Eingetragen unter: Allgemein, Nachrichten Themen: ,

Microsoft Flight: Ein Kommentar

Das Fact Sheet zum kommenden Microsoft Flight ist eine Zumutung und Enttäuschung für die Fans des Microsoft Flight Simulators. Microsoft hört nicht auf seine Kunden und stürzt damit die Szene in eine Krise. Rückschritt statt Weiterentwicklung, schnelles Geld statt Innovation. Holger Kistermann kommentiert das Fact Sheet und übt sich in Schwarzmalerei…

Gestern habe ich eine Kerze in mein Fenster gestellt. Zuvor habe ich den FSX beendet, den Rechner heruntergefahren und das Licht gedimmt. Trauer. Das ist auch gut so, denn die Trauer schmerzt mein weiches Flusianer-Herz nicht so sehr wie die Wut, mit der ich am Nachmittag das ‘Fact Sheet’ zum kommenden Microsoft Flight in die Tasten gehackt habe. Und ich fragte mich, worüber ich mich mehr ärgere: Über mich, weil ich so naiv war und den Unkenrufen der vielen Entwickler nicht geglaubt habe oder über Microsoft, die voller falschem Stolz das Kastrat dessen präsentierten, was einst den Kern unseres Hobby ausgemacht hat?

 

Trauerarbeit ist Aufarbeitung. Ich kenne den Microsoft Flight Simulator seit der ersten Stunde, bin mit ihm groß geworden, habe mit ihm für meine Privatpilotenlizenz geübt und habe an ihn einen beachtlichen Teil meines Haupthaares verloren, als ich versucht habe, den FSX mit vielen vergeblichen Tweaks zum Laufen zu bringen. Nur blöd, dass dies nicht mehr nachgewachsen ist, als ich später mit Entzücken festgestellt habe, wie toll der Flusi auf meinem neuen Rechner läuft. Ich hätte die Investition in neue Hardware nicht so viele Jahre vor mir her schieben dürfen – das hätte mir die Empfehlung meines Friseurs gespart, doch besser einen Haarkranzschnitt zu wählen, weil dieser fünf Euro günstiger sei. Hey, ich habe doch noch Haare auf meinem Kopf?!

Microsoft scheint das nicht zu interessieren. Ich merke schon, wie es wieder anfängt, auf meiner Kopfhaut zu jucken. Das Fact Sheet liegt auf meinem Schreibtisch wie die dampfenden, frisch abgeschnittenen Hoden eines Hengstes auf dem Boden im Stall. Das Leben geht weiter, Brauner! Nur eben ein wenig langweiliger. Aber dafür darfst Du jetzt mit den anderen Eunuchen gemeinsam auf der Koppel spielen. Spielen, ja, doch nichts Ernsthaftes für Deine Arterhaltung tun. Aus Flight wird niemals ein ernsthafter Simulator werden, der doch noch einmal für die Pilotenausbildung taugen wird. Teufel nochmal, warum versucht Microsoft überhaupt, uns schmackhaft zu machen, dass eine Eingrenzung der Welt auf Hawaii toll sei? Oder das Neulinge sich nun darüber freuen dürfen, Challenges zu fliegen und dabei das ‘Flugzeug’ sogar in der Außenperspektive per Maus steuern zu können? Was weiß Microsoft überhaupt über die Kunden, die seit Jahrzehnten Treue zu diesem Produkt halten?

 

Mein Chef sagt immer “der Köder muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler”, wenn wir in der Firma über neue Produkte diskutieren. Schade, dass er nicht bei den Microsoft Studios arbeitet. Ist Microsoft tatsächlich so blind oder begehen sie sehenden Auges einen schwerwiegenden Management-Fehler? Die Weltwirtschaftskrise der vergangenen Jahre hat uns doch gelehrt, dass kurzfristige Rettungsaktionen nichts bringen, sondern das nur Investitionen in nachhaltige Produkte einen Return on Invest bringen. Das ganze Konzept von Microsoft Flight ist, wie wir es seit gestern kennen, nur auf kurzfristigen Erfolg ausgelegt: Simpel und einfach bei vermutlich niedrigen Entwicklungskosten gestrickt. Um einen neuen Titel auf den Markt zu bringen, um wieder laut auf die PR-Trommel zu hauen, um die Basis für eine neue Vermarktungsplattform zu etablieren, um näher an lukrative, aber kurzlebigere, Arcade-Games zu rücken.

