Eingetragen unter: Allgemein, Nachrichten Themen: ,

Microsoft Flight: Ein Kommentar

Das Fact Sheet zum kommenden Microsoft Flight ist eine Zumutung und Enttäuschung für die Fans des Microsoft Flight Simulators. Microsoft hört nicht auf seine Kunden und stürzt damit die Szene in eine Krise. Rückschritt statt Weiterentwicklung, schnelles Geld statt Innovation. Holger Kistermann kommentiert das Fact Sheet und übt sich in Schwarzmalerei…

Gestern habe ich eine Kerze in mein Fenster gestellt. Zuvor habe ich den FSX beendet, den Rechner heruntergefahren und das Licht gedimmt. Trauer. Das ist auch gut so, denn die Trauer schmerzt mein weiches Flusianer-Herz nicht so sehr wie die Wut, mit der ich am Nachmittag das ‘Fact Sheet’ zum kommenden Microsoft Flight in die Tasten gehackt habe. Und ich fragte mich, worüber ich mich mehr ärgere: Über mich, weil ich so naiv war und den Unkenrufen der vielen Entwickler nicht geglaubt habe oder über Microsoft, die voller falschem Stolz das Kastrat dessen präsentierten, was einst den Kern unseres Hobby ausgemacht hat?

 

Trauerarbeit ist Aufarbeitung. Ich kenne den Microsoft Flight Simulator seit der ersten Stunde, bin mit ihm groß geworden, habe mit ihm für meine Privatpilotenlizenz geübt und habe an ihn einen beachtlichen Teil meines Haupthaares verloren, als ich versucht habe, den FSX mit vielen vergeblichen Tweaks zum Laufen zu bringen. Nur blöd, dass dies nicht mehr nachgewachsen ist, als ich später mit Entzücken festgestellt habe, wie toll der Flusi auf meinem neuen Rechner läuft. Ich hätte die Investition in neue Hardware nicht so viele Jahre vor mir her schieben dürfen – das hätte mir die Empfehlung meines Friseurs gespart, doch besser einen Haarkranzschnitt zu wählen, weil dieser fünf Euro günstiger sei. Hey, ich habe doch noch Haare auf meinem Kopf?!

Microsoft scheint das nicht zu interessieren. Ich merke schon, wie es wieder anfängt, auf meiner Kopfhaut zu jucken. Das Fact Sheet liegt auf meinem Schreibtisch wie die dampfenden, frisch abgeschnittenen Hoden eines Hengstes auf dem Boden im Stall. Das Leben geht weiter, Brauner! Nur eben ein wenig langweiliger. Aber dafür darfst Du jetzt mit den anderen Eunuchen gemeinsam auf der Koppel spielen. Spielen, ja, doch nichts Ernsthaftes für Deine Arterhaltung tun. Aus Flight wird niemals ein ernsthafter Simulator werden, der doch noch einmal für die Pilotenausbildung taugen wird. Teufel nochmal, warum versucht Microsoft überhaupt, uns schmackhaft zu machen, dass eine Eingrenzung der Welt auf Hawaii toll sei? Oder das Neulinge sich nun darüber freuen dürfen, Challenges zu fliegen und dabei das ‘Flugzeug’ sogar in der Außenperspektive per Maus steuern zu können? Was weiß Microsoft überhaupt über die Kunden, die seit Jahrzehnten Treue zu diesem Produkt halten?

 

Mein Chef sagt immer “der Köder muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler”, wenn wir in der Firma über neue Produkte diskutieren. Schade, dass er nicht bei den Microsoft Studios arbeitet. Ist Microsoft tatsächlich so blind oder begehen sie sehenden Auges einen schwerwiegenden Management-Fehler? Die Weltwirtschaftskrise der vergangenen Jahre hat uns doch gelehrt, dass kurzfristige Rettungsaktionen nichts bringen, sondern das nur Investitionen in nachhaltige Produkte einen Return on Invest bringen. Das ganze Konzept von Microsoft Flight ist, wie wir es seit gestern kennen, nur auf kurzfristigen Erfolg ausgelegt: Simpel und einfach bei vermutlich niedrigen Entwicklungskosten gestrickt. Um einen neuen Titel auf den Markt zu bringen, um wieder laut auf die PR-Trommel zu hauen, um die Basis für eine neue Vermarktungsplattform zu etablieren, um näher an lukrative, aber kurzlebigere, Arcade-Games zu rücken.

 

 

Vielleicht hätten die Verantwortlichen bei Microsoft eine Übersichtsvorlesung zu Moderner Volkswirtschaft besuchen sollen oder eine Einstiegslektüre zu Customer Relationship Management lesen sollen. Dann hätten sie erkannt, dass das Konzept des Microsoft Flight Simulators seit jeher auf Nachhaltigkeit angelegt war. Dass  weltweit viele Entwickler ihr Talent entfaltet haben, auch neue Versionen von Flight Simulator zu einem Produkt zu formen, das sowohl Neulinge als auch erfahrene Benutzer anspricht. Im Internet gibt es tausende Beiträge, die den Produktmanagern die Wünsche der Kunden verraten hätten. Man hätte sie nur lesen brauchen. Man hätte diesen Schatz an Informationen nur durch Spezialisten auswerten lassen müssen, um valide Controlling-Kennzahlen zu erhalten, mit denen die Manager eine Investition in die Programmierung der zehnten Reinkarnation des Flight Simulators hätten rechtfertigen können. Das, was Microsoft über Jahrzehnte mit den Händen aufgebaut hat, haben sie jetzt mit dem Arsch eingerissen. Austin Meyer, Entwickler des Konkurrenzproduktes X-Plane, wird gestern eine Flasche Champagner geköpft haben und dürfte inzwischen Blasen vom sich-die-Hände-reiben haben.

