Eingetragen unter: Nachrichten Themen: , , ,

In Zürich müsste man sein

Ein kleiner Hinweis abseits der Flusi-Nachrichten. In der schweizer „Hauptstadt“ Zürich wird Simulatorfliegen in „Echt“ angeboten. SimAir offeriert ein B777-Erlebnis. Wer es lieber mit Rotoren mag, kommt auch auf seine Kosten: da steht eine Bo-105 zur Verfügung. Tickets für den Eintritt in die „reale“ Flusi-Welt gibt es u.a.  im simMarket. Die Geldbörse bereit halten – oder viel besser: schenken lassen!

 


Felix
14. Februar 2012 15:03

Wenn ich mal so kess fragen dürfte….
Weiß einer ob der ein Hydraulisches Bewegungssystem hat?
Ist aus den Bildern nicht ersichtlich da die den Simulator im Bau zeigen.

Roland
14. Februar 2012 15:59

Kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass das ein Full Motion Sim sein soll. Kostet in FRA für 20 min mindestens 300 Euro.

14. Februar 2012 15:24

Da die Kollegen den Triple7 Simulator von Flight Deck Solution haben, handelt es sich um einen „Fixed base Simulator“:

http://www.flightdecksolutions.com/ac_type.php?id=13
http://www.flightdecksolutions.com/prod_info.php?id=658

14. Februar 2012 17:55

Hallo zusammen

Es handelt sich nicht um einen Full-Motion-Simulator. Die Firma Flightdecksolutions in Kanada hat diesen B777 Fixed Base Trainer produziert der bei SimAir im Einsatz steht. Unter http://www.simair.ch kann man eine interaktive Panoramaansicht des Cockpits geniessen.

hoermen
15. Februar 2012 07:26

Übrigens die „Hauptstadt“ der Schweiz ist BERN und nicht Zürich… 😉

Immanuel
15. Februar 2012 11:53

Hatte ich mir zwar auch erst gedacht. Hab dann aber gesehen, dass „Hauptstadt“ ebenso in „“ steht wie „echt“ und hab`s damit bewenden lassen. 😉

Christian
16. Februar 2012 10:28

Immer noch falsch, die Schweiz hat keine „Hauptstadt“, sondern „nur“ eine Bundesstadt *klugscheissmodus off*

Wolfgang
15. Februar 2012 15:31

kann nicht nachvollziehen, was die alles überlagernde Musik in einem Video soll, welches einen Simulator vorstellt! Völlig daneben – kommt absolut keine Atmosphäre rüber! Kann ich mir leider nicht bis zum Ende angucken

ebi
18. Februar 2012 17:11

Wolfgang, Du bist mir mit deinem Kommentar zuvorgekommen, wollte ich eben gerade auch schreiben. Jedes Vorschau-Video muss mit einer miserablen Computermusik übermalt werden, welche die Cockpitgeräusche und den Motorsound unhörbar machen. Aergerlich!!

Oski
16. Februar 2012 14:50

@Wolfgang
Komisch, ging mir genauso .. :-)Es ist auch keinerlei professionelles Verhalten der „Crew“ zu erkennen. Jeder schraubt irgenwann mal irgendwas. Ich finde einfach, dass ein Vorstellungs-Video einen wenigstens ansatzweise professionellen Eindruck machen sollte – in jeder Hinsicht. Das tut es leider nicht, obwohl der Simulator sicher gut gemacht ist – sollte er ja auch zu diesem Preis 🙂

wpDiscuz