 

 

Vielleicht hätten die Verantwortlichen bei Microsoft eine Übersichtsvorlesung zu Moderner Volkswirtschaft besuchen sollen oder eine Einstiegslektüre zu Customer Relationship Management lesen sollen. Dann hätten sie erkannt, dass das Konzept des Microsoft Flight Simulators seit jeher auf Nachhaltigkeit angelegt war. Dass  weltweit viele Entwickler ihr Talent entfaltet haben, auch neue Versionen von Flight Simulator zu einem Produkt zu formen, das sowohl Neulinge als auch erfahrene Benutzer anspricht. Im Internet gibt es tausende Beiträge, die den Produktmanagern die Wünsche der Kunden verraten hätten. Man hätte sie nur lesen brauchen. Man hätte diesen Schatz an Informationen nur durch Spezialisten auswerten lassen müssen, um valide Controlling-Kennzahlen zu erhalten, mit denen die Manager eine Investition in die Programmierung der zehnten Reinkarnation des Flight Simulators hätten rechtfertigen können. Das, was Microsoft über Jahrzehnte mit den Händen aufgebaut hat, haben sie jetzt mit dem Arsch eingerissen. Austin Meyer, Entwickler des Konkurrenzproduktes X-Plane, wird gestern eine Flasche Champagner geköpft haben und dürfte inzwischen Blasen vom sich-die-Hände-reiben haben.

Doch Austins Blasen an den Händen interessieren mich genauso wenig wie Microsoft die Rückentwicklung meines Haupthaares interessiert. Die BILD-Zeitung wusste wohl bereits im vergangenen Sommer, dass Microsoft Flight kostenlos sein wird. Die Tatsache, dass das Produkt gratis sein wird, lässt bereits Rückschlüsse auf seine Programmierung zu. Denn so “neu”, wie Microsoft es in dem Fact Sheet verspricht, kann sie nicht sein – schließlich kann Microsoft mit Flight nichts verdienen, wenn es kostenlos sein wird. Deswegen werden wir uns auch nicht wundern brauchen, wenn wir in Flight auf die bekannte Programmierung aus dem FSX stoßen werden. Das marktwirtschaftliche Interesse von Microsoft wird also auf den Erweiterungen ruhen. Diese Addons werden aber keinerlei Überraschungen für erfahrene Kunden darstellen können, wenn sie einer alten Programmierung folgen. Oder anders formuliert: Wie innovativ kann eine Boeing Stearman sein, dass ich dafür Geld ausgeben wollte, wenn sie nur geringfügig anders sein kann als ein solches Addon für den FSX?

 

 

Microsoft hat in dem Fact Sheet nichts über die Art der Vermarktung der Addons geschrieben. An verschiedenen Stellen im Internet – und das bestätigen auch Entwickler und Publisher – wird orakelt, dass Microsoft einen eigenen Marktplatz für Flight-Apps aufbauen möchte. Sollte es tatsächlich so kommen, wird Microsoft alle vorhandenen Marktstrukturen auf dem Altar des Kommerzes opfern, um den Markt zu 100% zu kontrollieren – genauso wie es Apple erfolgreich mit iTunes oder dem App Store tut. Das ist, auch wenn es schmerzt, legitim. Es gibt aber einen gravierenden Unterschied: Apple wusste, was sie tun. Microsoft tut es nicht.

 

Wie möchte denn Microsoft einen Markt kontrollieren, den sie selbst nicht verstehen? Möglicherweise gibt es im Marketing bei Microsoft Verantwortliche mit einem so wahnsinnig großen Ego, dass sie in die Fußstapfen eines Genies wie Steve Jobs treten wollen. Irgendjemand muss denen erzählt haben, dass Apps ganz toll sind, wenn man bei jedem Kauf mitverdienen kann. Das ist tatsächlich ganz toll. So toll, dass ich auch gerne einen eigenen App Store hätte. Aber ich habe nichts zu verkaufen. Und Microsoft geht es im Grunde genommen nicht anders. Denn die bekannten Addon-Entwickler sind bei der Entwicklung von Microsoft Flight nicht einbezogen worden. Es gibt bisher auch kein SDK, also keinen Baukasten, mit dem Entwickler eigene Programmierungen erstellen könnten. Ob eines kommen wird, ist unklar. Klar ist aber bereits jetzt: Welches Interesse sollte ein Entwickler haben, Addons zu erstellen, für die es keinen freien Markt geben wird? So wird Microsoft wohl ganz eigene Addons programmieren. Wie qualitativ hochwertig und umfassend diese sein werden, wird mit der Frage verbunden sein, wie viel Personal dafür eingesetzt wird. Gehen wir mal davon aus, dass Microsoft für Games jeglicher Couleur eine Profit Centre-Struktur angelegt hat, also sich die jeweiligen Produktsparten selbst tragen müssen. Das ist zwar wirtschaftlich am sinnvollsten,  jedoch brauchen wir angesichts dessen diese Frage aufgrund des kostenlosen Basis-Produkts erst gar nicht stellen!

 

Bei allen pessimistischen Ausblicken gibt es aber auch einen Lichtblick: Microsoft Flight richtet sich an PC-Piloten. Damit wurden Konsolen ausdrücklich ausgeschlossen. Das ist gut so. Nicht, weil Konsolen Teufelszeug wären, sondern weil der ‘Simulator’ so viele Steuereingaben brauchen wird, dass man mindestens eine Tastatur benötigt, um diese zu tätigen. Oder möchte jemand allen Ernstes mit einem Konsolen-Controller versuchen, eine Propellermaschine mit Gas, Propellerverstellung und korrekter Gemisch-Einstellung bei gleichzeitigem Seitenruder-Ausschlag, um das Drehmoment des Motors auszugleichen, in die Luft zu bringen? Oder hat es doch nur ganz banale Gründe, wie den alten Programmcode, den man nicht ohne Weiteres auf X-Box umschreiben kann? Darauf deuten auch die Minimum-Systemanforderungen hin, die noch eine DirectX 9-fähige Grafikkarte verlangen. Wie damals beim FS2004 vor neun Jahren.