Doch Austins Blasen an den Händen interessieren mich genauso wenig wie Microsoft die Rückentwicklung meines Haupthaares interessiert. Die BILD-Zeitung wusste wohl bereits im vergangenen Sommer, dass Microsoft Flight kostenlos sein wird. Die Tatsache, dass das Produkt gratis sein wird, lässt bereits Rückschlüsse auf seine Programmierung zu. Denn so “neu”, wie Microsoft es in dem Fact Sheet verspricht, kann sie nicht sein – schließlich kann Microsoft mit Flight nichts verdienen, wenn es kostenlos sein wird. Deswegen werden wir uns auch nicht wundern brauchen, wenn wir in Flight auf die bekannte Programmierung aus dem FSX stoßen werden. Das marktwirtschaftliche Interesse von Microsoft wird also auf den Erweiterungen ruhen. Diese Addons werden aber keinerlei Überraschungen für erfahrene Kunden darstellen können, wenn sie einer alten Programmierung folgen. Oder anders formuliert: Wie innovativ kann eine Boeing Stearman sein, dass ich dafür Geld ausgeben wollte, wenn sie nur geringfügig anders sein kann als ein solches Addon für den FSX?

 

 

Microsoft hat in dem Fact Sheet nichts über die Art der Vermarktung der Addons geschrieben. An verschiedenen Stellen im Internet – und das bestätigen auch Entwickler und Publisher – wird orakelt, dass Microsoft einen eigenen Marktplatz für Flight-Apps aufbauen möchte. Sollte es tatsächlich so kommen, wird Microsoft alle vorhandenen Marktstrukturen auf dem Altar des Kommerzes opfern, um den Markt zu 100% zu kontrollieren – genauso wie es Apple erfolgreich mit iTunes oder dem App Store tut. Das ist, auch wenn es schmerzt, legitim. Es gibt aber einen gravierenden Unterschied: Apple wusste, was sie tun. Microsoft tut es nicht.

 

Wie möchte denn Microsoft einen Markt kontrollieren, den sie selbst nicht verstehen? Möglicherweise gibt es im Marketing bei Microsoft Verantwortliche mit einem so wahnsinnig großen Ego, dass sie in die Fußstapfen eines Genies wie Steve Jobs treten wollen. Irgendjemand muss denen erzählt haben, dass Apps ganz toll sind, wenn man bei jedem Kauf mitverdienen kann. Das ist tatsächlich ganz toll. So toll, dass ich auch gerne einen eigenen App Store hätte. Aber ich habe nichts zu verkaufen. Und Microsoft geht es im Grunde genommen nicht anders. Denn die bekannten Addon-Entwickler sind bei der Entwicklung von Microsoft Flight nicht einbezogen worden. Es gibt bisher auch kein SDK, also keinen Baukasten, mit dem Entwickler eigene Programmierungen erstellen könnten. Ob eines kommen wird, ist unklar. Klar ist aber bereits jetzt: Welches Interesse sollte ein Entwickler haben, Addons zu erstellen, für die es keinen freien Markt geben wird? So wird Microsoft wohl ganz eigene Addons programmieren. Wie qualitativ hochwertig und umfassend diese sein werden, wird mit der Frage verbunden sein, wie viel Personal dafür eingesetzt wird. Gehen wir mal davon aus, dass Microsoft für Games jeglicher Couleur eine Profit Centre-Struktur angelegt hat, also sich die jeweiligen Produktsparten selbst tragen müssen. Das ist zwar wirtschaftlich am sinnvollsten,  jedoch brauchen wir angesichts dessen diese Frage aufgrund des kostenlosen Basis-Produkts erst gar nicht stellen!

 

Bei allen pessimistischen Ausblicken gibt es aber auch einen Lichtblick: Microsoft Flight richtet sich an PC-Piloten. Damit wurden Konsolen ausdrücklich ausgeschlossen. Das ist gut so. Nicht, weil Konsolen Teufelszeug wären, sondern weil der ‘Simulator’ so viele Steuereingaben brauchen wird, dass man mindestens eine Tastatur benötigt, um diese zu tätigen. Oder möchte jemand allen Ernstes mit einem Konsolen-Controller versuchen, eine Propellermaschine mit Gas, Propellerverstellung und korrekter Gemisch-Einstellung bei gleichzeitigem Seitenruder-Ausschlag, um das Drehmoment des Motors auszugleichen, in die Luft zu bringen? Oder hat es doch nur ganz banale Gründe, wie den alten Programmcode, den man nicht ohne Weiteres auf X-Box umschreiben kann? Darauf deuten auch die Minimum-Systemanforderungen hin, die noch eine DirectX 9-fähige Grafikkarte verlangen. Wie damals beim FS2004 vor neun Jahren.

 

Bleiben wir bei den Ausblicken. Microsofts Entscheidung vor drei Jahren, das für die Entwicklung des Microsoft Flight Simulators verantwortliche Team zu feuern, hat den Markt für andere Firmen bereitet.

