Eingetragen unter: Allgemein, Nachrichten, Reviews Themen: , , , ,

Von einem Boeing-Jünger, der auszog, den Airbus zu reiten

[singlepic id=5930 w=580 h=435 float=center]

Da der Artikel in der vorliegenden Form auch für uns ein Novum ist, möchte ich ein paar Zeilen dazu ergänzen. Natürlich wollten wir möglichst zügig eine Rezension zum neu veröffentlichten Airbus von Aerosoft veröffentlichen. Wir haben uns offensichtlich dagegen entschieden – dennoch möchten wir Frank Schmidts Erkenntnisse (und natürlich wurde auch Redaktionsintern darüber gesprochen und Franks Meinung können wir gut teilen) Euch nicht vorenthalten. Es ist bewußt (noch) keine Rezension geworden – warum erklärt Frank im vorliegenden Text.

Seit ich mich ernsthaft mit der Flugsimulation auseinander gesetzt habe, ist mir noch kein halbwegs brauchbarer Airbus untergekommen, bei dem es sich gelohnt hätte, tiefer in die Materie einzusteigen. Mit Erscheinen des FS2004 kamen endlich die ersten Ankündigungen zahlreicher Addon-Schmieden, sie würden den ultimativen Airbus entwickeln. Erinnert ihr euch beispielsweise noch an Airliner XP? Die sind vielversprechend gestartet und dann irgendwann sang- und klanglos in der Versenkung verschwunden. Ähnliches gilt für Airsimmer, die ihr Ziel eindeutig verfehlt haben und mit einer „Airbus-A320-Basic-Edition“ versuchten, wenigstens einigen der hungrigen Airbus-Anhänger noch ein paar Euro zu entlocken.

Die zwischenzeitlichen Versuche von Wilco und Aerosoft einen ordentlichen Airbus abzuliefern, wurden von der Community gleich derart verrissen, dass sie es gar nicht erst auf meine Festplatte geschafft haben. Meine Hoffnung ruht seitdem auf dem Airbus von Flight Sim Labs, die zumindest schon mal bewiesen haben, dass sie etwas von komplexen Flugzeugsystemen verstehen. Aber irgendwie kommen die auch nicht so recht aus dem Quark.

Ja und dann kam Aerosoft mit dem mehrfach verschobenen Release des Airbus X Extended daher. Gerade noch rechtzeitig zu Weihnachten (Zufall oder eiskalte Marketingstrategie?) liegt nun die nächste Hoffnung auf eine brauchbare Airbus-Simulation in den virtuellen Regalen der Online-Shops. „Soll ich, oder soll ich nicht?“, lautete die Frage an mein Gewissen. „Ach, was soll’s, es ist Weihnachten…“, war die Antwort.

[singlepic id=5920 w=580 h=435 float=center]

Eine halbe Stunde später war der knapp 1 GB große Download dann auf meinem Rechner. Die Installation dauerte nur wenige Minuten und verlief völlig problemlos. Und plötzlich war ich stolzer Besitzer meines ersten Airbusses, von dem die Macher behaupten er sei marktreif. Mal schauen, was man denn für 40 Euro so alles bekommt. Ein Blick in den Aerosoft-Ordner auf meiner Festplatte zeigt ein neues Verzeichnis mit dem vielversprechenden Namen „Airbus X Extended“. Darin verbirgt sich unter anderem ein Load- und Fuel-Planer, sowie zahlreiche PDF-Manuals. Mit dabei ist ein Step-by-Step Tutorial in etlichen Sprachen, natürlich auch in Deutsch. Airbus für Dummies sozusagen, also genau das richtige für mich!

Der Tutorial-Flug geht von Frankfurt nach Wien. Warum nicht?! Schnell eine Startsituation gebastelt und den Airbus geladen. Zunächst einmal ein Außencheck. Ich habe mich für den A320 im Kranich-Kleid entschieden. Den gibt es leider nur mit diesen neumodischen „Sharklets“, formerly known as „Winglets“. Naja, mein Geschmack ist es nicht, aber ich habe keine andere Wahl. Live und in Farbe habe ich so einen Airbus noch nicht gesehen, das Aerosoft-Paket enthält allerdings eine Vielzahl von Bemalungen mit dieser Flügelform. Ich hätte mir jeweils noch eine klassische Version gewünscht, sodass ich selber wählen kann, ob ich die Haifischflosse will oder nicht.