 

Bleiben wir bei den Ausblicken. Microsofts Entscheidung vor drei Jahren, das für die Entwicklung des Microsoft Flight Simulators verantwortliche Team zu feuern, hat den Markt für andere Firmen bereitet.

X-Plane entwickelt sich immer weiter und rühmt sich, DER Simulator für komplexe Aerodynamik-Simulationen zu sein. Doch Addons vom Schlage PMDG Boeing 737 NG kennt dieser Simulator genauso wenig wie Jahreszeiten. Es ist also wie ein guter Wein: Der will erst einmal reifen. X-Plane werde ich persönlich noch viel Zeit geben, bevor er für mich interessant wird. Aber ich werde seine Entwicklung mit Freude beobachten und hoffen, dass er nicht bloß der lang erwartete Messias aus Mangel an Alternativen sein wird, sondern mich tatsächlich zu meinen persönlichen Wünschen ansprechen wird.

 

 

Prepar3D ist nichts weiter als der FSX. Denn Microsoft hat den Programmcode 2009 an Lockheed Martin verkauft, die darauf basierend Simulationen für das Militär und Flugschulen entwickeln möchten (Microsoft hatte selbst den “ESP” entwickelt, mit dem man diese Kundengruppe bedienen wollte). Doch Keiner kennt die Vertragsabsprachen zwischen den beiden Firmen. Für mich ist die Frage offen, ob Lockheed Martin überhaupt den Endkundenmarkt bedienen darf – denn bisher haben sie nichts dergleichen getan, obwohl es ja Möglichkeiten dazu genügend gab. Aber: Lockheed Martin arbeitet scheinbar an einer grundlegenden Weiterentwicklung, wenn man John Venema von Orbx Glauben schenken möchte.

Aerosoft hat 2009 vollmundig die Entwicklung des Aerosoft Flight Simulators 2012 angekündigt. Der AFS 2012 wurde als lobenswertes Mitmach-Projekt gelauncht. Mathijs Kok fragte im Forum sogar die Wünsche der Flusianer ab. Jetzt hören wir gar nichts mehr von diesem Projekt. Wir kennen aber alle das aggressive Marketing von Aerosoft über alle Kanäle hinweg. Hätten sie tatsächlich einen Trumpf in der Hand, würde Mathijs Kok ganz laut trommeln. Tut er aber nicht, also Exitus?

 

 

Die Cascade Game Foundry hat sich 2009 aus den ehemaligen Entwicklern des Microsoft Aces Studios zusammen geschlossen. Sie wollten die Simulatoren, die sie früher entwickelt haben, fortführen. Doch ohne Rechte am Programmcode war es von Anfang an klar, dass das schwierig wird. Auf der Internetseite der Cascade Game Foundry gibt es praktisch nichts Neues – und damit nichts berichtenswertes. Genauso ausgeträumt hat es sich auch von den anderen Firmen, die irgendwann einmal den Furz gelassen haben, einen neuen Simulator zu entwickeln. Man erinnere sich an Sim-Giants und Co.

Neben dem Fact Sheet des Microsoft Flight liegt der AeroflyFS von Ikarus auf meinem Schreibtisch, den mein Kollege Dr. Stefan Benzinger kürzlich rezensiert hat. Das DVD-Case ist noch eingeschweißt. Ihr könnt Euch vorstellen, was ich tun werde, nachdem ich diesen Kommentar veröffentlicht habe…

Fest steht aber, dass uns der FSX noch sehr, sehr lange begleiten wird. Das ist ausgesprochen schlecht, weil sein Programmcode inzwischen wirklich alt ist und nur noch wenige Innovationen zulässt. Der Simulator wird also vielfältiger, bunter und vorallem kompletter. Aber niemals neuer. Er wird immer genauso aussehen wie jetzt.

 

 

Ich wünsche allen Entwicklern, Microsoft eingeschlossen, von Herzen viel Erfolg mit ihren Vorhaben. Vor allem aber wünsche ich uns einen neuen und innovativen Flugsimulator. In diesem Sinne…

 


66 comments to Microsoft Flight: Ein Kommentar

  • Günter

    “Was mich hier immer wieder erstaunt, ist die heilige selbstgerechte Ignoranz Derjenigen, die ich als “Hardcore-Simmer” bezeichnen würde. Für die kein Addon zu komplex für den Feierabend ist, jedes Knöüfchen bedienbar sein muß, und die scheinbar der Frust, nicht im echten Leben für eine Airline zu fliegen in eine Selbstwertkrise stürzt.”

    Das finde ich ehrlich gesagt, ziemlich unverschämt…
    Ich kann bei mir keinen Frust erkennen, sondern habe Spaß am “Hardcoresimmen”.