X-Plane entwickelt sich immer weiter und rühmt sich, DER Simulator für komplexe Aerodynamik-Simulationen zu sein. Doch Addons vom Schlage PMDG Boeing 737 NG kennt dieser Simulator genauso wenig wie Jahreszeiten. Es ist also wie ein guter Wein: Der will erst einmal reifen. X-Plane werde ich persönlich noch viel Zeit geben, bevor er für mich interessant wird. Aber ich werde seine Entwicklung mit Freude beobachten und hoffen, dass er nicht bloß der lang erwartete Messias aus Mangel an Alternativen sein wird, sondern mich tatsächlich zu meinen persönlichen Wünschen ansprechen wird.

 

 

Prepar3D ist nichts weiter als der FSX. Denn Microsoft hat den Programmcode 2009 an Lockheed Martin verkauft, die darauf basierend Simulationen für das Militär und Flugschulen entwickeln möchten (Microsoft hatte selbst den “ESP” entwickelt, mit dem man diese Kundengruppe bedienen wollte). Doch Keiner kennt die Vertragsabsprachen zwischen den beiden Firmen. Für mich ist die Frage offen, ob Lockheed Martin überhaupt den Endkundenmarkt bedienen darf – denn bisher haben sie nichts dergleichen getan, obwohl es ja Möglichkeiten dazu genügend gab. Aber: Lockheed Martin arbeitet scheinbar an einer grundlegenden Weiterentwicklung, wenn man John Venema von Orbx Glauben schenken möchte.

Aerosoft hat 2009 vollmundig die Entwicklung des Aerosoft Flight Simulators 2012 angekündigt. Der AFS 2012 wurde als lobenswertes Mitmach-Projekt gelauncht. Mathijs Kok fragte im Forum sogar die Wünsche der Flusianer ab. Jetzt hören wir gar nichts mehr von diesem Projekt. Wir kennen aber alle das aggressive Marketing von Aerosoft über alle Kanäle hinweg. Hätten sie tatsächlich einen Trumpf in der Hand, würde Mathijs Kok ganz laut trommeln. Tut er aber nicht, also Exitus?

 

 

Die Cascade Game Foundry hat sich 2009 aus den ehemaligen Entwicklern des Microsoft Aces Studios zusammen geschlossen. Sie wollten die Simulatoren, die sie früher entwickelt haben, fortführen. Doch ohne Rechte am Programmcode war es von Anfang an klar, dass das schwierig wird. Auf der Internetseite der Cascade Game Foundry gibt es praktisch nichts Neues – und damit nichts berichtenswertes. Genauso ausgeträumt hat es sich auch von den anderen Firmen, die irgendwann einmal den Furz gelassen haben, einen neuen Simulator zu entwickeln. Man erinnere sich an Sim-Giants und Co.

Neben dem Fact Sheet des Microsoft Flight liegt der AeroflyFS von Ikarus auf meinem Schreibtisch, den mein Kollege Dr. Stefan Benzinger kürzlich rezensiert hat. Das DVD-Case ist noch eingeschweißt. Ihr könnt Euch vorstellen, was ich tun werde, nachdem ich diesen Kommentar veröffentlicht habe…

Fest steht aber, dass uns der FSX noch sehr, sehr lange begleiten wird. Das ist ausgesprochen schlecht, weil sein Programmcode inzwischen wirklich alt ist und nur noch wenige Innovationen zulässt. Der Simulator wird also vielfältiger, bunter und vorallem kompletter. Aber niemals neuer. Er wird immer genauso aussehen wie jetzt.

 

 

Ich wünsche allen Entwicklern, Microsoft eingeschlossen, von Herzen viel Erfolg mit ihren Vorhaben. Vor allem aber wünsche ich uns einen neuen und innovativen Flugsimulator. In diesem Sinne…

 


Gast
Andreas
5. Januar 2012

Ein sehr schöner und lesenswerter Gedankengang, den man hätte nicht besser in Zeilen fassen können. Nachdem ich mich auch noch zu den FS2004er Benutzern zähle, hatte ich doch auf etwas gehofft, was meinen ach so geliebten Alten nun mal ablösen könnte. Vor dem FSX sträube ich mich bis heute aus vielerlei Gründen (Performance und die vielen Addons die ich im Regal habe). Ich kann deine Zeilen zum XPlane voll unterstreichen. Ich habe zwar die Beta, hoffe aber auch, dass aus diesem Simulator noch etwas mehr wird, als er bisher ist.

Gast
Thorsten Loth
5. Januar 2012

Holger,
RESPEKT!
Der beste Kommentar ever!
Besonders das Pferde-Gleichnis gefällt mir.

Thorsten

Gast
5. Januar 2012

Thanks for the nicely written editorial!

Gast
Karsten
5. Januar 2012

Dieser Kommentar überrascht mich sehr, das Du ihn so offen hier schreibst. Ja.

Aber eines fehlt doch noch. Es gibt doch eine Alternative. Austin Meyer.

Also mit gefällt der X-Plane 10 bislang sehr gut, da sind noch ein paar Dinge die es zu verbessern gilt.
Wenn sich die Addon Entwickler endlich darauf stürzen würden, das wäre wirklich sehr gut!

Gast
5. Januar 2012

Ehrlicher Kommentar ist mir wichtig, und der war Ehrlich.

