System-Spec – ich hatte keine FPS Probleme. Wer natürlich alle Texturen in max. Auflösung installiert, kann Probleme bekommen. War bei mir Anfangs auch so. FSDT bringt aber einige Konfigurationsmöglichkeiten mit …

      Viele Grüße,
      Ingo

  • Immanuel

    Danke für die Review, die ich voll bestätigen kann. Wirklich ein erstklassiges Addon!

  • ernst

    Warum werden Comments nicht veröffentlicht die klar machen das es zu einem Problem kommen kann mit den fps?
    Das dürfte Kunden interessieren. Ist sogar im Entwicklerforum ein großes Thema. Zweifel gerade stark an der Berichterstattung dieser Seite.

    • Jan

      Hallo Ernst,

      wenn Kommentare nicht sofort veröffentlicht werden, liegt das entweder daran, dass unser System einen Spam-Verdacht meldet oder unter deiner E-Mail- oder IP-Adresse bisher noch kein Kommentar veröffentlicht wurde. Bei dir war letzteres der Fall. In der Regel schalten wir solche Kommentare, sobald wir uns einloggen, sofort frei. Dabei dürfte es verständlich sein, dass wir aus ganz alltäglichen Gründen nicht immer präsent sein und deshalb auch mal ein paar Stunden bis zur Freischaltung vergehen können. Generell sollte das also kein Grund zur Benunruhigung sein ;) .

      Anders verhält es sich, wenn etwa anstößige oder provozierende Inhalte gepostet oder offensichtlich falsche E-Mail-Adressen verwendet werden. Die Mail-Adressen benötigen wir, um in ganz seltenen Fällen und ausschließlich aus Moderationsgründen Kontakt mit euch aufzunehmen. Selbstverständlich behandeln wir eure Daten dabei vertraulich.

      Werden diese einfachen Regeln eingehalten, schaltet das System die Kommentare nach dem ersten Beitrag in der Regel direkt frei.

      Viele Grüße,
      Jan

  • Immanuel

    Ich habe auf meinem inzwischen mittelmäßigen i5-2500K (4×4,2GHz) steht`s die extern gelogten 30 FPS. Und das selbst in der Dämmerung und mit maximalen Einstellungen (außer Wasser) samt der Verwendung von, REX, FSPax, Vancouver V3 und ORBX. AI-Traffic 40% WOAI. Wer natürlich mit dem Frame-Killer NGnix von PMDG da einschweben will, der dürfte allerdings wohl (teils massive) Probleme bekommen. Die FPS sind zugegeben etwas schlechter als z.B. bei Montreal von FT aber für mich dennoch absolut im grünen Bereich. Und da ich z.Z. eher mehr Wert auf eine bestmögliche Szenerie-Darstellung denn auf “übersystemtiefe” Flieger lege gibt`s hier keine Probleme.

  • Hallo,

    ich habe die Szenerie zusammen mit Vancouver 3 plus und ORBX PNW installiert, also alles was möglich ist. Auf meinem modernen, aber durchaus nicht überzüchteten System (i7-2600 3,4 GHz, nicht übertaktet, 16GB RAM, GTX 560Ti/2GB GDDR5, Win7 64, 1xSSD System, 1xSSD Flusi, Prepar3D, fast alle Schieber außer Wasserdarstellung rechts, dazu relativ anspruchsvolle Einstellungen im Nvidia Inspector) läuft CYVR von den Frames her durchaus annehmbar, bleibt also immer im zweistelligen Bereich, bei 15-25 fps. Wenn es auf Ingos System ebenfalls wie beschrieben läuft, woran ich nicht zweifle, sollte die Framerate eigentlich das kleinere Problem sein. Natürlich habe ich den P3D etwas getunt.

    Was mir eher Probleme macht, sind gelegentliche OOMs, die ich leider auch nach Installation der “kleineren” Texturen nicht völlig losgeworden bin. Typischer Fall, fast immer reproduzierbar: Start in CYVR Richtung Westen mit der C172, Flug über das Stadtzentrum und die Lion’s Gate Bridge nach North Vancouver, dann Linkskurve entlang dem Highway 1. Blickt man jetzt aus dem linken Fenster eine Weile auf CYVR zurück, erstarrt man wie Lots Weib.

    Wie man häufig liest, ist das aber wohl eher auf das Zusammenspiel der Szenerien und anderer Erweiterungen (bei mir REX Texturen, Traffic 360 u.a.) als auf CYVR allein zurückzuführen. Insofern scheint bei der Speicherbelegung sowohl beim FSX als auch bei Prepar3D mit 32 Bit inzwischen das Ende der Fahnenstange nahe zu sein.