    Dass auf mich 10 Leute kommen, für die weniger Systemtiefe mehr ist, da habe ich kein Problem damit. Und stell Dir vor, auf diese 10 gibts noch 10000, die überhaupt keinerlei Interesse am Fliegen/Simmen haben… weiterhin hat die Mehrheit der Computerspieler nicht nur kein Interesse am Flusi, sondern finden Sims generell doof!
    Also gleich alle Simulatoren einstellen?

    Wenn Firmen immer nur danach gehen würden, was die Masse will (viele tun es ja), dann wäre unser Hobby schon längst tot!
    Und wenn es keine Hardcoresimmer gäbe, die nach immer mehr Systemtiefe verlangen, dann gäbe es auch PMDG, A2A usw…

    Bemängelt, dass Einsteigerprodukte runtergemacht werden, aber drischt im gleichen Atemzug auf die Hardcoresimmer ein, ts ts …

    • Günter

      “Und wenn es keine Hardcoresimmer gäbe, die nach immer mehr Systemtiefe verlangen, dann gäbe es auch PMDG, A2A usw…”

      Soll natürlich heißen “gäbe es KEIN PMDG …”

  • Patrick

    Ich frage mich, warum man überhaupt im Vorfeld die Möglichkeit hatte, Microsoft Wünsche und Vorschläge für den “Neuen” zu unterbreiten, wenn die doch eh nicht ansatzweise auf die User hören und letztlich mit der guten alten Tradition des Flight Simualtors brechen ?!

  • holger

    Hallo zusammen,

    vielen Dank für die konstruktive Diskussion zu meinem Kommentar. Lasst uns weiter diskutieren, weil das Thema wirklich interessant ist. Und nein, wir müssen nicht einer Meinung sein… – aber lasst uns konstruktiv diskutieren. Danke auch an diejenigen von Euch, von denen wir lange nichts gehört haben.

    Schönen Feiertag bzw. guten Start ins Wochenende, für diejenigen, die heute arbeiten müssen.

    Holger

  • Bodo

    Wieso trauern?? Wenn Microsoft das Feld auf diese Art und Weise anderen überlassen möchte, nur zu. Ich trauere überhaupt nicht, weil ich noch weiterhin den FS9 benutzen kann. Es war doch von vorn herein klar, das Flight in keinster Weise irgend eine Nachfolge des legendären ‘Flight Simulators’ bedeutet. Dies sollte den Redakteuren auch bewußt gewesen sein. Wer jetzt so tut, als hätte er ernsthaft daran geglaubt, mit Flight einen würdigen Nachfolger des FSX zu bekommen, den kann ich nur bedauern. Aber ich finde es schon niedlich, wie die Redaktion hier mit Herzblut auf die Tränendrüse drückt. :D Ein Tip Holger: Hol wieder den ATP raus. ;)

    FSX ist wegen dem “Dilemma” des Flight für mich auch nicht “Forever”, auch wenn Hersteller wie ORBX dies so bezeichnen, weil ich ihn gar nicht nutze und auch nicht nutzen werde. Mit dem FSX ist eben nicht auf die Performance des FS9 zu kommen.

    Nutzt das, was ihr habt und hört auf zu jammern oder sucht euch ein anderes Hobby. Aufgrund diverser “Abenteuer” einiger Hersteller im Add-on-Bereich wie z.B.’Launchers’ bei Szenerien, kommen mir deren Neuerscheinungen eh nicht mehr auf die Festplatte. Andere Hersteller wiederum produzieren z.B. Flugzeuge nur noch für den FSX. Von daher ist für mich schon lange ‘Endzeitstimmung’ und nicht erst seit Bekanntwerden des Fact Sheet. ;)

    Andererseits sollte niemand vergessen: Es ist eine echte Chance für X-Plane 10 und deren Nachfolger. Wenn Austin Meyer es richtig anstellt, dann kann X-Plane zukünftig einen würdigen Platz anstelle des Microsoft Flight Simulator einnehmen.

  • David

    Wie sagte Mathijs Kok? – Aerosoft wolle sich nach den Wünschen der Kunden richten. Na dann ist doch alles Ok! Es würde doch unser aller Nerven und Zeit sparen, die wir “ausgemachten Hardcoresimmer” doch lieber im Cockpit unserer Schätzchen verbringen könnten!
    Wenn ein Großteil der Flusianer weiterhin bei FS9/FSX bleibt, werden von den großen Add-On Entwicklern doch auch weiterhin Produkte dafür entwickelt, oder? Es kann uns doch so gesehen eigentlich nichts Schlechteres geschehen, als weiterhin mit (mehr oder weniger) qualitativen Add-Ons bereichert zu werden und weiterhin mit den “alten” Simulatoren (für die, zumindest bei mir, viel Geld für all die schönen Dinge auf der Festplatte geflossen sind…) zu fliegen.
    Die heraufbeschworene “Flusi-Krise” läge dann also in unserer Hand: Zusammenhalten und die Entwickler durch das Merheitsprinzip weiterhin bei den jetzigen Simulatoren “behalten”, oder die Szenen in unzählige Splitter der jeweiligen Simulator-Verfechter teilen.