Gast
5. Januar 2012

Naja, bei allem Ärger, Holger: MS weiß ganz genau, was es macht. Sieh doch mal, wer am FS9/X verdient. MS bekommt gerade mal 40 Euro für die Plattform. Fertig und aus. Wenn ich mir alleine ausrechne, was an Payware auf meiner Festplatte liegt, dann sind diese 40 Euro dagegen ein Witz (oder zwei Orbx-Flugplätze). MS hat von diesem Riesenkuchen gerade mal einen winzigen Bissen abgekriegt, Kasse machen andere, deren Addons alleine oft schon mehr kosten als der Flugsimulator von MS.

Insofern halte ich die Entwicklung schlussendlich für logisch und bin froh, dass die Katze aus dem Sack ist. Hoffen wir auf P3D, auf X-Plane, auf aeroflyFS – auf Aerosoft Flightsim hoffen wir wohl besser nicht… 😉

Gast
Christian
5. Januar 2012

DANKE Holger! Dein Kommentar spricht mir aus der Seele!

Gast
5. Januar 2012

Pidder
du hast zwar Recht,aber dann soll Microsoft halt eben auch Add Ons und Szenrien auf den Markt bringen wie Aerosoft und andere, dann kommt auch das Geld.

Gast
chriskl
5. Januar 2012

Dabke für den SUPER Beitrag Holger!
Macht gar nichts, dann werden sich hoffentlich die Entwickler nun eben verstärkt den noch “weissen Flächen” im FSX und XP10 mit Inbrunst widmen können. Zahlungskräftig sind wir ja wie wir immer wieder posten :-).Und in 2 Jahren gibt es mit Sicherheit wieder deutlich schnellere Rechner, so das auch der FSX läuft wie heute der FS9. Eins ist aber klar: Flight setzt auf die Klientel die einfach nur ohne groß darüber nachzudenken zu müssen am Gefühl des Urzeit-Traums Fliegen teilhaben möchte. Denen ist es “pille-palle” ob das Flugzeug einen Gemischregler oder Umkehrschub hat. Hauptsache der Motor dröhnt und eine toll aussehende Landschaft fliegt unter ihnen dahin fernab jeder Flugregeln… Runterkommen ist egal.
Ich sehe Flight also losgelöst von FS9,X und XP10 ausser Konkurrenz.

Gast
Chris
5. Januar 2012

Lieber Holger,

besser hätte man nicht zusammenfassen können, wie ich auch über das kommende Flight denke.

Gott sei Dank haben wir den FS9/FSX und vielleicht irgendwann Prepar3d.

LG

Chris

Gast
Daniel
5. Januar 2012

Ich darf ja nichts sagen…..und ich will auch nichts sagen….
sagt dass genug?

Gehe jetzt meinen “geliebten FSX” starten war wohl die erste und letzte Microsoft Beta für mich…. :-)

Gast
BAW326
5. Januar 2012

Lieber Holger,

Danke für Deine Gedanken.
Meine Ergänzung: Ich bin absolut sicher – und das wirklich nicht seit heute -, dass MS die Flusicomunity mit ihren Interessen, wie wir sie hier darstellen, vollkommen am A….
von jeher vorbeiging und erst recht heute vorbeigeht.
Schade ist nur, dass viele von uns aus verständlichen Gründen jeden Hoffnungsstrahl aufgreifen (müssen), um dann wieder so enttäuscht zu werden.
By the way. Auch ich habe viel Geld in meine Rechner gesteckt,
um mich etwas am FSX zu erfreuen, aber wohl leider mit deutlich weniger Erfolg, als es Dir gelungen ist. Würde es Dir etwas ausmachen, Deine Hardware kurz dazustellen?
Wenn ja, schon einmal Danke auch dafür.

LG
Knut

Gast
fs-schorse
5. Januar 2012

“Ist Microsoft tatsächlich so blind oder begehen sie sehenden Auges einen schwerwiegenden Management-Fehler?”

vielleicht sind auch nur manche eingefleischten FSXer und Kommentatoren blind? da sie nicht erkennen daß Microsoft nicht hier ist um einer unbedeutenden gamer-nische ein unprofitables hobby weiter zu ermöglichen, sondern eine möglichst breite audience für seinen neuen APP-store entwickeln wollte. daher ist FLIGHT auch kostenlos.

“Aerosoft hat 2009 vollmundig die Entwicklung des Aerosoft Flight Simulators 2012 angekündigt. ”

sag bloß das hat jemand ernst genommen. wenns schon einer wie xplane nach 10 versionen immer noch nicht richtig hinkriegt.

“stürzt damit die Szene in eine Krise.”

2012 – das Jahr der Krisenjetzt hats auch die flusiszene voll erwischt. hat doch Frau Merkel schon gesagt daß wir uns auf eine große Krise vorbereiten sollen. ich geh jetzt wieder zu den anonymen crashpiloten, zu meiner fsx-selbsthilfegruppe.

Gast
chriskl
5. Januar 2012

nö, warum denn eine Krise? Hier trennt sich nur die “Spreu vom Weizen”. Hier ist unabhängig vom FS9/X und XP10 ein neues Spiel(!), kein Sim entstanden. Für uns Simer traurig. Für Gamer ohne realen Anspruch genug. Lang lebe FS9/X und XP10!

Gast
KM
5. Januar 2012

Mir geht es wie Daniel. Ich darf auch nichts sagen, jedoch gibt es von meiner Seite auch nichts zu erläutern .Sollen die ihr Ding doch sonst wo hin stecken.