    Viele Grüße, Michael

  • Sebastian

    Kann der Review auch nur voll und ganz zustimmen! Bei mir gibt’s mit der NGX und vollem Traffic (selbst gebastelt) absolut keine Frameeinbrüche…natürlich gehen die etwas zurück, allerdings nicht mehr als etwa beim MAP Frankfurt. Auch die extrem umfangreichen Einstellmöglichkeiten gewährleisten, dass die Scenery wohl überall läuft…

    Die besagte Performancediskussion lief auch vor dem Update, welches nun die Einstellung der Texturen usw zulässt…

    Außerdem kann doch jeder bei FSDT den Airport selbst mal installieren, und dann auch sehen wie der auf seinem Computer läuft…ein tolles System, welches ich gerne unterstütze! ;)

  • chriskl

    Hey Leute,
    hier werden wieder einmal Äpfel mit Birnen verglichen!
    Ich wünsche mir nach wie vor bei Rezensionen eine gewisse Festlegung von Testkriterien mit der dann von jedem Rezensor die Szenerie bewertet wird. Dann erst wird ein Schuh daraus.
    Z.B.:Alles was eine Darstellung “langsam machen kann” voll auf “max” stellen, System nennen (wie hier von Ingo geschehen) und natürlich auch die verwendete Software. Zwischen einem Rechner i/ mit Graka ATI 5750 1GB und 6GB Ram liegen Welten zu eienm i5 Rechner, das kann man nicht vergleichen.
    Zur PMDG 737 NGX muß ich sagen das die bei meinem i7 2,8GHz ohne jedes OC gar kein FPS Fresser ist(mind.15 FPS EHAM,EDDF etc. bei UT2 100% und Traffic 2010 20%). Hier schlagen eher die QW Avro’s und die AXE und CS 757 eher negativ auf, alle Regler bis auf Wasser, Autos, Boote (alle “0″), FPS unbegerenzt.
    Warum nicht künftig verbraucherfreundlich normieren…

    • Ingo Voigt

      Hi Chris,

      es werden an dieser Stelle immer Äpfel mit Birnen verglichen, deswegen gibt es bei uns keine Sterne, keine Bewertungen mit 1 bis 10 etc, weil uns klar ist, dass es nie vergleichbar sein wird.

      Was Du beschreibst ist nochmal eine Diskussion wert, aber ich sehe die Vergleichbarkeit immer noch nicht, weil:
      1. Wie sieht die fsx.cfg aus?
      2. wie sieht bspw bei der PMDG die Konfiguration der Displays aus?
      3. Welche Programme laufen nebenher (Active Sky etc pp) und vor allem mit welchen Konfigurationen?
      4. Was ist im FS zusätzlich installiert (AES, GSX, UT, MyTraffic und mit welchen Einstellungen)

      Irgendwann muss dann jeder Rezensent offen legen, was genau er wie benutzt – da ist dann die “Packungsbeilage” länger als die Rezension.
      Es ist eh schwer genug motivierte Rezensenten zu finden und die werden nicht motivierter, wenn man bis auf das letzte Detail alles offenlegen muß.

      Bitte seht bei allem Anspruch (der mich ja freut, da der Glaube wohl da ist, dass wir ihn erfüllen können) auch ein Stück aus unserer Brille. Rezensionen werden immer aufwändiger, weil Produkte immer komplexer werden und das machen Leute in ihrer Freizeit ohne Entgeld. Nachwuchs gibt es kaum welchen und die Forderungen der Leser steigen (siehe den Kommentar gerade). Das passt einfach nicht zusammen.

      Viele Grüße,
      Ingo

  • Frank

    Moin zusammen!

    Ich benutze ebenfalls die Vancouver Szenerie im Zusammenspiel mit Vancouver+ V3 (FSAddon), ORBX und REX. Unabhängig vom verwendeten Fluggerät kommt der FSX dabei schnell an seine Grenzen. Wer in diesem Gebiet eine sehr auf Optik gedrillte FSX.cfg hat, wird früher oder später einen OOM bekommen. Hier muss man abwägen, welches Textur-Set man nutzt, damit alles gut geht. Wer gnadenlos High-End-Texturen auswählt, wird trotz übertaktetem i7-Rechner den Speicherverbrauch jenseits der 3GB-Marke bringen und dann wird es eng! Mit moderaten Einstellungen erhält man jedoch eines der interessantesten Fluggebiete, die der FSX (mit Addons) erhalten kann. Hierfür ist allerdings ein bisschen Tüftelei notwendig, um das beste (optische) Ergebnis zu erlangen.

    Gruß
    Frank

  • Chris aus´m Süden

    Fast 30€ für ´nen Airport ? Niemals werde ich´s verstehen. Ich will nur Starten und Landen, ob die Gebäude exakt real sind ist mir dabei egal aber wenn´s scheeeee macht…jedem das Seine ! :-)