    Es liegt an uns!

    • Chris

      Dem schließe ich mich gern an, auch wenn ich selbst noch nicht den Schritt zum FSX getan habe.
      Sagen wir einfach mal klipp und klar: “Flight ist unattraktiv und der FSX wird noch länger herhalten müssen.” Darüber sind Viele enttäuscht, was ich durchaus nachvollziehen kann. Aber vielleicht probiert man es doch mit dem positiven Ansatz. Flight kann nämlich auch eines sein: “keine neue Plattform, auf die sich Entwickler erstmal richtig einstellen müssen”. Wenn ich mir ansehe, was z.B. A2A in der Mache haben, dann würde mich dieser Umstand zuversichtlich stimmen. Da wird externalisiert und getüftelt, bis der FS selbst quasi als Benutzeroberfläche für eine andere Simulation agiert. Das bisherige Ergebnis ist beachtlich! Nun basteln A2A auch noch am J79-Triebwerk, was Hoffnungen auf einen würdigen Nachfolger des Cloud9-Starfighter weckt. Wenn Entwickler und Nutzer bereit sind, die Plattform FSX (oder auch noch P3D) weiterhin zu begleiten, dann bleibt noch viel Luft für zukünftige tolle AddOns. Alternativen wie X-Plane oder was auch immer müssen ja keine verbotenen Früchte sein.
      Schaut euch doch an, was so manche treue Community noch aus uralten Titeln gemacht hat. Falcon 4.0 ist ein schönes Beispiel und beim Blick über den Tellerrand gibt es noch mehr.

  • Sebastian

    Juhu! Freude herrscht!
    Das letzte was mich bei Windows gehalten hat war der MS Flightsim. Tolle aussichten für dieses Jahr. Jetzt kann ich endlich einen Mac kaufen und auf X-Plane 10 umsteigen.
    Ich bin glücklich!

  • “Doch Addons vom Schlage PMDG Boeing 737 NG kennt dieser Simulator genauso wenig wie Jahreszeiten”

    Diese Aussage möchte ich in Frage stellen. Die CRJ-200 von X-Aviation (aber wirklich auch erst die) eindeutig, zu was X-Plane Addon Entwickler in der Lage sind.

  • Erwin

    Würde mich nicht wundern, wenn Microsoft die nächsten Windows-Versionen so entwickelt, dass FS9 und FSX damit nicht mehr kompatibel sind. Aus Bosheit!

  • Hans_Christian

    John, wie kommst du darauf?
    Am Ende des Videos wird deutlich auf die PC, bzw. Laptop Mindestanforderungen hingewiesen.

  • flightcaptain23

    Ich bin nun wirklich wenig begeistert über die Entwicklung. Eine Firma nach der anderen macht den PC Spiele Markt kaputt. Microsoft macht das selbe wie Electronic Arts: “Eine gute Serie in den Dreck ziehen”.

  • Danke für diesen Kommentar, Holger. Aus der Seele gesprochen. Xplane 10 ist bestellt, FS9 wird auf dem neuen PC dann weiter die Treue halten und einfach mal schauen, was da kommt. Es bleibt spannend, vor allem aber auch für die Entwickler der Add-Ons. Die brauchen jetzt eine verdammt gute Nase, wo die Masse an Fliegern hinwandert….

    • chriskl

      ich habe irgendwie das Gefühl das die künftigen “Flight”-User keinen großen Wert auf kostenpflichtige Zusatzszenerien haben werden. Einfach in der toll dargestellten Landschaft ohne großartige Systemtiefe rumdaddeln, das wird es wohl sein.
      Mal schauen wie sich XP10 so entwickelt, ich bleibe auch erst mal beim FS9.
      Irgendwie entwickelt sich jetzt eine Drei-Klassen-Gesellschaft:
      1. Die Hochambitionierten Profis bei denen es bei der Systemtiefe etc. nach oben keine Grenze gibt.
      2. Die ambitionierten “Freizeitflieger” (interssierte Laien) bei denen alles möglichst echt ausschauen soll die aber mangels Zeit und “echter” Pilotenausbildung gerne mit geringerer Sytemtiefe auskommen.
      3. Diejenigen die das PC-Fliegen nur als Spiel und Zeitvertreib sehen und denen Systemtiefe nicht bedeutet.
      Jedem also das Seine! Alles haben ihre Berechtigung!
      :-)
      Schönes Wochende allen!

      • Hallo chriskl

        Nun ich denke, dass der X-Plane 10 schon noch richtig gut wird.
        Ich hatte beim X-Plane 6 schon mal über den Tellerrand geschaut und hatte mit der Demo damals meine Lehren gemacht.
        Danach X-Plane 7 Gekauft und damit schon meine GA Fliegerei durch gezogen.
        Wenn es damals mit der Grafik und den Addons noch schön sein sollte in der 3D Darstellung mit meinem Trimon von Zalman, dann nahm ich den Alten FS9 hervor und als dann der FSX gekommen war, hatte ich alles FS Zeugs fallen lassen und bin nur noch mit dem X-Plane 8 und dann mit dem 9er geflogen.
        Den FS9 ist bei mir schon seit dem erscheinen vom damals in meinen Augen völlig unbrauchbaren FSX mit von der Platte geflogen.
        Ausser der Flugzeuge konnte ich alle meine Addon Konvertieren und im X-Plane 9 weiter benutzen, so das sich meine Investitionen vom FS Zeugs in Grenzen hielt.