Wenn man den neusten ORBX aussagen im AVSIM Forum glauben schenkt dann wird prepar3D V2 ein echtes higlight. ein komplett verbesserter FSX der die systemressourcen optimal ausnutzt und besser aussieht.Das gibt doch Hoffnung…

“MS don’t know what they have in the FSX engine source code, or they would not have licensed it to LM. It is by far the most capable and impressive 3D far-horizon engine ever coded – bar none…..Can’t wait for that engine to be running close to the metal and off the CPU and onto the GPU. Yes, that’s coming and it will rock.” (John Venema)

http://forum.avsim.net/topic/358739-since-the-cat-is-out-of-the-bag/

Gast
Trikker
5. Januar 2012

Der FS2004 ist echt die Krönung. Ausgereift, läuft perfekt nach 9Jahren und Addons gibts mehr als für FSX der nie laufen wird richtig. Also wo ist das Problem?

Xplane,. naja,…ich wollte eigentlich noch vor meiner Rente Spass am Simulator fliegen haben. Das dazu.

Und wnen man Unkenrufen glauben schenken darf, steht das Internet sowieso dank SOPA auf dem Spiel, dann wirds sowieso richtig dunkel im Internet. Aber naja, vielleicht haben die Entwickler von Microsoft da schon mehr Infos. Denn wenn googel, faceboock, und andere große schon jetzt ankündigen die Luken dicht zu machen, dann brechen ganze Industriezweige weg´im Internet.

Also werde ich den FS 2004 geniessen und schätzen. Immerhin mit den ganzen Addons, ist er für mich persönlich ausreichend.

Man sollte das schätzen was man hat und nicht immer “NOCH MEHR , NOCH MEHR schreien. Schon garnicht in Zeiten des weltweiten Wandels.

Lg
Trikker

Gast
Hans Hölscher
5. Januar 2012

Warum so enttäuscht über Flight? Dieses Werk wird kein Flugsimulator, lediglich ein Flugspiel “Wenn man eine Maus bedienen kann, kann man auch fliegen”, stand so ähnlich in einer Veröffentlichung zu Flight). Und das wird sich wohl kein wirklicher “Flugsimulant” antun wollen.

Warten wir einfach ab, was die Zukunft bringt. X-Plane wird verbessert, Lockhead Martin sollte man auch nicht aus den Augen verlieren, Aerofly steht auch noch in den Startlöchern und vielleicht kommt im Laufe der Zeit auch ein Paukenschlag aus einer ganz anderen Richtung. Bis dahin haben wir ja noch unsere gewohnten FS, die weiterhin lauffähig sind und für immer noch fleißig entwickelt wird.

Also, Kopf hoch!

Viele Grüße

Hans

Gast
Horst
5. Januar 2012

Trikker, ich sehe da auch so. Den FS2004 und den FSX wird doch niemandem weggenommen. Es gibt mehr Addons als man je in einer Lebenszeit ausreizen kann.
Ausserdem freue ich mich auf Flight, sieht toll aus und bringt Fluggefühl bestimmt gut rüber. Achsoo..hoppla…dann macht der vielleicht sogar Spaß…nein, das darf nicht sein! Spaß ist ja nur für für Kids in der Klickibunti-Welt, wie ihr Nerds immer gern abfällig lästert. Nicht für ernsthafte Sesselpiloten.

Auf der anderen Seite aber Steve Jobs hochloben, ohjeohje…

Gast
Achim
5. Januar 2012

DANKE Holger dein Kommentar spricht mir aus der Seele!!!
Großes Lob!!