Ansonsten gefällt mir das Außenmodell und die Bemalung sehr gut. Kein übertriebener Glanz und angemessene Verschmutzung lassen den Eindruck entstehen, dass diese Flugzeuge auch fliegen und nicht nur auf Hochglanz poliert im Hangar herumstehen. Sämtliche Türen lassen sich sowohl über eine Tastenkombination als auch mithilfe der rechten MCDU öffnen und schließen. Ferner stellt das Menü noch Chocks und Sicherheitskegel sowie zwei Arten externer Stromversorgung zur Verfügung. Somit steht dem perfekten Zusammenspiel mit AES nichts im Wege.

So, genug geglotzt, jetzt wird geflogen! Das Tutorial führt mich sicher durch die notwendigen Schritte. Sehr hilfreich dabei sind die integrierten, gesprochenen Checklisten, die auf Wunsch auch vom Copiloten gleich abgearbeitet werden. Super, ein Erstflug mit jemandem an Bord, der etwas davon versteht. Das nehme ich! Nur gucken, nix anfassen…

Der mitgelieferte Load- and Fuel-Manager nimmt mir das Betanken ab und versorgt mich darüber hinaus mit den notwendigen Gewichtsangaben. Mittels Tutorial und dem vorhanden Boeing-FMC-Wissen ist die Konfiguration des Airbus über die MCDU recht einfach. Was das Tutorial beschreibt, stimmt mit dem Erlebten auf dem Bildschirm überein und nach einigen Minuten laufen die Triebwerke und ich stehe an der Runway bereit zum Start. Das Rollverhalten ist deutlich anders gegenüber meiner Lieblings-Boeing. Beim Airbus X Extended muss mächtig in die Pedale getreten werden, damit die Lenkbefehle Wirkung zeigen. Das ist zunächst ungewohnt, auf Dauer aber angehm, weil nicht so empfindlich. Die Steuerung der Triebwerke über die Throttle-Einheit funktioniert problemlos mit der Schubhebeleinheit meines Joysticks. CL- und FLEX-Mode rasten sauber ein und auch eine gute Dosierung beim Taxiing ist problemlos möglich.

Der Airbus rollt los, vom Copiloten kommen die Call-Outs für die Geschwindigkeiten und schließlich ein „Rotate!“. Ich ziehe vorsichtig am Stick und nichts passiert! Ich ziehe weiter und weiter und dann, kurz vorm Anschlag hebt der Airbus endlich die Nase. Meine Boeing würde bereits kreischend mit dem Hintern über den Asphalt schaben, aber der Airbus hebt sanftmütig ab. Mein Copilot findet das offensichtlich normal und fährt schon mal das Fahrwerk ein. Ich schaue gebannt auf das PFD und den Flightdirector. Ich fliege das erste Mal „Fly-by-Wire“ im FSX – und es fühlt sich gut an!

So habe ich mir das vorgestellt. Die SID lässt sich kinderleicht abfliegen. Danach übernimmt Kollege Computer den restlichen Steigflug und ich schaue wieder beim Abarbeiten der Checklists zu. Reiseflug und Descent verlaufen ebenfalls normal und bald steht die Landung in Wien auf dem Programm. Das Tutorial sieht hier ein „Autoland“ vor. Meinetwegen, ich will ja eh nur zugucken. Die einzelnen Phasen des Anfluges werden wieder mit Checklists untermalt, alles läuft nach Plan. Kurze Zeit später setzt der Airbus dann sauber und zentriert auf der Piste in Wien auf, und das alles ohne mein Zutun! Ich rolle anschließend ans Gate und bin erst einmal zufrieden.

Selten, dass ein Erstflug mit einem neuen Modell problemlos verläuft. Noch seltener, dass die Dinge, die das Tutorial beschreiben auch im Simulator tatsächlich so passieren. Die Checklisten und der Copilot sind ganz großes Kino, auch wenn Letzterer beim nächsten Mal deaktiviert wird, sonst kann ich mir ja gleich ein Cockpit-Video angucken. So ein Erstflug ohne Frust ist selten und längst nicht selbstverständlich. Der Airbus macht Lust auf mehr. Warum also nicht gleich zurück nach Hamburg fliegen?