        Klar gibt es keine PMDG etc. aber damit kann ich sehr gut leben, denn ich will nicht den ganzen Abend verbringen mich mit der Systemtiefe rum zu schlagen um danach den PC wieder ab zu stellen und schlafen zu gehen weil danach die Zeit nicht reicht zum fliegen. :-)

        Meine Empfehlung.
        Wer Systemtiefe behalten möchte, sollte beim FS9 oder X bleiben, denn da ist ja die Grafik auch nicht unbedingt ohne.
        Jene die Zeit haben, sich erst mal in den X-Plane ein zu arbeiten ca. 14 Tage und ihm nur Teilweise was an der Systemtiefe liegt, der sollte sich den X-Plane Krallen

        Seit Euch aber bewusst.
        Auch wenn die Systemtiefe beim X-Plane mit PMDG nicht vergleichbar ist, so hat der X-Plane als Simulator dafür einiges mehr zu bieten.

        Aber von Sonntagsfliegerei ist auch im X-Plane keine Rede.
        Spielen kann man mit Google Flight. :-)

        Liebe Grüsse
        Cedric

        • Chriskl

          Hallo Cedric:
          “Ausser der Flugzeuge konnte ich alle meine Addon Konvertieren und im X-Plane 9 weiter benutzen, so das sich meine Investitionen vom FS Zeugs in Grenzen hielt”.
          Das ist interessant! Welche Add-On’s betrifft das? FS9 oder FSX Airports/Szenerien ? Gibt es zum Konvertieren ein Tool? Oder wie geht das? Dann bräuchte ich nicht lange zu überlegen ob ich mir den XP-10 zulegen. Mit dem FSX werde ich nicht so richtig glücklich trotz i7, Windows 64bit…
          Liebe Grüße!

          • Ingo Voigt

            Es gibt einen FS2X-Plane Konverter für Szenerien.
            Funktioniert ok, aber nicht immer fehlerfrei.

            Findest Du bspw. bei http://www.x-plane.org ziemlich schnell oder auch über google.

            Viele Grüße,
            Ingo

          • chriskl

            Vielen Dank für die Info lieber Ingo! Habe X-Plane10 nun bestellt und bin richtig gespannt ob er, wie ich mir erhoffe, das Halbfertigprodukt FSX erstezen kann…
            Schauen mer mal…
            Nette Woche!

          • Ingo Voigt

            Hi Chris,

            hast Du auch Geduld und etwas Frustrationstoleranz mit bestellt?
            Wirst von beidem etwas brauchen, auch wenn ich viel vom X-Plane halte.
            Es ist ein ganz anderer Sim als der FSX und wer vorher x-Plane nicht kennengelernt hat, muss sich ganz schön umorientieren.

            Das fängt mit Tastenbelegungen an.

            Viele Grüße,
            Ingo

          • chriskl

            Hallo Ingo,
            das war ja zu erwarten, werde die Herausforderung aber gerne annehmen.
            “Frustrationstoleranz”? Bekommt man dafür Rabatt?
            Na gut, der Idiot sitzt immer ca. 20cm vor der Tastatur :-)
            Will mich da um Gottes Willen nicht ausnehmen…
            Werde vielleicht über meine Erfahrungen mit XP-10 im Vergleich zu FS9/FSX berichten, wenn gewünscht.
            Stewardess: “Liebe Fluggäste, wir möchten Sie bitten bis zum Erreichen unserer Parkposition auf jeden Fall angeschnallt zu bleiben. Unsere Piloten sind herausragende Flieger, aber beschissene Autofahrer…

  • Hans_Christian

    Hallo T.Esser,
    mit einem Satz hast Du den ganzen Hype ganz wunderbar kommentiert:

    “In diesem Sinne versuche ich meinen Ärger ersteinmal darauf zu beschränken, dass ich derletzt die Landung mit der guten alten DF727…in Innsbruck ordentlich versaut habe (im übrigen noch im FS9 !!!)”

    Da wären auch noch die King Air, Flight1 ATR, Marcel Feldes Do, Level-D und die PMDG 747/MD11 (FSNavigator habe ich auch noch als Moving Map imEinsatz). Und unzählige, zum Teil geniale Scenerien. Alles steinalt und vermeintlicher Schnee von gestern.
    Meinen FS9 habe ich noch lange nicht ausgereizt (was die Publisher verständlicher Weise nicht so gerne hören), da kann ich auch noch so manche Landung versauen, oder bei der Do die Klappen abreissen.

    Flight ist nichts für mich. MS hat ne andere Zielgruppe im Blick.

