Eingetragen unter: Allgemein, Reviews Themen: , , , , , , ,

Review: Montréal von FlyTampa

[singlepic id=6020 w=580 h=435 float=center]

Kaum wurden wir mit Dubai Rebooted in die Wüste geschickt, da haben die beiden Verantwortlichen von FlyTampa schon wieder eine Abkühlung parat. Kürzlich haben sie eine Szenerie für die schöne Stadt Montréal in der kanadischen Provinz Quebec veröffentlicht. Unser Rezensent Frank Schmidt hat seine Abaya gegen eine Daunenjacke getauscht und hat sich vor Ort einmal umgesehen…

Es ist noch gar nicht solange her, da haben mein Kollege Stefan Benzinger und ich den Flughafen FlyDubai Rebooted von FlyTampa rezensiert. Wer hätte da gedacht, dass die beiden Designer schon so kurz darauf mit dem nächsten Airport an den Start gehen? Bei Dubai gab es kurz vor dem Release noch eine kurze Ankündigung, das neueste Werk – FlyMontréal – kam hingegen sozusagen „aus dem Nichts“. Obgleich wieder für alle drei Plattformen verfügbar (FS2004, FSX und P3D), werde ich diesmal nur auf die FSX-Version eingehen.

Der erste Eindruck

FlyDubai Rebooted hat die hauseigene Messlatte ja sehr hoch gehängt. Um es gleich vorweg zu nehmen, FlyMontréal kann daran nicht rütteln. FlyTampa hat sich bei dieser Szenerie wieder mehr oder weniger „nur“ um den Flughafen selbst gekümmert. Wer also auf eine weitläufige Szenerie wie bei Hongkong oder Dubai mit vielen Details der Stadt und der Umgebung gehofft hat, wird diesmal enttäuscht werden.

Dafür ist die Szenerie preislich aber etwas günstiger. Mit 22 Euro (inkl. MwSt. 26,18 Euro) liegt sie auf dem selben Niveau anderer Nur-Airport-Umsetzungen aus gleichem Hause, wie z. B. FlyAthens oder FlyVienna. Die handwerkliche Umsetzung des Airports entspricht dafür dem gehobenen Standard, der seit eh und je bei FlyTampa an der Tagesordnung steht.

Der knapp 1 GB große Download für den FSX bzw. P3D ist schnell erledigt und die Installation funktioniert problemlos. Während der Installation gibt es die Möglichkeit, einige Features zu deaktivieren, um ggf. auf älteren Systemen ein wenig mehr Performance zu erlangen. So lassen sich hier Licht-, Wasser- und Nebeleffekte deaktivieren, oder aber statische bzw. dynamische Objekte ausblenden. Ebenso ist es möglich, auf HD-Texturen zu verzichten und es können gewisse Manipulationen an der FSX.cfg unterdrückt werden. Somit ist es kein Problem, die Installation an die persönlichen Vorlieben anzupassen. Leider gibt es nach der Installation keine Möglichkeit einer nachträglichen Änderung. Hier hilft nur eine erneute Installation mit geänderten Einstellungen, da das Menü in die Installationsroutine integriert wurde.

Das sagt der Hersteller

Wie gewohnt bei FlyTampa wurde mit Worten gegeizt und stattdessen mit ein paar aussagekräftigen Bildern gesprochen. Dennoch ist in dem kurzen Werbetext von dreidimensionalem Gras und animiertem Vorfeld- und Autobahnverkehr die Rede, ebenso wie von akkurater Geländedarstellung mit Tunneln und Brücken. Außerdem wird auf spezielle Reflexionseffekte hingewiesen und darauf, dass eine weitläufige Phototextur des Geländes verwendet wurde, auf der sich handplatzierte Autogen-Objekte befinden.
Das meiste davon klingt nicht sonderlich spektakulär und wird auch von anderen Designern so gehandhabt – nur meist nicht so schön wie bei FlyTampa!

Das ist mir aufgefallen

Betrachtet man die Szenerie zum ersten Mal im Simulator, so fällt zunächst einmal auf, dass das Airport-Gelände sehr weitläufig ist. Insgesamt stehen drei Pisten zur Verfügung. Im Süden gibt es eine kurze Piste mit der Ausrichtung 10/28. Nördlich davon befinden sich zwei parallele Bahnen mit der Ausrichtung 06L/24R bzw. 06R/24L. Die Terminals des Internationalen Flughafens liegen südlich der Piste 10/28. Zwischen den beiden Parallelbahnen befinden sich zahlreiche große Hangars, die überwiegend zu Air Canada und dem Flugzeughersteller Bombardier gehören. Letzterer ist nach Boeing und Airbus der drittgrößte Flugzeughersteller der Welt und hat seinen Hauptsitz in Montréal.