Die Route ist schnell gebastelt und auch ebenso schnell in die MCDU gehackt. Jetzt habe ich da nur noch eine „ROUTE DISCONTINUITY“. Wie ging die noch mal weg? Hier? Nee! Da? Nee! Vielleicht so…? Paff! Crash to Desktop! Ok, ratloses und unsinniges Geklicke verträgt der Airbus also (noch) nicht. Wie heißt es doch so schön – beim zweiten Mal geht alles schneller. Keine 15 Minuten später bin ich wieder soweit. Diesmal bin ich vorbereitet. Ein Blick in das Tutorial hat mir das richtige Vorgehen wieder ins Gedächtnis gebracht. „CLR“ drücken und dann auf die Zeile mit der „ROUTE DISCONTINUITY“ klicken – geht doch!

Diesmal bleibt die Dame auf dem rechten Sitz, die immer mit den Checklisten raschelt aber zuhause. Muss auch so gehen – tut es auch! Der erste selbst geplante Flug kann losgehen. Allerdings fällt auf, dass die SID im ND irgendwie komisch aussieht. Da geht es erst in einem Halbkreis zurück und dann, an dessen Endpunkt wieder in einem fast 90 Grad-Winkel zum nächsten Wegpunkt. Hoffentlich fliegt der Autopilot das nicht so ab, wie es hier angezeigt wird. Doch er tut es! Und eigentlich noch schlimmer, als es aussieht. Also, auf meinem Chart sieht die SID irgendwie geschmeidiger aus. Die Flugstrecke hat aber noch andere interessante Merkmale zu bieten. Lustigerweise wird immer nur am voraus liegenden Wegpunkt eine schöne Kurve angezeigt, wenn sich das Heading ändert. Alle dahinter liegenden Wegpunkte mit Richtungsänderung haben keine „abgerundeten Ecken“. Ob das im Original auch so ist? Muss ich mal Oski fragen…

Kurz vor Hamburg, im Sinkflug bei Durchfliegen der 10.000ft-Marke dann die finale Höchststrafe: Das Bild bleibt stehen, auf dem Bildschirm erschient der Windows-Donut und ich zähle im Geiste schon mal runter … 3 … 2 … 1 … Hallo Desktop! Mein Computer und ich einigen uns darauf, dass für heute Schluss ist und dass Microsoft das aufgetretene Problem behalten darf.

Ein paar Tage später…

…ist der Airbus X Extended wieder mein Freund. Mittlerweile war ich mit ihm noch einmal von Wien nach Hamburg unterwegs, diesmal mit gelungener Landung. Anschließend von dort zum Ballermann und zurück nach Düsseldorf und schließlich wieder zurück nach Hamburg. Alle diese Flüge verliefen zumindest ohne Programmabstürze. Ich habe mittlerweile am Airbus Gefallen gefunden. Außerdem habe ich das verstaubte Procedures Manual von Mike Ray zum Airbus A320 aus dem Regal gezogen und mich in die Materie eingelesen. Vieles an dem Airbus funktioniert schon sehr gut, inklusive dem manuellen Flug mit „Fly-by-Wire“. Das gefällt mir wirklich gut, wobei ich mir ausführliche Tests im Grenzbereich verkniffen habe.

Die automatischen Checklisten sind einfach genial. Ich habe sie meistens benutzt, allerdings ohne den automatischen Copiloten. Der durfte nur den Erstflug machen. Das Checklisten-System funktioniert ausgezeichnet. Und falls man mal gerade auf dem Schlauch steht und nicht weiß, was gerade gefordert ist, kann man den Copiloten auch kurzfristig aktivieren um diesen „Hänger“ zu überbrücken. Genial! Schade nur, dass die Checklisten nur funktionieren, wenn ein entsprechender Panel State geladen wurde. Nicht weiter schlimm, aber der Wichtigste fehlt meiner Meinung nach: At the Gate. Es ist ja nicht gerade realistisch, dass man den Airbus jedes Mal nach dem Flug aus Cold & Dark wieder zum Leben erweckt. Ein Status, der dem Zustand nach dem Engine Shutdown entspricht, wäre super.

