Eingetragen unter: Reviews Themen: , , , , ,

Review: Orbx/FTX New Zealand North Island

 

Ein simples “Ui” dürfte die passendste Vokabel sein, um das neueste Produkt von Orbx, Neuseelands Nordinsel, zu beschreiben. Zwei Buchstaben werden den Leserinnen und Lesern aber als Rezension nicht ausreichen. Deswegen versucht der immer noch staunende Holger Kistermann, seine Eindrücke zur Szenerie unter “weiterlesen” zu ordnen.

 

 

Der Herr der Ringe, Vulkane, Schafe, Maori, komische Laufvögel, … Ich habe viele Assoziationen zu Neuseeland. Orbx’ Szenerie für die Nordinsel wird künftig dazu gehören – so viel stand bereits nach dem ersten Erkundungsflug fest. Auch wenn ich eigentlich nur eine kleine Runde drehen wollte, die aber dann zu einem mehrstündigen Flug ausgeartet ist…

 

Der erste Eindruck

Um Neuseelands Nordinsel zu erkunden, braucht man – wieder – viel Zeit und zwei Händevoll Pioniergeist, damit einem wirklich kein Detail durch die Lappen geht! Das “wieder” bezieht sich auf alle bisher erschienenen Szenerien aus dem Hause Orbx: Schließlich kann man mit ihnen für vergleichsweise wenig Geld große Gebiete stark verbessern.

 

Das sagt der Hersteller

 Klar, dass die knapp 40€ teure Szenerie Orbx-typisch eine ganze Fülle von wichtigen Features enthält, um den Stubenpiloten in die Illusion zu versetzen, tatsächlich dort zu fliegen. Also gibt es wieder ein hochauflösendes Höhenmodell, noch höher aufgelöste Bodentexturen, landestypisches Autogen, Wassermasken, Straßenlaternen und noch viel weitere Dinge, die ich hier nicht aufführen möchte – wem das nicht reicht, soll einfach einen Blick auf die offizielle Produktbeschreibung werfen.

Erwähnenswert sind die verschiedenen in der Szenerie enthaltenen Animationen, oder, um es in Orbx-Fachsprache auszudrücken: Flows. So sind beispielsweise überall auf den Flugplätzen agile Neuseeländerinnnen und Neuseeländer zugange, die winken, umherlaufen oder gerade irgendwelche Kisten stapeln. Eigentlich fehlen nur noch animierte Schafe, für die Neuseeland ja so berühmt ist.

 

 

Das ist mir aufgefallen

Neuseelands Nordinsel ist riesig! Zumindest, wenn man sich mit einem Orbx-konformen Luftverkehrsmittel fortbewegt. Also eher “Low ‘n Slow” als mit Raketenantrieb. Orbx-Landschaften sind ja zum Genießen da. Diesem Anspruch wird Neuseelands neueste Flächenszenerie wieder gut gerecht. Die Texturen wirken authentisch, haben satte Farben und harmonieren mit dem fein aufgelösten Mesh.

Aber bedeuten die riesigen Dimensionen auch langen Spiel… äh Simulationsspaß? Klar doch! Weil es so viele kleine und liebenswerte Details in der Szenerie gibt, die es wert sind, entdeckt zu werden. So fliegen beispielsweise nahe einem Ort, in dem es laut Google ein Unternehmen gibt, das Heißluftballonfahrten mit Touristen durchführt, ebensolche durch die Gegend.

 

Orbx-typisch wurden alle in der Szenerie vorhandenen Flugplätze und Flughäfen mehr oder weniger rudimentär umgesetzt. Meistens eher mehr als weniger, so dass man für den Preis nicht nur die Basis-Szenerie erhält, sondern auch die Flugplätze. Und die können sich wirklich sehen lassen: Hier und da laufen Piloten und Passagiere zu ihren statischen Flugzeugen, die in großer Vielfalt auf dem Vorfeld geparkt sind. Sinnvollerweise betrifft das nur die General Aviation, denn am internationalen Flughafen von Auckland möchte man natürlich seinen eigenen AI Traffic sehen.