Die Umsetzung von FlyTampa wird allen Bereichen des Airports gleichsam gerecht und ist überall äußerst detailreich. Nicht nur dem Terminalbereich wurde große Aufmerksamkeit geschenkt, auch die Werftbereiche von Bombardier und die anderen Hallen am Rande des Flughafens wurden ansprechend umgesetzt. Sehr schön finde ich die Parkplatzbereiche, die mit zahlreichen 3D-Fahrzeugen bestückt wurden und trotz der Vielzahl nicht auf die Performance-Bremse treten. Überall steckt wieder sehr viel Liebe zu Detail. So findet man diverse Schilder, Absperrungen, Über- und Unterführungen, Rampen und vieles mehr. Gerade der Anflug auf die 06R über den Sankt-Lorenz-Strom, den Highway und die Parkplätze hinweg ist der reinste Augenschmaus!

Das muss man wissen

Montréal ist durch seine geographische Lage auch recht interessant für ein paar schnelle Feierabendflüge auf der Kurzstrecke. Als Ziele bieten sich unter anderem auch ein paar weitere FlyTampa-Airports an: Buffalo und Bosten sind nur einen Steinwurf entfernt, Chicago (Midway) ist ebenfalls nicht weit. Es muss ja nicht immer gleich ein Transatlantikflug sein.

Dabei spielt es keine Rolle, zu welcher Jahreszeit man von oder nach Montréal fliegt. Die Szenerie verfügt über saisonale Texturen, wobei mir im Wechsel von Frühjahr, Sommer und Herbst kein Unterschied aufgefallen ist. Sehr deutlich hingegen ist der Unterschied im Winter. Hier zeigt sich das Gelände stimmungsvoll verschneit und man spürt förmlich, wie mühsam es sein muss, das Areal für den Flugverkehr eis- und schneefrei zu halten. Ebenso stimmungsvoll sind übrigens die Nachttexturen, die durch zusätzliche Lichtkegeleffekte hervorstechen.

Das werde ich nicht vergessen

Eine besondere Spezialität von FlyTampa sind kleine, visuelle Effekte. Bei FlyDubai waren es die Sandschleier, die mich fasziniert haben. Bei FlyMontréal gibt es auch wieder einen „Special Effect“, diesmal in Form einer Nebelschwade, die im Anflug über den Sankt-Lorenz-Strom über dem Wasser hängt. Am anderen Ende des Airports haben es mir die Brücken und Tunnel angetan, die den versenkten Highway unter der Piste hindurchführen. Natürlich alles mit AESlight-animierten Fahrzeugen zum Leben erweckt.

Ein weiteres Eye-Candy sind die neuen Glanzeffekte auf den Pisten und Rollwegen, die man eigentlich mit Worten gar nicht beschreiben kann. Die muss man sehen um zu verstehen, dass es genau diese Dinge sind, die FlyTampa-Airports zu etwas besonderem machen.

Möglichkeiten zum Kauf

FlyMontréal ist für € 26,18 inkl. MwSt. im simMarket erhältlich. Darin enthalten ist ein PDF-Handbuch in englischer Sprache mit einigen nützlichen Hinweisen zur Verbesserung der Performance und zur Behebung eventueller Darstellungsfehler. Charts sind nicht enthalten, allerdings gibt es einen Hinweis zu einer kostenlosen Quelle im Internet.

PRO CONTRA
  • Hochaufgelöste Phototexturen am Airport
    und im direkten Flughafen-Umfeld
  • Hochdetaillierte Darstellung der Terminals
    sowie aller Nebengebäude
  • Viele kleine Details auf dem gesamten
    Airportgelände
  • Gute Performance
INFORMATION TESTSYSTEM
  • Intel i7-2600k @ 4 GHz
  • 8GB RAM
  • Geforce GTX570 1280 MB
  • Windows 7 Home Premium

Frank Schmidt


7 comments to Review: Montréal von FlyTampa

  • Immanuel

    Gelungenes und sehr schönes Review für ein phantastisches Produkt, dass im Gegensatz zu Dubai wirklich auch all sein Lob verdient! DAS ist die “echte” Flytampa-Klasse (!!!) und auch in 1-3 stündigen Flügen prima zu erreichen. Besten Dank! Montreal hat mir schon schöne Stunden beschert und wird – im Gegensatz zum “Sandkasten” auch weiterhin öfters von mir angeflogen werden.

  • Martin Broich

    Schönes Review eines tollen Airports. Leider stimmt der angegebene Preis nicht. Der korrekte Preis beträgt € 26,18.

    Aber auf jeden Fall wohl ein sehr lohnenswertes Addon.
    LG,
    Martin

  • Frank

    Preis ist korrigiert, danke für den Hinweis!
    Gruß
    Frank

  • Chris

    Ein wiederum toller Flughafen von FlyTampa.
    Gibt jetzt einen Patch auf V1.1.

  • Roland

    Immer dasselbe bei FlyTampa. Die Nachttexturen vom Airport sind erste Sahne. Die Umgebungstexturen der angrenzenden Highways und Wohnviertel sehen aus wie zur Anfangszeit des FSX. Sie sind viel zu grell und hell und passen überhaupt nicht mit den verbesserten Nachtexturen zusammen. Die Umgebung wirkt wie ein Fremdkörper.

  • holger

    Danke für das aufschlussreiche Review, Frank. Schade, dass Montréal soweit weg ist von meinem bevorzugtem Fluggebiet. :-(