Eine wirkliche Katastrophe ist hingegen die Streckenführung der lateralen Navigation. Hier muss noch einmal gründlich nachgebessert werden. Nach vier Flügen kann ich behaupten, dass kaum eine SID so im ND dargestellt wird, wie sie eigentlich aussehen müsste. Je mehr Turns darin enthalten sind, desto haarsträubender ist die Darstellung im ND und das anschließende Flugverhalten, wenn man denn den Autopiloten die SID abfliegen lässt. Andererseits macht das manuelle Fliegen soviel Spaß mit dem Airbus X Extended, dass man die SID auch gern per Hand – und damit alle mal besser als vom Autopiloten – abfliegen kann.

Ähnliche Phänomene gibt es beim Descent im Managed Mode. Mal wird der T/D gar nicht angezeigt, oder er ist erst zu sehen und verschwindet dann plötzlich. Andere Situationen sind wiederum völlig unauffällig und der Managed Descent funktioniert. Gleiches gilt für das Einfangen des Localizers beim ILS Anflug. Beim letzten Anflug auf Hamburg habe ich den Localizer mit ca. 20 Grad Abweichung angeschnitten. Als mein Copilot „Localizer Alive“ meldete, habe ich den „APP“-Button gedrückt, woraufhin der Airbus zunächst eine 340-Grad-Kurve geflogen ist, um schließlich doch brav das ILS herunterzurutschen. Alles sehr merkwürdig…

Hier ist also noch viel Raum für Verbesserungen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass so etwas nur bei mir passiert und daher beschleicht mich das Gefühl, dass der Airbus X Extended doch noch nicht so ganz die Marktreife erreicht hat, wie uns der Hersteller glauben lässt. Sollte Aerosoft doch den zu erwartenden Weihnachtsumsatz eher im Fokus gehabt haben als das ausgereifte Produkt? Nun, andererseits sind wir es ja gewohnt, dass die meisten Addons bei uns Anwendern reifen. Und das bisher gelieferte ist nun auch nicht so schlecht, dass man gleich wieder drauf los poltern muss. Der Airbus X Extended hat wirklich Potenzial und ich bin mir sicher, dass mit einem ausgereiften Service Pack schließlich doch noch ein gutes Produkt entsteht.

Doch die ewigen Nörgler und Besserwisser sollten zunächst die Finger davon lassen. Wer allerdings – wie ich – neugierig auf eine vernünftige Airbus-Simulation im FSX ist, der kann schon mal mit dem Airbus X Extended einen Versuch wagen. Mit ein paar Work-Arounds lässt sich heute schon eine Menge Spaß mit diesem Airbus haben. Er sieht innen wie außen gut aus, lässt sich hervorragend manuell und – mit Abstrichen – auch ganz gut automatisch fliegen. Auf die eine oder andere Überraschung sollte man hingegen gefasst sein. Wie lauten noch gleich die meistgesprochenen Sätze von Airbus-Piloten: „Was macht er denn jetzt schon wieder“ und „Das hat er ja noch nie gemacht“!

[singlepic id=5927 w=580 h=435 float=center]

Wir von simflight.de warten geduldig auf das Service Pack. Eine ausführliche Rezension zu diesem Zeitpunkt wäre sicherlich verfrüht und würde dem Produkt nicht gerecht werden. Es bleibt spannend…

Frank Schmidt


Gast
31. Dezember 2012

Super gelungene und sehr unterhaltsame Zusammenfassung, vielen Dank, Frank!!!
Da ich durch mein Cockpitprojekt nicht mehr im Airbus unterwegs bin, fällt der Kauf aus…dennoch ist es hochinteressant, die Entwicklung der Busse auf dem FSX/P3D mitzuverfolgen.

Dem simflight-Team und allen virtuellen Piloten ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2013. Rutscht gut rein!

Gast
Horst
31. Dezember 2012

Also ich war schon mit dem Wilco-Airbus vollkommen zufrieden. Euch gehts zu gut…

Gast
31. Dezember 2012

Hallo Horst,

schön, wenn Dir die Wilco langt. Es möchte Dich auch keiner von etwas anderem überzeugen.
Es mag nur auch User geben, die Deine Sicht nicht teilen.

Die Wilco geht nicht so recht an mich, der Aerosoft Bus ist schon deutlich eher mein Geschmack, aber jeder zweite Flug ein CTD ist halt auch wieder ärgerlich und hat m.E. mit zu gut gehen nix zu tun.