 

 

Auch die größeren Flughäfen, wie bspw. Auckland und Nelson, haben eine gründliche Überarbeitung erhalten. Sie sehen nun deutlich besser aus als die Default-Versionen im FSX.

 

 

Orbx schafft es auf unnachahmliche Weise, auch den kleinen Flugplätzen Authentizität einzuhauchen. Und zwar eine Authentizität, die über animierte Männchen oder statische Flugzeuge hinausgeht. Seien es das überall sichtbare 3D-Gras, kleine Blümchen oder die sauber gearbeiteten Texturen an den Fassaden der Hangars oder Gebäuden. Doch sind diese vielen Kleinigkeiten überhaupt eine Erwähnung wert, wenn man sich nicht im Klein-Klein verlieren möchte?

Ich meine “ja”. Denn es sind genau diese Kleinigkeiten, die Orbx-Produkte so erfolgreich machen. Und damit viel besser als die Flächenszenerien mancher Wettbewerber.

 

Das muss man wissen

Orbx arbeitet in ihren Szenerien mit der Landklassen-Technologie. Landklassen sind ungleich Luftbilder, obgleich die Texturen von Orbx sehr authentisch aussehen. Man sollte also nicht das Bild, das man aus dem Cockpit sieht mit realen Bildern wie aus Google Earth vergleichen, denn dem kann diese Szenerie nicht standhalten. Es ist aber stets eine näherungsweise Übereinstimmung vorhanden. Mir persönlich reicht das.

Schön wäre es gewesen, wenn Orbx eine Technologie erfunden hätte, um die Brandung an den Küsten darzustellen. Im FS2004 gab es einen solchen Effekt. Im FSX vermisse ich ihn gerade in einer solchen Szenerie schmerzlich, sehen doch die Landtexturen mancherorts wie aufgeklebt auf den Wassertexturen aus. Das wirkt sehr statisch.

 

 

 

Das werde ich nicht vergessen

Einen Flug bei Sonnenuntergang im Doppeldecker über hügeliges Farmland. Gestartet bin ich von einem sehr detaillierten kleinen Flugplatz ganz im Norden der Insel. Obwohl der Flug nur 15 Minuten gedauert hat, war er perfekt: Das Wechselspiel zwischen Licht und Schatten, die illuminierten Straßenlaternen in den Dörfern und der Heißluftballon, der ebenfalls in den Sonnenuntergang gestartet ist.

 

Möglichkeit zum Kauf

Als Download im FlightSim Store für 32,45c €.
Als Box im simMarket für 39,98 €.

 

 


4 comments to Review: Orbx/FTX New Zealand North Island

  • Oski

    Tja, was soll man da noch sagen? Genau so erging es mir auf meinen diversen Erkundungsflügen – und ich habe noch lange nicht alles gesehen. Ganz praktisch ist auch der Service von ORBX mit den jeweiligen *.KMZ files für ihre Flächenszenerien, mit denen das Flugplatz-Hüpfen zum unterhaltenden Langzeit-Erlebnis wird :-) Danke Holger, für die Erinnerung. Ich sollte noch ein paar unbekannte Plätze erkunden…

  • Enno

    Bin schon gespannt. Gestern erst bin ich nach einem langen Flug in Christchurch, also Bereich NZSI, eingetroffen. In den nächsten Tagen geht’s mal los in den Norden. Die Bilder machen echt Vorfreude! :-)

  • Bei dieser Gelegenheit noch ein heißer Aufnahme-Tipp!
    Auf Arte läuft diese Woche das letzte Mal die Wiederholung der kompletten Serie “Neuseeland von oben”. Sehr sehenswert und perfekt zur Einstimmung auf die Szenerie! :-)
    Siehe TV-Programm hier:
    http://www.arte.tv/de/programm/72.html