    Ach ja, thomas29 hat schon auf den Kommentar von ORBX hingewiesen.

    Mr. Radazzo “Captains”, hat im PMDG Forum auf AVSIM einen bemerkenswerten (englischen) Beitrag verfasst.
    Hier der direkte Link:
    http://forum.avsim.net/topic/358874-some-thoughts-on-flight/

    Und jetzt gehe ich mal gucken, wie im Holger Sandmann Land das Wetter so ist.

    Herzliche Grüße
    Hans-Christian

  • fs-schorse

    daß die bisherigen FS freax sich nich für F-LIGHT begeistern können ist ja klar. die hatte Microsoft auch nicht im auge, da diese zielgruppe für MS viel zu klein ist.

    chriskl hat es doch sehr gut auf den, oder besser DIE punkte gebracht, so hätte man es von einem sachlichen kommentator erwartet, nämlich die segmentierung der fs-hobbyisten in u.a.

    “3. Diejenigen die das PC-Fliegen nur als Spiel und Zeitvertreib sehen und denen Systemtiefe nicht bedeutet.”

    die einzig spannende frage für mich lautet also: wird die rechnung für Microsoft mit F-Light aufgehen? das wird man aber erst in zukunft und nicht schon am tage des beta-releases sehen.

    gibt es da draußen eine genügend große gruppe (und die muß um ein x-faches größer als die bisherige FS nische sein) die mit einem game à la F-LIGHT glücklich wird. dann hat es sich zumindest für Microsoft gelohnt. und nur darum geht es für den hersteller. allein er entscheidet was und für wen er produziert. allein er ist seinen anlegern rede und antwort schuldig. alles andere ist gefühlsduselei.

  • @Hans-Christian: Wie Recht Du hast: Ich hab dermaßen viele tolle Airports im Fs9, dass ich mich frage, wie ich die jemals alle anfliegen soll und mit welchem tollen Flieger dieses Mal…grins… Es bleibt auf jeden Fall spannend mit der Entwicklung, aber ich könnte auch noch Jahre mit dem Fs9 verbringen….
    LG BoViE

  • holger

    Vielen Dank noch einmal für das Feedback, Eure Kommentare und Eure Ansichten. Ich finde es toll, mit Euch einmal ein paar Gedanken ausgetauscht zu haben und Eure Meinungen zu hören. Ich denke, so können wir uns alle ein Bild darüber machen, welche Akzeptanz Flight mit dem jetzt bekannten Konzept hat.

    Schönes Wochenende!
    Holger

  • Andreas

    Nun, kein Grund zur Tragik. Wir haben eine ganze Reihe Alternativen und irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, der nächste gute Flusi kommt aus China oder Russland… wo die Branche im Gegensatz zu Europa wirklich boomt…

  • mike_eddm

    Wie ich bereits in einem – meinem im übrigen ersten öffentlichen bei simflight.de ;)- Kommentar geschrieben hatte, schätze ich auch, dass das “Konzept” hinter FLIGHT auf eine “neue/andere Sim-Piloten-Generation” abzielt, als diejenigen, die wir/sich selbst als “Hardcore-Flusianer” bezeichnen. Was ich dem jüngsten Video, dem sog. Fact-Sheet und auch dem o.g. Youtube-XBox-Link entnehme, erinnert mich stark an ein jüngstes (auch persönliches Negativ-) Erlebnis mit dem Konsolenport “Test-Drive Unlimited”, was auch primär für Konsolen-Kids eine Zeit lang den schönsten kurzweiligen Spielspaß bringt, aber z.B. “ernsthaftere” Renn-Simulanten genauso schnell nervt. Sieht man sich jedoch die Trends im Spielemarkt allg. an, so setzen immer mehr auf DLC kurz nach Release, extrem leichten Zugang (u.a. zunehmend auch via Browser) und Multi-Plattform-Konzepte, die für auf Massenmärkte konzentrierte Konzerne vermutlich die einzige Möglichkeit sind den unabdingbaren Return-on-Invest (RoI) zu generieren, und die mit dem Produkt-Release meist bereits die gesamte “Lebensdauer” des Produktes geplant haben. Ich habe meine ersten Gehälter in der IT-Medienbranche verdient und dort genau denselben Trend mitgemacht: Nerd-Magazine sind weitgehend verschwunden zugunsten gefälliger “Massenware”. Und das ist nun nicht negativ wertend gemeint, sondern simples betriebwirtschaftliches Kalkül, was wir weder MS noch anderen kommerziellen Playern vorwerfen sollten. Denn es verbreitert grundsätzlich auch die Basis für “uns Nerds”, weil am Ende wird auch bei den FLIGHT-Begeisterten der ein oder andere intensiver in die Flusi-Szene schnuppern wollen und dort dauerhaft mit wachsendem Anspruch an sich und die Plattform hängen bleiben (so wie vermutlich die meisten von uns auch zu dem Hobby gekommen sind, oder?). Hardcore-Gaming (und “ernsthafte” Flugsimulation ist m.E. nichts anderes) wird wohl immer eine Nische bleiben, in der sich nur wenige Anbieter reinwagen und dauerhaft überleben werden – und vermutlich auch nur dann, wenn sich mit ihren “Hardcore-Games” auch auf anderen kommerziellen Feldern RoI generieren lässt (vgl. z.B. auch ARMA vs. Battlefield usw.)… Also: Ich erkenne in dem baldigen Release von FLIGHT genau das Gegenteil einer Krise der Flugsimulation und empfehle daher eher sich entspannt zurückzulehnen, ihn auszuprobieren und sich lieber darüber zu freuen, dass ein weiterer “Flugsimulator” (denn auch FLIGHT wird Fliegen “simulieren” – fragt sich nur bis zu welcher Systemtiefe) erscheint, der unser geliebtes Genre weiter belebt… just my 2 (first) cents und schöne Grüße aus dem schneefreien München ;)