Viele Grüße und guten Rutsch,
Ingo

Gast
ChrisS
31. Dezember 2012

Hallo, danke für die informativen Zeilen. Ich habe mir ebenso den A320 Extended gleich nach dem Erscheinen zugelegt und mir gefällt er eigentlich schon recht gut.
Ich hatte auch vereinzelte CTD, aber diese seltsamen Approach-Probleme nicht. Ich denke, es braucht noch ein paar Bugfixe, dann wird der Vogel wirklich gut. Auch die PMDG NGX oder die iFly 737 waren am Anfang nicht perfekt, sondern sind erst mit ihren Service-Packs gereift.

Ein gutes neues Jahr wünscht Euch

Chris

Gast
conaly
31. Dezember 2012

Ich hab den auch seit ein paar Tagen und bin soweit ganz zufrieden. Meine Erwartungen hat er übertroffen, aber ich gestehe, dass diese nicht sehr hoch waren. Es ist keine High-End Simulation und wurde auch nie als solche beworben. Aber dass, was einem für das Geld geboten wird, find ich absolut fair. Mir machts Spaß damit. Wenn man in nächster noch ein paar blöde Bugs korrigiert (vorallem die angesprochenen Bugs wie T/D, SIDs), dann wird das echt ein guter Airbus. Sicher nichts für Die-Hard-Reality-Fanatiker, aber mehr als nur ein Feierabendflieger.

Gast
chriskl
31. Dezember 2012

“ Ein Blick in das Tutorial hat mir das richtige Vorgehen wieder ins Gedächtnis gebracht. „CLR“ drücken und dann auf die Zeile mit der „ROUTE DISCONTINUITY“ klicken – geht doch!“
Tja, eben halt Boeing Pilot: Feel the Difference :-).
Supertolle Beschreibung der bisher gemachten Erfahrungen:
Ich werde zumindest bis zur Erscheinen der Box warten, in der Hoffnung das die hier beschriebenenen Bugs bis dahin beseitigt werden.
Allen hier bei simflight einen guten Rutsch ins Jahr 2013. Hier in Berlin wird schon soviel geballert das man befürchten muss das der ausgebliebene Weltuntergang heute stattfindet. :-)

Gast
31. Dezember 2012

Kann ich aus der „Gefechtszone“ Spandau nur bestätigen :-)

Feier schön!

Gast
Enno
31. Dezember 2012

Wären wir bei Facebook, hätte ich sofort auf „Gefällt mir“ geklickt. Danke für diesen Bericht. Das war ja schon fast ein kleines Review.

Vor allem hat mir sehr gefallen, daß es quasi frei von Vorurteilen war. Und auch sehr amüsant geschrieben. Sehr gut, erhobener Daumen von mir!

Und allen Simulanten hier einen guten Rutsch ins Neue Jahr, feiert ordentlich! :-)

Gast
Skyglider
31. Dezember 2012

Super Bericht! Endlich mal einer der völlig objektiv über den Airbus X Extended schreibt. Ich warte auch auf die Box und werde mal schauen wie der Airbus auf mich wirkt. Da ich bis jetzt ausschliesslich nur Boeing geflogen bin.
Ich freue mich schon auf das Review!

An alle, guten Rutsch in das neue Jahr! (Aber nicht zu weit rutschEnde :-) )

Gast
aleister
31. Dezember 2012

feiner bericht!
ob der airbus meiner wird? ich bin halt auch ein eingefleischter pmdg fan und damit auch verwöhnt. die videos des airbus konnten mich(vor allem aus dem cockpit) nicht so recht überzeugen. schaun mer mal….
einen guten rutsch ins neue jahr@all!

Gast
WoDi
1. Januar 2013

Oh prima, ich könnte mich kringelig lachen, wenn ich den Beitrag nochmals lese.
Zunächst: Super geschrieben, ein schöner Beitrag aus dem Leben. Ich fand damals den Wilco soooo schlecht auch nicht, aber das war damals.
Abschließend der Hammer: Ich bin auch gerade mit einem A320neo zu Gange, aber in einem anderen Simulator, dem X-Plane. Was Frank schrieb könnte ich 1:1 übernehmen.
Nee, wie sich die Dinge gleichen, unglaublich.