Gast
T. Esser
5. Januar 2012

Hallo Holger, hallo Community,
wie lange ist es nun her, dass ich mich das letzte Mal öffentlich zu Wort gemeldet habe…naja Methusalem wird sich vielleicht noch erinnern können. Scherz beiseite, Dein Kommentar hat mich nun doch mal wieder hinterm Ofen hervorgelockt, zumal ja bitterböse Reviews mein Steckenpferd… aber lassen wir das :) Zur Sache: Ich sehe das, was Du hier schreibst in Teilen ganz ähnlich. Aber im Grunde drückt sich der wahre Kern des Ärgers nach viel hin und her im letzte Satz aus: Es mangelt an einer neuen, gescheiten und innovativen Basis. Allerdings, dass es jetzt ggf. eben nicht der erhoffte Flight wird, aus welchen Gründen auch immer, davon wird keine Welt zusammenbrechen. Vielmehr erinnern mich manche Sätze – und sorry, das ist wirklich nicht persönlich, sondern allein auf den Inhalt gemünzt, an ein motziges Kind, dem das Christkind nicht das erhoffte unter den Weihnachtsbaum gelegt hat – oder vielleicht an einen Bundespräsidenten in Rage…nein, lassen wir lieber auch das :) Du weißt, auch ich bin im Grunde mit dem MSFS aufgewachsen und mit Verlaub, da waren die wenigsten neuen Ausgaben weder die wirklich erhoffte Innovation noch mit Jubel empfangen. Am Ende war das Basisprodukt in der Regel mehr schlecht als recht und wurde erst durch die Addons langsam erträglich , nicht selten an allen SDKs etc. vorbei. Ergebnis: Erstklassige Addons die einem auch durchaus noch lange Spaß machen können auf einem teils fragwürdigen Grundprodukt. Alter Wein in neuen Schläuchen. Denn was ist denn Innovation beim Flusi? Mehr Grafik und Eye-Candy (bitte, das wird Flight mutmaßlich bieten), realistischere Flugdynamik (das wäre prima, aber da kann man mitunter eh nur Glaskugel lesen und berauschend war das auch nie), gute Flugzeuge oder Scenerys von Anfang an (wo gab es das jemals ernsthaft? Selbst beim FS4 und 5 war doch nur Chicago da und eine Cessna…heute ist es eben Hawaii).Eine Entwicklerfreundlichere Umgebung, meinethalber gerne. Bitte versteh(t) mich nicht falsch, ich nehme hier MS keineswegs in Schutz. Ich teile die Meinung, dass das Konzept hoch gefährlich ist und ebenso gut das unübersehbare Potential hat, dass ein FS aus dem Hause MS damit dem Untergang geweiht ist. Moriturus te saluat! Und ebenso bin ich enttäuscht über die Vorgehensweise seitens MS. Ob die teils doch sehr polarisierenden Aussagen dann nachher in der Wirklichkeit so eintreffen, das mag ich momentan sicher nicht zu beurteilen, allein schon weil ich dafür zu lange aus dem „aktiven Geschäft“ raus bin. Warten wir mal wie es wirklich kommt. Andererseits möchte ich an die Frage anknüpfen: wenn das alles so ein riesen bomben Geschäft ist, weltweit hunderte Entwickler scheinbar mit den Füßen scharren, das Know How nur so auf der Straße liegt, ja dann müssten wir im Grunde mehr als einen großartigen Nachfolger in der Pipeline haben. Zumindest beruhigend, dass der Markt ansich, auch trotz solcher Eskapaden von MS, einen intern stabilen Kern zu haben scheint. Dennoch, die Szene ruht(e) siich aber lieber lange genug auf dem Pharao MS FS aus und / oder hatte nicht den Mut oder das Kapital für den Aufbruch in „das gelobte Land“. Und damit haben wir den Salat. Hochachtung vor dem Mut, so offen und ehrlich dem Platzhirschen (und auch manch anderen!) – salopp gesagt – einen vor den Latz zu geben. Vielleicht bekommt nun mal einer den berühmten A**** hoch. Auch ich würde mir einen tollen neuen Sim wünschen, das tue ich schon seit ca. 15 Jahren, bekommen habe ich ihn bis heute nicht. Aber ich habe einen, der mir dann und wann Freude und auch Kopfzerbrechen bereitet (mit meinem Haupthaar ist es kaum besser bestellt) mit Addons die schon recht weit an das was da draußen passiert herran reichen. Irgendwann ist auch mal ein Punkt bei der Sesselfliegerrei erreicht, an dem es kaum noch weiter geht außer eben bei Grafik und Gimmicks. Viele tief hängenden Früchte sind schon lange geerntet.
Insofern sollten wir alle mal vom Ross – das hoffentlich noch seine Hoden hat – runter steigen und darüber in aller Ruhe nachdenken. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass ein X-Plane das Potential haben könnte, eine neue Grundlage zu werden. Da gibt es keine komplexen Addons? Ja und? Die gab es bei keiner Neuauflage des MS FS. Also kein Grund. Aber es hat offensichtlich eine halbwegs gescheite Aerodynamik Engine… ich rieche da den Hauch der Innovation?? Kurzum wir finden ein Basisprodukt mit deutlichen Schwächen und eklatantem Mangel an Addons…kommt uns das nicht bekannt vor? Trifft im Grunde auch all die anderen Produkte, die du ansprichst. Insofern komme ich mir gerade ein bisschen vor wie bei Schweinpest, Vogelgrippe und EHEC. .. auch da ist die Welt nicht untergangen. Vielleicht schafft es ja die Maya Prophezeihung? 
Eine Rückbesinnung auf unsere eigenen Wege und Erfahrungen der letzten Jahre sollte ein klein wenig zur Ruhe und Besänftigung beitragen und vor früher Panik schützen. Und ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass vielleicht im nächsten Jahr, dann endlich, endlich das „richtige“ Geschenk unter unser aller Bäume liegt, aus welcher Schmiede auch immer. Insofern hoffe ich auch insbesonders, dass nach verrauchtem Ärger und Enttäuschung wieder die gewohnte Sachlichkeit und Objektivität (ein gutes Recht, ein Kommentar ist natürlich immer subjektiv und dieser im speziellen auch noch sprachlich äußerst lesenswert) einkehrt und damit simflight auch weiterhin ein treuer, hochwertiger und verlässlicher Wegweiser für die vielen Flusianer da draußen ist und die „wilden Worte“ lieber den Foren und Gazetten überlassen bleiben.
In diesem Sinne versuche ich meinen Ärger ersteinmal darauf zu beschränken, dass ich derletzt die Landung mit der guten alten DF727 (na Ingo kennst Du unsere alte Freundin noch? :) ) in Innsbruck ordentlich versaut habe (im übrigen noch im FS9 !!!) und verbleibe mit freundschaftlichem Gruße

Thomas Esser

Gast
5. Januar 2012

I am sorry to have to respond in English. I do read and understand German very well. When I write it however, people tend to smile politely at me and ignore me. Can’t blame them.