  • Roland

    Alle debatieren über den nächsten Flusi. Dabei ist er doch schon da. Schaut Euch doch mal das Video an.

    http://www.youtube.com/watch?v=QhjUjw3pUkk&feature=player_embedded

    Das wird so schnell keiner toppen. Da wird sich auch ein Prepar3d schwer tun.

    • Günter

      “Das wird so schnell keiner toppen. Da wird sich auch ein Prepar3d schwer tun.”

      Das hängt nun wiederum vom Betrachter ab: viele Lichter, viele Autos, Glitzi und Blinki, schön und gut … aber im Winter über schneebedeckte Landschaften fliegen, wie ich das im FSX derzeit kann …?

      Nur ein Beispiel …

      Der ultimative Sim ist halt noch nicht da …

  • Trikker

    Hallo

    Mensch Leute.. reitzt doch erstmal den FSX aus bis zum get-mow! Oder den Fs2004! Es kann doch bei allem Respekt nicht angehen, das die beiden Simulatoren hauptsächlich FSX immer noch nicht perfekt arbeiten! Wie kann man sich bei der ganzen Flut an Addons dann schon wieder ein neuen zulegen? Das ist sowas unlogisch. Ich kauf mir dich nicht jedes Jahr ein neuen Simulator.Ich sehe den Zeitablauf bei den Simulatoren nunmal anders als andere hier die sagen der ist schon wieder 8 Jahre alt oder der fsX 4Jahre oder was weis ich?Die Addons machen doch erst den Simulator zu dem was er eigentlich sein sollte oder? Dann brauch ich auch keine Addons mehr! Für einige Wunderknaben hier scheint es ja normal zu sein das der FSX veraltet ist. Ich sehe das anders. Ich fliege sogar zu 99% nur den Fs2004. Der Fsx der meist bei vielen ein neues System verlangte und immer noch verlangt, ist ja nicht mal ausgereift. Ich bin da ganz ehrlich, ich habe auf keinen neuen Simulator gehofft, aber eher auf ein Patch oder irgendeine Verbesserung für den FSX , damit der endlich mal flüssiger läuft und nicht unbedingt gleich Hardware frisst. Bin eher darüber enttäuscht das sich Microsoft und Entwickler, da nicht hinterklemmen. Und ob wer wann hier oder dort etwas über ein neuen Simulator hat verlauten lassen hat, juckt mich persönlich nicht die Bohne.

    An die Entwickler mal eine Note:
    Warum wenn Microsoft so ein Super Team hat, bastelN die nicht endlich mal das vernünftig zu Ende, was bisher noch nicht richtig lief?
    Ich glaube da wäre mehr drin, als ein neuer Simulator oder sowas ähnliches.

    Ich kaufe mir doch kein Chevrolet neu, wenn ich schon mit dem letzten der rauskam nicht in die Pötte komme ,…..oder ?
    Kann ich ja gleich DACIA jahren oder Trabant. die laufen wenigstens.

    Ps. an Oliver Pabst:
    Wo bleiben die Abschlepper die, die Maschienen von der Gate in den Hanger oder zum Maintenance schleppen zum A-check?

    An Microsoft: Wo bleibt die Verbesserung an der Engine des FSX, damit der enldich flüssig läuft auf ein 2011 Higend Rechner? (echt Peinlich)

    Wo bleibt die Umsetzung der Flugdynamik , wenn Ihr schon wisst, das Xplane das kann? Erzählt mir nicht,das dies Geschäftsstratege ist !
    Gebt dem FSX ein neuen Motor, dann passt alles , und jeder ist Glücklich!

    Krisenfreie Woche wünsch ich allen!
    Trikker

  • Jürgen

    Hab mir X-Plane 10 gekauft (wenn mal möchte, dass weiterentwickelt wird muss auch Geld fließen) und bin begeistert!!
    x-plane ist anders, aber wenn man sich erst mal ein paar Tage damit beschäftigt hat erahnt man das Potential was jetzt schon drinsteckt. Auch wenn noch einiges fehlt, hat es mir geholfen den Frust über das Ende von MS-Flightsim zu vertreiben…
    … da geht noch was … ;-)

    Kopf hoch Leute ..
    Jürgen