Gruß
Dieter

Gast
ChrisKl
1. Januar 2013

Ich kann den extended Bus empfehlen (aktuellen Stand mit Service Pack V1.02c aus dem Aerosoft Forum laden).
Das FBW (und das ist ja das zentrale Element eines Airbus) ist wirklich sehr gut gelungen , der Bus lässt sich per Hand sehr schön fliegen. Einziges Problem hier ist noch das Verhalten der Elevator beim Start, wie auch hier beschrieben muss man den Stick bis zum Anschlag ziehen … das ist nicht sehr realistisch. Eine gute Nachricht … das FBW wird ausserhalb des FSX programmiert, so das auch bei „langsamen“ Rechnern mit Frames um oder < 20 der Bus immer kontrollierbar bleibt.
Das Verhalten bei der Lateral Navigation ist noch verbesserbar, da kann ich Frank zustimmen … das ist allerdings ein sehr komplexes Thema und selbst im realen Bus hab ich schon sehr merkwürdige Flightpath Kalkulationen gesehen.
Aerosoft hat schon zwei Serviepacks rausgebracht und ich gehe davon aus, das die noch bestehenden Probleme in naher Zukunft gelöst sind.

Schönes neues Jahr an alle …
Christoph

Gast
ChrisKl
1. Januar 2013

… das hab ich noch vergessen … es ist nicht nur der Neo Bus enthalten sondern auch der „normale“ A320 ohne Sharklets mit CFM und IAE Engine und der A321 mit CFM und IAE ….

Gast
Philipp
1. Januar 2013

Danke für diese „nicht-Review“. Es ist schön, dass an dieses Projekt nüchtern herangegangen wurde, ohne sich ins Lager der Aerosoft-Basher oder Aerosoft-Speichellecker einzuordnen.

Ich habe den Airbus X Extended ebenfalls, und kann deine Erfahrungen genau so bestätigen. Ich vertraue einfach mal darauf, dass die hoffentlich kommenden Servicepacks das alles beheben.

Für mich ist die Checklisten/Copiloten-Funktion DIE Innovation schlechthin. Sie ermöglicht es, die Rolle des vielzitierten Feierabendfliegers zu übernehmen, wenn man die nette Dame auf dem rechten Sitz alles erledigen lässt, oder die des seriösen Simmers ;-)) (<- Bitte das ist Ironie, und keine Wertung!), indem man alles brav selbst abarbeitet. Ich kann entscheiden, ob ich heute viel klicken und denken möchte, oder ob ich in 8 min in der Luft sein will – und das mit dem gleichen Flugzeug. Das ist richtig genial!

Gast
Michael
1. Januar 2013

Nicht immer alles schwarz sehen!

Von mir auch ein Danke für diese „nicht-Review“. Kann mich dem voll anschließen. Fliege viele verschieden Typen; PMDG, Wilco, CaptainSim, aber der A320 Extendend ist auf jeden Fall mit von der Partie! Wenn die letzten Unstimmigkeiten gefixt werden fliegt er auf jeden Fall recht oft bei mir! Mann muss an einigen negativen Dingen immer noch das Positive sehen, dann klappt es auch!

Gast
Alexander M. Metzger
1. Januar 2013

Danke Frank. Da warte ich wohl lieber noch ein bischen….Frohes Neues jahr!

Gast
Whiggy
1. Januar 2013

Ich lese hier die ganze Zeit von CTD-Problemen mit dem AXE. Ich hab sicherlich schon 30 Flüge damit gemacht und nicht einen einzigen CTD erlebt. Ich glaube ihr habt alle ein Problem mit euren PC. Beim Übertakten ohne ausführlichen Stabilitätstest mit Prime95 sind halt immer Probleme vorprogrammiert.

Gast
Tom
1. Januar 2013

Also ich habe ihn mir jetzt auch geleistet und muss sagen ich bin positiv überrascht (bin aber auch Anfänger). Worauf ich mich besonders freue ist der im Manual erwähnte Webservice fürs MCDU – das finde ich echt mal genial :)

Gast
hilfinger
1. Januar 2013

„Deiner Argumentation nach müßte Scheiße ja schmecken, da Millionen von Fliegen nicht irren können? “

shice rhetorik, iih gitte gitt

Gast
Stefan
2. Januar 2013

Hi Frank, danke für eine sehr gelungenes Review und ich kann mich nur meinen vorherigen Schreibern anschliessen. Du schaffst es ein Review ohne vorbelastete „Grabenkämpfe“ zu schreiben, was ich als Kaufentscheidung wirklich sehr hilfreich finde! Vielen Dank dafür! Klasse!