———————–

Holger I do not appreciate the way you used my name in that editorial. We never ‘announced’ we were doing a simulator, we only discussed the issue with customers, developers and distributors. We asked people what they thought a new sim would have to be like. This was all in the days when MS dropped any development into FS. Years ago.

When Microsoft restarted we said we would look what they would be doing (heck we pretty good in add-ons, but complete sims is another thing) but had our reservations. We also said our own project was on a slow burner at that time. Since then a lot of our attention has been going to X-Plane 10 and that is where we see a lot of the future and we made it pretty clear that that is where our attention would be in 2012.

Does that mean our plans are forgotten? Hell no. But with so many sims competing is there any point in adding a new one into the mix? We don’t think so and we got our own plans on a very slow burner. Everything we do is aimed at multiple platforms, just a matter of selecting the compiler. We are a commercial company and we go where the customers are.

Now as said this was posted many times in many forums, but you missed that. I still think it is journalistic decency to ask for a reaction before you post something. One small email and I would have explained it. Just as one small email to Lockheed Martin would have altered some of the things you write about P3D. I got zero problems with your comments on FLIGHT, in fact I share most of them from a professional point of view. But the way you create collateral damage while making your point is not professional. Research is part of writing. Asking questions as well. You asked yourself a lot of very valid questions on FLIGHT but you failed to take the time to ask the less important questions. With my name used and not being asked those questions I take offense.

Speaking for Aerosoft I take no offense for having a strong and active public relation and marketing department. We are not a hobby club, we need to sell products to make our company grow. You call that aggressive, well that’s okay, we tell the people in that department to be pro-active. They do a good job and I think our products and support deliver what is promised for the vast majority of customers.

Gast
tristar
6. Januar 2012

Mathijs, wasn’t it you who wrote that Aerosoft will start their own flight simulator project? Wasn’t it Aerosoft who run a forum with dedicated threads on this topic?

Gast
Günter
5. Januar 2012

Mathijs, ich hoffe, es ist ok, wenn ich in deutsch antworte…

Im Kommentar steht:
“Aerosoft hat 2009 vollmundig die Entwicklung des Aerosoft Flight Simulators 2012 angekündigt. […]”

Du schriebst am 1.10.2009 im AS Forum:
“Last weekend we had a lot of meetings regarding the new possible simulator to be done by Aerosoft. Now first of all I got to state that we are NOT yet ready to say that there will be one. But I can say that the probability is a lot larger now. From 50% last week to 80% now. We are currently investing officially money in this project. We are currently using the unofficial name Aerosoft Flight Simulator 2012. […]”

Dein Zitat beinhaltet für mich 1:1 die Aussage, dass eine Entwicklung in Gang gesetzt wurde; immerhin wurde angefangen mit “investing officially money in this project”.
Was ist das denn anderes als eine Entwicklung…?

Das nun X-Plane oder auch Flight oder was auch immer quer geschossen ist und ihr das Projekt wieder einstellt, auf Eis legt oder was auch immer, ist nicht weiter schlimm und auch nachvollziehbar.

Aber Holger in seinem Kommentar dafür zu rügen, dass er die Dinge nicht korrekt darstellt, stimmt meines Erachtens so einfach nicht!

Abgesehen davon:
“We are a commercial company and we go where the customers are.”
Wo denkt ihr denn, wären die Kunden, wenn ihr einen wirklich perfekten Flugsimulator auf die Beine stellen würdet?
😉

Gast
OPabst
6. Januar 2012

@Günter du zitierst den Post von Mathijs in dem dieser Satz enthalten ist:
“Now first of all I got to state that we are NOT yet ready to say that there will be one”

und Du liest daraus:
“Dein Zitat beinhaltet für mich 1:1 die Aussage, dass eine Entwicklung in Gang gesetzt wurde”

Na ja, eine sehr freie Interpretation. Von Entwicklung im Gange war nie die Rede. Ein Projekt dieser Größenordnung hat immer mehrere Stati:
1.) Man bespricht die Möglichkeiten intern, ob man sowas angehen kann
2.) Man prüft, ggf. mit Kunden, was das Ziel und Umfang des Projektes betrifft, damit man überhaupt bewerten kann, was Bestandteil des Projektes sein wird
3.) Wenn man zum Schluss kommt, das könnte was werden und man überzeugt zumindest die Geschäftleitung davon, dann wird Geld in die Hand genommen, nicht um zu Entwickeln, sondern um das Sollkonzept und die Projektbudgets zu ermitteln, denn dieser Prozess ist auch nicht ohne Zeit und Kosten zu erledigen
4.) Man ermittelt den Ressoucenbedarf, Verfügbarkeit und Kosten. Man sucht nach vorhanden Komponenten am Markt (zum Beispiel einer Grafikengine) und klärt ggf. Anpassungs und Lizenzkosten. Ausserdem sucht man nach Kapitalgebern, die das Projekt mitfinanziert

Erst wenn am Ende dieses Prozesses und der investieren Zeit und Kosten herauskommt, dass ein Projekt umsetzbar und finanzierbar ist, dann wird man mit der Entwicklung beginnen.
Da aber zu diesem Zeitpunkt sich Teile des Vorprojektes (Engine) als schwierig werwiesen haben und durch die veränderte Situation bei MS die Lage am Markt geändert hat, kann man gut nachvollziehen, das hier der wirkliche Schritt in die Entwicklung zunächst auf Eis gelegt wurde, was auch kommuniziert wurde.