Gast
BJörn Voss
2. Januar 2013

Ich finde den AXE nicht schlecht kann ihn aber nicht so richtig mal fliegen da ich zwar jetzt nach fiel basteln jetzt den Schub regeln kann die Schubhebel sich aber nicht bewegen lest, weder mit der Maus oder F3 F4 noch sonst wie. Damit ist das ab T/O auch mit den Checklisten vorbei. Auch kann ich den A/THR Schalter nicht betätigen. Auch haben keine Lösung die im Forum standen zum Erfolg, beziehungsweise schon jetzt kann ich den Schub manuell kontrollieren aber halt kein Autothrottle somit ist das Fliegen echt schwer gerade beim Abfliegen von Sid und Star.

Gast
MallorcaShuttle
2. Januar 2013

Na, dann werde ich diesmal NICHT gleich kaufen, sondern in aller (Un-)Ruhe abwarten, bis die Patches und Updates ein ausgereiftes Produkt vermuten lassen. ZU oft hab ich schon unfreiwillig Beta-Tester gespielt. Diesmal überspringe ich einfach die Versionen 1.101, 1.12b und 1.295243….:-)
Bin mit der iFly-737 sehr zufrieden und zuverlässig unterwegs, aber als gebürtiger Hamburger muss ich natürlich irgendwann Airbus fliegen…

Gast
Felix
2. Januar 2013

Habe sie mir auch gekauft. Fliege normal wirklich nur PMDG, also eher richtung Boeing. Bin halt auch entsprechend verwöhnt. Ist mein erster Airbus, bin aber Positiv überrascht. Der wechsel ist mir leichter gefallen als ich dachte. Habe jetzt schon ein paar flüge gemacht, mit Anfangs kleineren schwierigkeiten (1X CTD).
Wenn man sonst PMDG fliegt kann man es wirklich kaum glauben das es da ein paar Knöpfe gibt die sich nicht bedienen lassen 😉
aber war ja schon von der Beschreibung klar das nicht wirklich alles Simuliert wird.
Bin aber soweit zufrieden. Bis zur 777 kan man sich damit die Zeit vertreiben.
RAAS finde ich übrigens klasse, überlege mir auch die Anschaffung für die 737.

Gast
BJörn Voss
3. Januar 2013

Gestern stand mir ein Aerosoft Mitarbeiter zur Seite und hat mit mir das Problem mit dem Schub aus der Welt Geschäft nun fliegt das Ding auch bei mir. Und als einer der sein letzten Airbus im FS2002 geflogen ist bin ich sehr zufrieden. Die Sache mit dem Copiloten macht die Sache für Einsteiger erst mal leicht und hilft mit den Airbus kennen zu lernen. Die Boden und Tür Steuerung finde ich gelungen auch das RAAS habe ich mir direkt auch für die Boeing zugelegt.

Gast
Lowpull
3. Januar 2013

…. sorry, was ist mit RAAS gemeint ?!?

Gruß + DANKE !

Gast
Frank
3. Januar 2013

Hallo Lowpull!

Schau mal hier: http://www.fs2crew.com/cart/products/FS2Crew%3A-RAAS-Professional.html

Etwas weiter unten ist ein Video, was dir zeigt, wie es funktioniert. Diese Funktion ist im Airbus X Extended bereits enthalten.

Gruß
Frank

Gast
Lowpull
3. Januar 2013

@ Frank – DANKE :-) !!

Gast
Mika
4. Januar 2013

Das man zu hoch reinkommt, muss man nicht befürchten, sofern man sich dem manage Descent anvertraut. Vorsorglich wie der Ökobus nun mal ist, hat er mich gleich mal 30NM vor der Constraint Höhenvorgabe am final Approach Fix ankommen lassen. Dass er die Speed Vorgabe völlig ignorierte, konnte ich bei soviel Fürsorge natürlich verzeihen ^^

Gast
Swen
4. Januar 2013

Netter Bericht. Aber…

zeigt das Ding ja keinen echten Airbus Piloten. 😉

Nur mal so zum Spass: Macht mal ein Triebwerk aus oder auch mal beide…

Ich wünsche Unterhaltsame Momente. :)

Gast
conaly
6. Januar 2013

Naja, ich hab mir das Ding gekauft, weil mir ein ehemaliger Airbus (heute Boeing) Pilot den Airbus empfohlen hat. Also Vorsicht mit solchen Aussagen 😉