Das man hier vielleicht die Hoffnung hatte, es würde auch zu einer Entwicklung kommen, mag sein, aber davon war man noch weit entfernt.

Gast
tristar
6. Januar 2012

Oli, Du weißt bestimmt mehr als andere hier. Was ich nicht verstehe: Aerosoft hat niemals gesagt, dass es keine Entwicklung geben wird. Selbst Mathijs Kok sagt oben, dass er an dem Projekt festhalte. Und da bereits offiziell Geld in das Projekt investiert wurde, wurde doch auch mit den Arbeiten begonnen, oder? Der Investitonsplan gehört doch auch dazu!

Du schreibst nun, dass das Projekt gar nicht begonnen wurde und dass man von einem greifbaren Projekt weit entfernt gewesen sei.

Merkwürdig. Hat uns Aerosoft also nur an der Nase herumgeführt?

Gast
OPabst
6. Januar 2012

Ist doch nur eine Frage, wie man “Entwickeln” definiert.
Die meisten hier werden damit verbinden, dass irgendwelche Codezeilen “programmiert” werden, also konkret an der Entstehung des Programmes gearbeitet wird.

In dieser Phase des Projektes ist Aerosoft nicht und war es auch nie, was ja nicht heißt, das man nicht an dem Projekt “gearbeitet” hat und das es nie wieder aufgegriffen wird, sollte sich Parameter ändern. Und genau das mein Mathijs, wenn er von “very slow burner” spricht, also man wartet ab, wie es sich die Lage entwickelt.

Gast
tristar
6. Januar 2012

Danke, Oli. Man arbeitet also dran, hat aber nichts entwickelt.

Gast
fs-schorse
5. Januar 2012

Steve Jobs ein Genie? lies mal bischen mehr als nur MAC hype:

Atari founder Nolan Bushnell was eager to reduce the number of computer chips that were used in the game’s circuitry and he offered Steve Jobs $100 for every chip that he could discard from the machine’s design. Jobs had very little experience in circuit design and frankly had no inclination to learn any more, so he turned to his friend Steve Wozniak for help. Jobs offered Wozniak half of whatever bonus money would be paid if Wozniak would work on optimizing the chip design. Wozniak performed the task admirably much to Atari’s astonishment and when he was done with the redesign, they were able to reduce the number of chips in the circuitry by 50! For some reason, Jobs paid Wozniak only $350 for his work claiming that Atari had only paid them $700. Atari had in fact given Jobs $5000 for the work.

Gast
Torsten
6. Januar 2012

Was mich hier immer wieder erstaunt, ist die heilige selbstgerechte Ignoranz Derjenigen, die ich als “Hardcore-Simmer” bezeichnen würde. Für die kein Addon zu komplex für den Feierabend ist, jedes Knöüfchen bedienbar sein muß, und die scheinbar der Frust, nicht im echten Leben für eine Airline zu fliegen in eine Selbstwertkrise stürzt.

Das geht oft damit los, sogenannte “Einsteigerprodukte” wie z.B. die CLS-Modelle runterzumachen, weil sie nicht relaistisch genug sind, und endet jetzt darin, eine allgemeine Verteufelung für eine neues angekündigtes Produkt zu starten, daß nicht ihren Erwartungen entspricht.

Leute, kommt mal in die Realität zurück:
Ihr seid nicht das Maß der Dinge! Für jeden Extremsimmer gibt es ein Dutzend oder mehr, die null Interesse haben, die tiefen Hintergründe nachzuerleben und die völlig damit zufrieden sind, ihre “BlackBox” von A nach B zu kutschieren, und Sch… auf Charts, ausgefeilte Flugdynamiken, jeden Knopf im Cockpit etc.

Das ist wie im Sport: Viele Leute gehen ins Fitneßstudio oder gehen nach Feierabend kicken, aber wenige sind dann Profis und Bodybuilder – weil sie es gar nicht wollen.

Ja, Aerosoft und Microsoft verdrehen gerne ihre vorigen Aussagen und sind nicht vertrauenswürdiger als ein handelsüblicher Politiker. Und? Wußtet Ihr doch auch schon vorher.

Also schaut Euch doch erstmal an, was wirklich dabei rauskommt, bevor hier wieder weitere Haßtiraden und Jammeranfälle gepostet werden…

Gast
tristar
6. Januar 2012

Was mich erstaunt, ist das Unwissen über das Wesen eines Kommentars. Der ist immer subjektiv geschrieben und soll zum diskutieren anregen. Jeder hat seine Meinung, warum sollte Holger die nicht öffentlich kund tun sollen? Wir leben in einem Land mit Meinungsfreiheit und es ist unanständig von Dir, jemand anderem die Meinungsäußerung verbieten zu wollen. Du könntest ja Deine eigene Meinung formulieren und hier niederschreiben. Pro Flight von mir aus. Vielleicht würde dann ja eine nette Diskussion zustande kommen. So ist es nur Meckerei.

Gast
fs-schorse
6. Januar 2012

der eine macht ne kerze an und das licht aus. ich zieh mir zum abschluß den schwarzen traueranzug an, denn mein leben hat nach der F-Light ankündigung jetzt keinen sinn mehr. Hatten die propheten also doch recht welche den weltuntergang für 2012 vorhergesagt hatten. Die Flusi-welt steht vor dem abgrund und Microsoft vor dem ruin. Microsoft Microsoft, warum hast Du mich verlassen.